Suche nach PublikationenErweiterte Suche

Detailansicht

Unternehmen weiter zuversichtlich. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Juni 2018
WIFO-Konjunkturtest, Juni 2018, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.06.2018 14:00
Die Unsicherheit der letzten Monate im Außenhandel hat bisher kaum Auswirkungen auf die Konjunktureinschätzung durch die österreichischen Unternehmen. Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests im Juni 2018 zeigen im Großen und Ganzen eine Seitwärtsbewegung. Die Beurteilung der aktuellen Lage verschlechterte sich etwas, die Konjunkturerwartungen bleiben zuversichtlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag im Juni saisonbereinigt mit 21,7 Punkten um 1,7 Punkte unter dem Wert des Vormonats.
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb – Strukturwandel und Regionalentwicklung
Sprache:Deutsch

Verwandte Einträge

WIFO-Konjunkturtest, Mai 2018, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.05.2018 14:00
Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests zeigen im Mai 2018 eine Stabilisierung der weiterhin sehr guten Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen. Die aktuelle Lage wurde etwas besser eingeschätzt, während die nach wie vor zuversichtlichen Konjunkturerwartungen auf eine Abschwächung der Wachstumsdynamik hindeuten.
WIFO-Konjunkturtest, April 2018, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 27.04.2018 14:00
Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests zeigen im April 2018 erstmals seit Beginn des Aufschwunges eine merkliche Eintrübung der Konjunktureinschätzung durch die österreichischen Unternehmen. Die Unternehmen sind weiterhin zuversichtlich, sie erwarten aber für die nächsten Monate ein weniger dynamisches Wachstum.
WIFO-Konjunkturtest, März 2018, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 27.03.2018 14:00
Die WIFO-Konjunkturindizes für die Gesamtwirtschaft liegen trotz des leichten Rückganges im März 2018 weiter im sehr optimistischen Bereich. Die österreichischen Unternehmen bewerten ihre aktuelle Lage sehr gut und sind für die kommenden Monate zuversichtlich.
WIFO-Konjunkturtest, Februar 2018, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 26.02.2018 14:00
Die WIFO-Konjunkturindizes für die Gesamtwirtschaft liegen auch im Februar 2018 im Bereich ihrer Höchstwerte. Die österreichischen Unternehmen bewerten ihre aktuelle Wirtschaftslage sehr gut und blicken zuversichtlich auf die kommenden Monate. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft erreicht (saisonbereinigt) einen neuen Höchstwert von 26,2 Punkten (+2,1 Punkte gegenüber dem Vormonat).
WIFO-Konjunkturtest, Jänner 2018, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.01.2018 14:00
Die WIFO-Konjunkturindizes für die Gesamtwirtschaft liegen auch im Jänner 2018 im Bereich ihrer Höchstwerte. Die österreichischen Unternehmen bewerten die aktuelle Wirtschaftslage sehr gut und blicken weiter zuversichtlich auf die kommenden Monate. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) mit 24,2 Punkten um 0,5 Punkte über dem Vormonatsergebnis.
WIFO-Konjunkturtest, Dezember 2017, 10 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Die WIFO-Konjunkturindizes für die Gesamtwirtschaft erreichen im Dezember 2017 neue Höchstwerte. Die österreichischen Unternehmen bewerten die Wirtschaftslage sehr gut und blicken weiterhin sehr optimistisch auf die kommenden Monate.
WIFO-Konjunkturtest, November 2017, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.11.2017 14:00
Die WIFO-Konjunkturindizes für die Gesamtwirtschaft lagen auch im November 2017 auf Höchstwerten. Die Unternehmen bewerten ihre aktuelle Wirtschaftslage sehr gut und sind für die kommenden Monate weiterhin sehr zuversichtlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) mit 22,0 Punkten um 0,6 Punkte über dem Vormonatsergebnis. In der Bauwirtschaft sank der Index um 1,1 Punkte, signalisierte aber mit 27,0 Punkten wie in den letzten Monaten eine ausgezeichnete Baukonjunktur. In der Sachgütererzeugung stieg der Index um 2,2 Punkte auf den neuen Höchstwert von 22,2 Punkten. In den Dienstleistungsbranchen bleibt der Index unverändert mit 20,7 Punkten auf seinem bisherigen Höchstwert.
