Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Aktueller Suchfilter
Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb

Aktuelle Projekte (41 Treffer)

Michael Klien (Projektleitung)
Erstellung eines strategischen Konzepts zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen in der Vergabe öffentlicher Aufträge (Development of a Strategic Concept to Improve the Framework Conditions for Small and Medium-sized Enterprises in Public Procurement)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Die Studie untersucht die Situation von kleinen und mittleren Unternehmen bei öffentlichen Ausschreibungen. Auf Basis mehrerer verknüpfter Datenquellen wird zunächst der Status quo beleuchtet, d. h. wieweit Kleinbetriebe in der Vergabe öffentlicher Aufträge zum Zug kommen. Anschließend werden die Erfolgsfaktoren kleiner und mittlerer Unternehmen bei öffentlichen Ausschreibungen analysiert. Neben einem Survey der internationalen Literatur stützt sich dieser Teil maßgeblich auf qualitative Interviews mit Stakeholdern und quantitative Auswertungen von Vergabedaten. Darauf aufbauend werden abschließend Maßnahmen erarbeitet, welche die Situation von kleinen und mittleren Unternehmen in der Vergabe öffentlicher Aufträge verbessern können.
Yvonne Wolfmayr (Projektleitung)
Wissenschaftliche Begleitung der Evaluierung der Außenwirtschaftsstrategie 2018 (Scientific Monitoring of the Evaluation of the Austrian Foreign Trade Strategy 2018)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Die neu formulierte Außenwirtschaftsstrategie 2018 bildet die Grundlage für die österreichische Außenwirtschaftspolitik der kommenden Jahre. Die Evaluierung der Strategie wird vom WIFO wissenschaftlich begleitet. Das WIFO berät bei der Entwicklung einer geeigneten Datenbasis sowie bei der Definition von Messgrößen zur Beurteilung der Zielerreichung und des Umsetzungserfolges auf Maßnahmenebene. Begleitend wird auf Basis eines zu entwickelnden gesamtwirtschaftlichen Indikatorensets eine qualitative Gesamteinschätzung vorgenommen, ob die Ziele und Maßnahmen der Außenwirtschaftsstrategie 2018 Strukturveränderungen auf gesamtwirtschaftlicher Ebene in die gewünschte Richtung unterstützen können.
Klaus S. Friesenbichler (Projektleitung)
Quantifizierung der Investitionslücke in Österreich. Update (Quantifying the Investment Gap in Austria. An Update)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich
In dieser Kurzstudie wird die Investitionstätigkeit im österreichischen Unternehmenssektor untersucht. Die Investitionen werden dafür im internationalen Vergleich dargestellt, mit der Produktivitätsentwicklung verknüpft und in ihrem Ausmaß eingeordnet. Zudem wird die Investitionstätigkeit nach Wirtschaftszweigen (ÖNACE-Abschnitten) analysiert.
Michael Peneder (Projektleitung)
Vorbereitung, Expertise und Mitarbeit am Workshop "Ansatz und Vorgehen zur Ermittlung des Public Value beim Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen" (Preparation, Expertise and Cooperation in a Workshop "Determining Public Value of the Federal Office of Metrology and Surveying")
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
In einem von Contrast EY organisierten Workshop werden gemeinsam mit dem Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) unterschiedliche methodische Ansätze zur Bestimmung des "Public Value" im Bereich der Metrologie vorgestellt. Insbesondere werden Leistungen und Nutzen des BEV unterschiedlichen Zieldimensionen und Wirkungskanälen der Metrologie gegenübergestellt sowie Bedarf und Verfügbarkeit von Daten zur quantitativen Bewertung der gesamtwirtschaftlichen Wirkungen des BEV erörtert.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
This project provides the first economic assessment of economic consequences for the Austrian economy of the anticipated MERCOSUR free trade agreement based on the legislative draft of the agreement published in mid-2019. The focus of the analysis is on the quantitative impact on employment and value added of the Austrian economy and on consequences for non-trade concerns. Among the latter are implications for socio-economic aspects like labour rights and potential implications for the environment, in particular on climate change aspects. The quantitative analysis will cover in more detail the agricultural sector which is likely to be exposed to a larger extent than other sectors. The purpose of the study is to shed more light on the effect of this agreement on Austria. The Austrian parliamentary board on EU affairs decided to obstruct any steps towards freer trade with MERCOSUR countries. This study aims to explore the rationale of this decision and to explore further aspects that may not yet have been considered.
