Regional Economics Workshop: Wie sich die Digitalisierung auf die Regionen auswirkt

03.10.2018

Mehr als 20 WissenschafterInnen aus acht Nationen diskutieren zwei Tage lang am WIFO.

Kürzlich fand am WIFO der bereits elfte internationale "Regional Economics Workshop" des Forschungsbereichs für Strukturwandel und Regionalentwicklung in Kooperation mit Prof. Geoffrey J.D. Hewings von der University of Illinois statt.
Neben TeilnehmerInnen aus dem WIFO präsentierten und diskutieren 20 Forscherinnen und Forscher aus acht verschiedenen Ländern zwei Tage lang eigene aktuelle Arbeiten rund um das Kernthema des diesjährigen Workshops („Winning and Losing Regions in the Age of Digitalisation“) sowie weiteren aktuellen Themen der angewandten Regionalökonomie und Wirtschaftsgeographie.
 
Neben Prof. Hewings konnte mit Wolfgang Dauth von der Universität Würzburg ein prominenter Keynote-Speaker mit Forschungsschwerpunkt auf den Auswirkungen des technologischen Wandels und internationalen Handels auf regionale Arbeitsmärkte gewonnen werden. Durch den jährlichen Workshop erweitert der Forschungsbereich für Strukturwandel und Regionalentwicklung stetig sein internationales Netzwerk an Forscherinnen und Forschern für Kooperationen und Konsortien in internationalen Projekten und profitiert von Rückmeldungen zu eigenen Arbeiten durch international angesehene Wissenschafterinnen und Wissenschafter.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die Digitalisierung stand im Zentrum des diesjährigen Workshops. Das Kernthema: „Winning and Losing Regions in the Age of Digitalisation“
Die Digitalisierung stand im Zentrum des diesjährigen Workshops. Das Kernthema: „Winning and Losing Regions in the Age of Digitalisation“