WIFO-Konjunkturtest, Oktober 2017, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.10.2017 14:00
Die WIFO-Konjunkturindizes für die Gesamtwirtschaft stiegen im Oktober 2017 auf neue Höchstwerte. Die österreichischen Unternehmen bewerten die Konjunkturlage ausgezeichnet und sind für die kommenden Monate sehr optimistisch.
WIFO-Konjunkturtest, September 2017, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.09.2017 14:00
Die österreichischen Unternehmen rechnen für die nächsten Monate mit einer Fortsetzung der dynamischen Konjunktur. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag im September (saisonbereinigt) mit +19,6 Punkten um 1,1 Punkte über dem Vormonatsergebnis und weiter im Bereich der bisherigen Höchstwerte. In der Bauwirtschaft stieg der Index um 0,8 Punkte und gab mit +24,6 Punkten wie in den letzten Monaten eine sehr optimistische Stimmung wieder. In der Sachgütererzeugung erhöhte sich der Index um 1,1 Punkte auf 17,5 Punkte. Auch in den Dienstleistungsbranchen wird die Konjunktur sehr günstig eingeschätzt (+0,9 Punkte auf +19,8 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, August 2017, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.08.2017 14:00
Trotz eines leichten Rückganges schätzen die österreichischen Unternehmen die Konjunktur weiterhin sehr optimistisch ein und rechnen auch für die nächsten Monate mit einer soliden Dynamik. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft liegt laut WIFO-Konjunkturtest vom August (saisonbereinigt) mit +18,6 Punkten um 0,8 Punkte unter dem Vormonatsergebnis und weiterhin im Bereich von Höchstwerten, die zuletzt im Frühjahr 2007 erreicht wurden. Dies gilt auch für die Sachgütererzeugung (+16,2 Punkte). Auch in der Bauwirtschaft signalisiert der Index trotz des Rückganges um 4,5 Punkte auf +24,3 Punkte weiterhin ausgezeichnete Konjunktureinschätzungen. In den Dienstleistungsbranchen blieb er unverändert optimistisch (+18,9 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, Juli 2017, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.07.2017 14:00
Die weiterhin sehr optimistische Konjunktureinschätzung der österreichischen Unternehmen signalisiert eine Fortsetzung des Aufschwunges. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag im Juli saisonbereinigt mit +19,5 Punkten um 0,6 Punkte über dem Vormonatsergebnis und befindet sich damit weiter auf einem Höchstniveau, das zuletzt im Frühjahr 2007 erreicht wurde. In der Bauwirtschaft stieg der Index um 2,2 Punkte auf +29,4 Punkte, in der Sachgütererzeugung um 2,5 Punkte auf +17,5 Punkte. In den Dienstleistungsbranchen war dagegen ein leichter Rückgang zu beobachten, der Index notiert jedoch mit +19,0 Punkten weiterhin im Bereich seiner Höchstwerte.
WIFO-Konjunkturtest, Juni 2017, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.06.2017 14:00
Die österreichischen Unternehmen schätzen die Konjunktur, wie der WIFO-Konjunkturtest vom Juni 2017 zeit, weiterhin sehr optimistisch ein. Dies signalisiert eine Fortsetzung des Aufschwunges. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) mit +19,0 Punkten um 2,0 Punkte über dem Vormonatsergebnis. Die Indikatoren blieben damit auf einem Niveau, das zuletzt im Frühjahr 2007 erreicht worden war. In der Bauwirtschaft stieg der Index um 1,6 Punkte auf +27,3 Punkte, in der Sachgütererzeugung war er mit +15,2 Punkten so hoch wie zuletzt im April 2011. Auch in den Dienstleistungsbranchen signalisierte der Index mit +19,7 Punkten eine sehr optimistische Konjunkturbeurteilung.
WIFO-Konjunkturtest, Mai 2017, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.05.2017 14:00
Die auch im Mai sehr optimistische Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen signalisiert eine Fortsetzung des Aufschwunges. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft blieb saisonbereinigt mit +16,8 Punkten gegenüber dem Vormonat weitgehend unverändert. In der Bauwirtschaft sank der Index um 2,9 Punkte auf +25,7 Punkte, in der Sachgütererzeugung zog er um 1,7 Punkte auf +13,1 Punkte an. Auch in den Dienstleistungsbranchen war die Einschätzung mit +17,3 Punkten unverändert optimistisch.
