Detailansicht

Oliver Fritz (WIFO), Peter Laimer, Jürgen Weiß (STAT), Egon Smeral (MODUL Universität Wien), Bericht über die Bedeutung, Entwicklung und Struktur der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft im Jahr 2017

Projektberichte (in Arbeit), Februar 2018
Auf Basis des Konzeptes eines Tourismussatellitenkontos (TSA) erreichten die Tourismusaufwendungen von in- und ausländischen Reisenden in Österreich 2017 41,64 Mrd. € (Schätzung; +3,6% gegenüber 2016). Die sich daraus ergebenden direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte von 32,25 Mrd. € (+3,3%) trugen 8,7% zum BIP bei. Zusammen mit den Effekten des nichttouristischen Freizeitkonsums der Inländer und Inländerinnen am Wohnort erwirtschaftete die heimische Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2017 direkt und indirekt 58,82 Mrd. € (+4,2%), ihr Beitrag zum BIP machte rund 15,9% aus (2016: 16,0%). Zudem generierte die Nachfrage der Tourismus- und Freizeitwirtschaft mit rund 719.300 Erwerbstätigen (Vollzeitäquivalente, direkt und indirekt) fast ein Fünftel der Gesamtbeschäftigung. Österreichs Tourismusexporte wuchsen 2017 real nur schwach (+0,8%, 2016 +1,1%), der Binnenreiseverkehr stagnierte (real +0,2%), nachdem 2016 eine Steigerung von +1,9% erzielt worden war. Die preisbereinigten Gesamteinnahmen aus dem Tourismus stiegen 2017 um 0,7% (2016 +1,3%). Im internationalen Vergleich (EU 28) lag Österreich gemessen an den nominellen Tourismusexporten 2017 mit einem Marktanteil von 5,0% (2016: 5,1%) unverändert auf Rang 6. Im Durchschnitt der letzten fünf Jahre blieb das Gewicht annähernd konstant und war deutlich niedriger als 2009 (5,5%, Tiefstwert 2000: 4,8%).
 
Auftraggeber: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Statistik Austria – MODUL Universität Wien
Forschungsbereich:Strukturwandel und Regionalentwicklung – Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

Report on the Impact, Development and Structure of the Austrian Tourism and Leisure Industry 2017

According to the Tourism Satellite Account concept, in 2017 total tourism consumption of domestic and foreign visitors in Austria amounted to 41.64 billion € (estimate; +3.6 percent compared to 2016), resulting in direct and indirect value-added effects of 32.25 billion € (+3.3 percent) and a contribution to the overall GDP of 8.7 percent. In 2017 both, tourism consumption and non-tourism expenditures on leisure activities by residents generated total value-added effects of 58.82 billion € (+4.2 percent from previous year) corresponding to a share of 15.9 percent in GDP (2016: 16.0 percent). Furthermore, 719,300 Austrian employees and self-employed (in terms of full-time equivalents – FTE) are directly and indirectly linked to the tourism and leisure economy, implying that nearly 1 out of 5 employed (FTE) works in the tourism and leisure sector. In 2017, Austria's real tourism receipts from international travel increased only weakly by 0.8 percent (2016 +1.1 percent), domestic tourism receipts stagnated (+0.2 percent) after a rise by 1.9 percent in 2016. In total, real tourism receipts rose by 0.7 percent (2016 +1.3 percent). In 2017, as well as compared to a 5-year period, Austria's market share in nominal tourism exports of the EU 28 amounted to 5.0 percent (rank 6; 2016: 5,1 percent), still 0.5 percentage point below the record market share of the year 2009, but above the all-time low of 4.8 in the year 2000.

Login-Formular