Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Aktueller Suchfilter
Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb

Aktuelle Projekte (35 Treffer)

Agnes Kügler (Projektleitung)
Digitalisierungsradar 2019 (Digitalisation Radar 2019)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich
Der Einsatz neuer digitaler Technologien hat potentiell Einfluss auf die Effizienz wie auch auf die Effektivität von Produktionsprozessen und ist damit zu einem wichtigen Faktor im weltweiten Wettbewerb geworden. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines in regelmäßigen Abständen erscheinenden Index ("Digitalisierungsradar"), der ein möglichst umfassendes und aktuelles Bild der digitalen Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Unternehmen im Vergleich mit anderen EU-Ländern zeichnet. Dabei wird ein aus verschiedenen Teilindikatoren bestehender Gesamtindex entwickelt. Diese Teilindikatoren erlauben zum einen den internationalen Vergleich unterschiedlicher Aspekte der Digitalisierung und bilden zum anderen die zeitliche Entwicklung dieser Teilaspekte in Österreich ab.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Austrian Institute of Technology – Universiteit Leiden, CWTS – IDEA Consult – Katholische Universität Leuven, INCENTIM – Solvay Brussels School of Economics and Management – Technopolis Austria
Auftraggeber: Europäische Kommission
This project consists of collecting and analysing evidence, producing analytical reports and policy briefs and preparing workshops to explore issues and challenges related to research and innovation policy and to its interactions with other policies. The aim is to support the strategic development of EU R&I policy, notably towards open science, open innovation and openness to the world.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Copenhagen Economics – Deloitte Global Trade Advisory – Valdani Vicari & Associati Srl – Universität Bern, World Trade Institute
Auftraggeber: Europäisches Parlament
The framework contract offers foreign policy expertise to the European Parliament in the area of international trade. WIFO is part of a European consortium composed of private consultancies and academic experts from 5 research institutes lead by Copenhagen Economics to conduct economic, trade, FDI and foreign policy analyses in the following fields: WTO as a pillar of the world trading system; multilateralism, regionalism and nationalism in the global economic governance; bilateral and plurilateral agreements; the EU's autonomous trade measures; the Generalised System of Preferences (GSP); rules of origin; trade defence instruments (anti-dumping, countervailing duties, safeguards); external aspects of the EU competitiveness strategy; the EU's trade related assistance to third countries; the external dimensions of the EU Single Market; the role of non-tariff barriers in EU trade policy and trade promotion; EU relations with third countries; foreign investment-related issue; public procurement; raw materials and energy related issues; other trade related issues, including label laws, environmental protection, sustainable development and labour rights.
Michael Böheim (Projektleitung)
Evaluierung der Initiative "Breitband Austria 2020" (Evaluation of the "Broadband Austria 2020" Initiative)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Der Masterplan zur Breitbandstrategie des Bundes sieht eine weitere Zwischenevaluierung nach Abschluss der zweiten Phase (2017/18) der Förderprogramme des bmvit vor. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Evaluierung der ersten Phase (2015/16) sowie eines umfangreichen Sets von Evaluierungsfragen werden Design, Abwicklung und Wirkung der Breitbandförderprogramme analysiert und Empfehlungen für die nächste Förderprogrammperiode abgeleitet.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäische Kommission
The overarching goal is to determine whether the EU competition rules applicable to vertical agreements in the VBER (Vertical Block Exemption Regulation) and the Guidelines have fulfilled its objective in an effective and efficient way. Moreover, the evaluation will look at whether these still address needs and challenges that are currently existing and relevant.