WIFO-Konjunkturtest, April 2017, 12 Seiten
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Online seit: 27.04.2017 14:00
Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom April zeigen eine weiterhin sehr optimistische Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft erreichte mit saisonbereinigt +16,8 Punkten (+0,2 Punkte gegenüber dem Vormonat) den höchsten Wert seit Februar 2007. In der Bauwirtschaft sank der Index leicht auf +28,4 Punkte, in der Sachgütererzeugung auf +11,4 Punkte. In den Dienstleistungsbranchen stieg er auf +17,8 Punkte.
WIFO-Konjunkturtest, März 2017, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.03.2017 14:00
Die bereits gute Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen verbesserte sich im März neuerlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) mit +16,2 Punkten um 4,3 Punkte über dem Ergebnis vom Februar. Dies war die stärkste Steigerung seit Februar 2007. In der Bauwirtschaft signalisiert der Index mit +29,0 Punkten eine ausgezeichnete Konjunktur. In der Sachgütererzeugung erreichte der Index mit +13,0 Punkten das höchste Niveau seit Mai 2011. Auch in den Dienstleistungsbranchen stieg der Index kräftig und notierte mit +15,2 Punkten deutlich im positiven Bereich.
WIFO-Konjunkturtest, Februar 2017, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 27.02.2017 14:00
Die bereits gute Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen verbesserte sich im Februar weiter. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) mit +12,1 Punkten um 0,2 Punkte über dem Ergebnis vom Jänner. In der Bauwirtschaft stieg der Index um 3,8 Punkte und signalisierte mit +22,8 Punkten eine sehr gute Stimmung. In der Sachgütererzeugung und in den Dienstleistungsbranchen blieb die Einschätzung weitgehend unverändert (Indizes +8,4 Punkte bzw. +12,3 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, Jänner 2017, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Die Unternehmen beurteilen die Konjunktur im Jänner weiterhin zuversichtlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft liegt (saisonbereinigt) mit +11,9 Punkten um 1,2 Punkte über dem Ergebnis vom Dezember. Er verbesserte sich in der Sachgütererzeugung, während die Einschätzung im Bauwesen unverändert blieb.
WIFO-Konjunkturtest, Dezember 2016, 4 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 20.12.2016 0:00
Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Dezember 2016 spiegeln eine gute Konjunktur mit weiterhin positiver Dynamik wider: Der WIFO-Konjunkturklimaindex verbessert sich zum sechsten Mal in Folge und erreicht einen Wert von +10,6 Punkten.
WIFO-Konjunkturtest, November 2016, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.11.2016 14:00
Die österreichischen Unternehmen beurteilten die Konjunktur im November weiterhin zuversichtlicher. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag saisonbereinigt mit +8,3 Punkten um 1,4 Punkte über dem Ergebnis vom Oktober. Verbessert hat sich die Einschätzung insbesondere im Dienstleistungsbereich, aber auch im Bauwesen. In der Sachgütererzeugung verlief die Entwicklung weniger dynamisch.
WIFO-Konjunkturtest, Oktober 2016, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.10.2016 14:00
Die österreichischen Unternehmen beurteilten die Konjunktur im Oktober weiterhin zuversichtlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag saisonbereinigt mit +7,1 Punkten um 0,7 Punkte über dem Ergebnis vom September. Einen Anstieg verzeichnete insbesondere die Bauwirtschaft. Auch im Bereich der Dienstleistungen verbesserte sich die Einschätzung. In der Sachgütererzeugung verlief die Entwicklung weniger dynamisch, der Index lag jedoch weiter im positiven Bereich.
WIFO-Konjunkturtest, September 2016, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.09.2016 14:00
Die Konjunkturbeurteilungen durch die österreichischen Unternehmen verbesserte sich im September weiter. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) im September mit +6,9 Punkten um 2,0 Punkte über dem August-Wert. Diese Aufwärtstendenz war insbesondere die Sachgütererzeugung zu verzeichnen, aber auch in der Bauwirtschaft, während die Dynamik in den Dienstleistungsbranchen geringer war.
