COVID-19 bremst Konjunkturerholung

27.11.2020

WIFO-Konjunkturtest vom November 2020

Die Konjunktureinschätzungen der österreichischen Unternehmen trübten sich im November im Zuge der zweiten Welle der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungsmaßnahmen ein. Der WIFO-Konjunkturklimaindex sank um 5,2 Punkte und lag mit –14,7 Punkten wieder deutlicher im negativen Bereich. Die Unternehmen beurteilten die aktuelle Lage schlechter, die Erwartungen für die nächsten Monate fielen skeptischer aus. Besonders ungünstig wurde die Konjunkturlage im Tourismus, in der Transportwirtschaft und in den Konsumgüterbranchen eingeschätzt.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft sinkt im November (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) um 3,4 Punkte auf –12,5 Punkte. Über die Sektoren hinweg zeigen sich aber deutliche Unterschiede. In den Dienstleistungsbranchen sinkt der Index um 5,0 Punkte auf –17,4 Punkte und liegt damit wieder deutlich im negativen Bereich. In der Bauwirtschaft zeigt sich nur ein geringer Rückgang des Lageindex um 0,9 Punkte. Der Index liegt jedoch mit 8,6 Punkten weiterhin im positiven Terrain. In der Sachgütererzeugung verliert der Lageindex 1,7 Punkte, und notiert mit –11,7 Punkten nach wie vor im skeptischen Bereich.

Die Erwartungen der österreichischen Unternehmen haben sich über alle Sektoren hinweg zum Vormonat verschlechtert. Der Index der unternehmerischen Erwartungen verliert im November 7,1 Punkte und notiert mit –16,9 Punkten im skeptischen Bereich. Allein in der Bauwirtschaft liegt der Erwartungsindex trotz eines Rückgangs von 4,2 Punkten mit 2,7 Punkten über der Nulllinie, die negative von positiven Erwartungen trennt. In den Dienstleistungsbranchen verliert der Erwartungsindex 8,2 Punkte und notiert mit –20,4 Punkten wieder im Bereich der Frühjahreswerte. Auch in der Sachgütererzeugung verliert der Erwartungsindex merklich an Dynamik (–6,1 Punkte) und notiert mit –17,5 Punkten deutlich im negativen Bereich. Die Unternehmen rechnen mehrheitlich mit einer von COVID-19 dominierten Konjunkturentwicklung in den nächsten Monaten.

Details zu allen Branchen im Konjunkturtest finden Sie hier.

Publikationen

COVID-19 bremst Konjunkturerholung. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom November 2020 (COVID-19 Slows Down Economic Recovery. Results of the WIFO-Konjunkturtest (Business Cycle Survey) of November 2020)
WIFO-Konjunkturtest, 2020, (11), 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission, GD Wirtschaft und Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 27.11.2020 14:00
Die Konjunktureinschätzungen der österreichischen Unternehmen trübten sich im November im Zuge der zweiten Welle der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungsmaßnahmen ein. Der WIFO-Konjunkturklimaindex sank um 5,2 Punkte und lag mit –14,7 Punkten wieder deutlicher im negativen Bereich. Die Unternehmen beurteilten die aktuelle Lage schlechter, die Erwartungen für die nächsten Monate fielen skeptischer aus. Besonders ungünstig wurde die Konjunkturlage im Tourismus, in der Transportwirtschaft und in den Konsumgüterbranchen eingeschätzt.
Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Ahmed Elqsas/behance.net
© Ahmed Elqsas/behance.net