Harald Oberhofer (Projektleitung)
FIW – Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft (FIW – Research Centre International Economics)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Universität Wien – Wirtschaftsuniversität Wien – Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche – Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Rechenzentrum
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Andreas Reinstaller (Projektleitung)
"Better Exports" – Technologie-, Qualitätsaspekte und Innovation des österreichischen Außenhandels im Kontext der Digitalisierung ("Better Exports" – Aspects of Technology, Quality and Innovation in Austrian Foreign Trade in the Context of Digitalisation)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Die Studie umfasst eine Darstellung und Analyse des technologischen Gehaltes und der Qualität österreichischer Exporte sowie Diversifizierungsmuster auf disaggregierter Ebene. Zudem werden auf der Grundlage der WIFO-Industriebefragung unterschiedliche Fragen zum Zusammenhang zwischen der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmensstrategien mit besonderem Fokus auf der Diversifizierung und dem Aufbau dynamischer Kompetenzen behandelt.
Agnes Kügler (Projektleitung)
Digitalisierungsradar 2019 (Digitalisation Radar 2019)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich
Der Einsatz neuer digitaler Technologien hat potentiell Einfluss auf die Effizienz wie auch auf die Effektivität von Produktionsprozessen und ist damit zu einem wichtigen Faktor im weltweiten Wettbewerb geworden. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines in regelmäßigen Abständen erscheinenden Index ("Digitalisierungsradar"), der ein möglichst umfassendes und aktuelles Bild der digitalen Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Unternehmen im Vergleich mit anderen EU-Ländern zeichnet. Dabei wird ein aus verschiedenen Teilindikatoren bestehender Gesamtindex entwickelt. Diese Teilindikatoren erlauben zum einen den internationalen Vergleich unterschiedlicher Aspekte der Digitalisierung und bilden zum anderen die zeitliche Entwicklung dieser Teilaspekte in Österreich ab.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Austrian Institute of Technology – Universiteit Leiden, CWTS – IDEA Consult – Katholische Universität Leuven, INCENTIM – Solvay Brussels School of Economics and Management – Technopolis Austria
Auftraggeber: Europäische Kommission
This project consists of collecting and analysing evidence, producing analytical reports and policy briefs and preparing workshops to explore issues and challenges related to research and innovation policy and to its interactions with other policies. The aim is to support the strategic development of EU R&I policy, notably towards open science, open innovation and openness to the world.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Copenhagen Economics – Deloitte Global Trade Advisory – Valdani Vicari & Associati Srl – Universität Bern, World Trade Institute
Auftraggeber: Europäisches Parlament
The framework contract offers foreign policy expertise to the European Parliament in the area of international trade. WIFO is part of a European consortium composed of private consultancies and academic experts from 5 research institutes lead by Copenhagen Economics to conduct economic, trade, FDI and foreign policy analyses in the following fields: WTO as a pillar of the world trading system; multilateralism, regionalism and nationalism in the global economic governance; bilateral and plurilateral agreements; the EU's autonomous trade measures; the Generalised System of Preferences (GSP); rules of origin; trade defence instruments (anti-dumping, countervailing duties, safeguards); external aspects of the EU competitiveness strategy; the EU's trade related assistance to third countries; the external dimensions of the EU Single Market; the role of non-tariff barriers in EU trade policy and trade promotion; EU relations with third countries; foreign investment-related issue; public procurement; raw materials and energy related issues; other trade related issues, including label laws, environmental protection, sustainable development and labour rights.
Mehr