Franz Sinabell (Projektleitung)
DISUCO – Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit am Beispiel der österreichischen Landwirtschaft (DISUCO – Digitalisation, Sustainability and Competitiveness. A Case Study on Austrian Agriculture)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Mit finanzieller Unterstützung von: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
Das Projekt befasst sich mit Nachhaltigkeits-, Wettbewerbs- und Messproblemen im Zusammenhang mit der Digitalisierung im österreichischen Agrarsektor. Zwei einander ergänzende Themen stehen im Mittelpunkt: Auf der Prozessebene wird zunächst analysiert, wie digitale Technologien genutzt werden können, um gleichzeitig die Umweltbelastung zu verringern und unter den strukturellen Bedingungen in Österreich eine höhere Produktivität zu erreichen. Durch die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team können Kompromisse zwischen Ökonomie und Ökologie auf der Grundlage empirischer Daten quantifiziert werden. Es werden Schlussfolgerungen über die Verbreitung dieser Technologien in der Landwirtschaft gezogen. Zweitens werden Primärdaten von Betrieben erhoben, um die Digitalisierungsintensität der österreichischen Landwirtschaft genauer zu bewerten. Die Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit werden erfasst und Faktoren, die digitale Investitionen fördern, sowie Hindernisse für die Digitalisierung identifiziert.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Grimaldi Studio Legale SPRL – Le Europe LTD – Valdani Vicari & Associati Srl – Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH
Auftraggeber: Europäische Kommission
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäische Kommission
In the context of this framework contract WIFO and its partners will produce background studies for the European Single Market and Competitiveness Report as well as studies providing intelligence on structural reforms in EU member countries in the context of the European Semester. The results of these studies inform also other landmark publications of the European Commission. They provide also crucial intelligence to the Council and the wider public about the state of competitiveness of industries in the EU economy.
Franz Sinabell (Projektleitung)
Entwicklung von Instrumenten zur Einkommensstabilisierung für Milch und Weizen produzierende Betriebe in Österreich (Development of Instruments for Income Stabilisation for Milk and Wheat Producing Farms in Austria)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
In der österreichischen Landwirtschaft gibt es derzeit kein etabliertes Versicherungsinstrument zur Absicherung von Preisrisiken auf dem Beschaffungs- und Absatzmarkt. Die Herausforderung der zunehmenden Volatilität der Agrarmärkte in Europa ist noch nicht nachhaltig gelöst. Erfahrungen aus anderen Ländern bieten jedoch Ansätze für innovative Problemlösungen. In den USA wurde 2008 das LGM-Milchprogramm etabliert, das 2014 zum Dairy Margin Protection Program (DMPP) weiterentwickelt wurde. Damit wurden Einkommensversicherungsmodelle für Milcherzeuger etabliert, die sowohl die Volatilität auf den Beschaffungsmärkten als auch auf den Absatzmärkten berücksichtigen. Die Einführung einer staatlich geförderten Einnahmen- und Einkommensversicherung nach Vorbild der USA wurde auf europäischer Ebene bereits mehrfach diskutiert. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurde die Übertragbarkeit der Einkommensversicherung aus den USA auf die österreichische Milchproduktion auf der Grundlage eines abstrakten Modells in früheren Studien untersucht. Die Ergebnisse zeigen einen stabilisierenden Effekt auf das operative Ergebnis. Ähnliche Versicherungslösungen für Mais, Reis, Sojabohnen und Weizen sind auch in einigen Bundesstaaten der USA erhältlich. Vor diesem Hintergrund hat die Entwicklung von Instrumenten zum Management von Preisrisiken für österreichische Betriebe besondere Priorität. Unter Berücksichtigung dieser Erfahrungen sollen in diesem Projekt nachhaltige Lösungen für die steigenden Preisrisiken unter den spezifischen österreichischen Bedingungen entwickelt werden.
Fabian Unterlass (Projektleitung)
Perspektiven der wissenschaftlichen Metropolregion Hamburg. Eine vergleichende Analyse (Perspectives of the Scientific Metropolitan Region of Hamburg. A Comparative Analysis)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: CHE Consult GmbH
Die Studie zeigt die direkten und vermittelten Effekte des Wissenschaftssystems der FHH auf die volkswirtschaftliche Verfassung, die Wohlstandssicherung und Wohlstandsentwicklung in der Metropolregion Hamburg auf (Impact-Analyse). In einem quantitativen und qualitativen Vergleich mit anderen Metropolregionen werden Handlungsfelder und "Hebel" identifiziert, über die verstärkende und zusätzliche Wirkungen des Wissenschaftssystems auf die Wohlstandssicherung und Wohlstandsentwicklung initiiert werden können.
Mehr