Aktuelle ProjekteErweiterte Suche

Überblick über die aktuellen Projekte (114 Treffer)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäisches Parlament
The study investigates progress made in implementing gender budgeting in the EU Budget.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Korea Institute for International Economic Policy
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäische Kommission
The dissemination tools of DG TAXUD in the European Commission are evaluated.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Wiener Linien GmbH & Co KG
Die Studie analysiert die Entwicklung der österreichischen Bauwirtschaft in den Jahren 2015 bis 2018, mit einem Ausblick bis 2022. Neben einer Analyse der Baupreisentwicklung, mit Fokus auf den Tiefbau, werden die Baukosten sowie zentrale Konjunkturindikatoren wie Investitionen, Produktion und Beschäftigung untersucht. Darüber hinaus beleuchtet die Studie Unternehmenseinschätzungen anhand des WIFO-Konjunkturtests.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Europäische Kommission – Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
Das Projekt TRAPEZ verfolgt das Ziel, die eigenständige Sicherheit von Frauen im Alter zu verbessern und die überdurchschnittliche österreichische Geschlechterdifferenz im Bereich der Pensionen nachhaltig zu verringern.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung – Statistik Austria – Istituto Nazionale di Statistica – University College London – Katholische Universität Leuven – Universität Tartu – Centraal Bureau voor de Statistiek – Maastricht Economic and Social Research and Training Centre on Innovation and Technology – Fondation Nationale des Sciences Politiques – Scuola superiore Sant'Anna – Universität Bielefeld – Lunaria Associazione di Promozione Sociale e Impresa Sociale – Universität Ljubljana
Auftraggeber: Europäische Kommission
Well before the recession of 2008-09, the successful socioeconomic regime of growth of the three decades after Word War II came to an end as the smooth matching among technological innovation, productivity growth, income distribution and aggregate demand increasingly broke down. However, a new virtuous regime is hardly emerging and growth of income and productivity remains sluggish especially in Europe. The project is meant to investigate the causes of the slowdown and to propose an integrated policy package able to sustain an inclusive and welfare-enhancing process of growth resilient to climate change and population aging. The project addresses the whole thread of the interaction among innovation, productivity, and growth in a world possibly undergoing a "IV Industrial Revolution", wherein globalisation exacerbated the diverging patterns of value distribution among countries and social groups. Together, it will thoroughly study the effects of monetary, fiscal and mission-oriented policies in stimulating productivity and output growth. The team comprises leading international scholars ranging from economics of innovation, industrial dynamics, econometrics, agent-based macroeconomics, and public governance. Crucially a group of National Statistical Offices will join the research, also developing new data and measurements. The policy recommendations will be grounded on solid micro, meso and macro analyses, always accounting for the feedbacks between Schumpeterian (supply side) and Keynesian (demand side) dynamics. The relevance and adequacy of the proposed policies will be continuously challenged by the interaction with a whole set of stakeholders belonging to European institutions, civil society, and business.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Statistik Austria – Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Burgenland Tourismus GmbH
Mit Hilfe eines regionalen Tourismus-Satellitenkontos und der Input-Output-Analyse werden die direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte des Tourismus auf die burgenländische Wirtschaft ermittelt. Weiters werden die Ausgabenstrukturen der Reisenden nach den Verursachern und die Verteilung der Ausgaben auf die betroffenen Produkte und Dienstleistungen dargestellt.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Centre of Economic Scenario Analysis and Research
Das Projekt definiert mögliche Energieverbrauchs- und Energieerzeugungsszenarien für Österreich von 2012 bis 2030 und 2050. Dabei werden einige entscheidende sozioökonomische sowie klima- und energiepolitische Themenkomplexe definiert, auf die der Energieverbrauch in Österreich sensitiv reagiert. Diese Szenarien werden dann mit dem DYNK-Modell (Dynamic New Keynesian Model) des WIFO, das das Energiesystem und die Emissionen detailliert darstellt, quantitativ analysiert. Folgende Bereiche und Themen stehen im Mittelpunkt der Analyse: energieintensive Industrie (CO2-Vermeidung, Energiepreise und Wettbewerbsfähigkeit), sonstige Industrie (Energieeffizienz), Energiesektor (CO2-Vermeidung, Energieeffizienz), Personenverkehr und Raumwärme privater Haushalte.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Landwirtschaftskammer Österreich
In vielen Regionen Österreichs spielt der Ackerbau eine wichtige Rolle. Teils dienen die Produkte als Futter in der Viehwirtschaft, teils als Grundlage für Nahrungsmittel wie Mehl und Zucker. Seit etwas mehr als einem Jahrzehnt ist auch die energetische Verwertung von großer Bedeutung, und die im Ackerbau erzeugten Rohstoffe werden zu hochwertigen Produkten verarbeitet, die etwa auch in der Papierindustrie, Bauwirtschaft, Chemie und Pharmazie eingesetzt werden. Im Rahmen dieses Projektes werden die volkswirtschaftliche und klimapolitische Bedeutung nachhaltig produzierter nachwachsender Rohstoffe der österreichischen Landwirtschaft sowie die stoffliche Nutzung von Ackerpflanzen und die Mengen- und Energieflüsse gezeigt. Ergänzend zur energetischen Nutzung für den Energiemarkt soll auch die Verwertung der Kuppelprodukte in der Fütterung betrachtet werden. Darüber hinaus wird beleuchtet, in welchem Maß die Bereitstellung von Bioenergie im Ackerbau und der übrigen Landwirtschaft dazu beiträgt, die Treibhausgasemissionen in Österreich zu verringern.
Mehr