WIFO-Konjunkturtest, August 2016, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.08.2016 14:00
Die Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen entwickelte sich auch im August stabil. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag im August saisonbereinigt mit +4,4 Punkten um 0,4 Punkte über dem Ergebnis des Vormonats. Ein Anstieg war insbesondere in den Dienstleistungsbranchen zu verzeichnen. In der Sachgütererzeugung verbessert sich der Index geringfügig, in der Bauwirtschaft bleibt er gegenüber dem Vormonat unverändert.
WIFO-Konjunkturtest, Juli 2016, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.07.2016 14:00
Die Konjunkturbeurteilung durch die österreichischen Unternehmen blieb, wie der aktuelle WIFO-Konjunkturtest zeigt, vom Ausgang der Volksabstimmung in Großbritannien über einen EU-Austritt weitgehend unbeeindruckt. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag (saisonbereinigt) im Juli mit +3,2 Punkten um 0,4 Punkte über dem Ergebnis des Vormonats. Die Konjunkturaussichten wiesen im Juli weiterhin einen leichten Aufwärtstrend auf. Der Index der unternehmerischen Erwartungen stieg um 0,7 Punkte auf +4,2 Punkte.
WIFO-Konjunkturtest, Juni 2016, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.06.2016 14:00
Der WIFO-Konjunkturtest zeigt im Juni eine weitgehend stabile Entwicklung der Konjunkturbeurteilungen der österreichischen Unternehmen. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag mit +3,0 Punkten um 1,4 Punkte unter dem Ergebnis des Vormonats. Auch in den Dienstleistungsbranchen sank der Index (–1,8 Punkte), blieb aber mit +5,6 Punkten im positiven Bereich. Hingegen zog der Index der Lagebeurteilungen in der Sachgütererzeugung um 1,2 Punkte auf –1,8 Punkte an.
WIFO-Konjunkturtest, Mai 2016, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.05.2016 14:00
Der WIFO-Konjunkturtest zeigt im Mai eine leichte Verbesserung der zuletzt schwachen Konjunkturbeurteilungen der österreichischen Unternehmen. Insbesondere in den Dienstleistungsbranchen werden die aktuelle Konjunkturlage wie auch die Konjunkturerwartungen besser eingeschätzt als im Vormonat.
WIFO-Konjunkturtest, April 2016, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.04.2016 13:00
Der WIFO-Konjunkturtest zeigt im April eine anhaltend schwache Konjunkturdynamik. Die aktuelle Konjunkturlage wird von den österreichischen Unternehmen zwar etwas besser beurteilt als im Vormonat, der Ausblick auf die kommenden Monate fällt aber wieder etwas ungünstiger aus.
WIFO-Konjunkturtest, März 2016, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.03.2016 13:00
Der WIFO-Konjunkturtest vom März zeigt eine Stabilisierung des Konjunkturklimas. Die aktuelle Lage wird von den österreichischen Unternehmen zwar etwas besser beurteilt als im Vormonat, der Ausblick auf die kommenden Monate fällt aber ungünstiger aus.
WIFO-Konjunkturtest, Februar 2016, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 26.02.2016 14:00
Gemäß dem WIFO-Konjunkturtest vom Februar trübte sich das Konjunkturklima zuletzt deutlich ein. In der Sachgütererzeugung brachen die Beurteilungen der aktuellen Konjunkturlage und die Konjunkturerwartungen aufgrund der ungünstigen internationalen Entwicklung der letzten Monate ein. Dagegen blieben die Einschätzungen in der Bauwirtschaft und in den Dienstleistungsbereichen im Februar stabil. In diesen Sektoren verbesserten sich die Erwartungen der Unternehmen sogar leicht.
WIFO-Konjunkturtest, November 2015, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 26.11.2015 14:00
Die Ergebnisse desWIFO-Konjunkturtests zeigen im November eine Verbesserung des Konjunkturklimas. Die aktuelle Konjunkturlage wird von den österreichischen Unternehmen besser als in den vergangenen Monaten beurteilt, der Indikator erreicht mittlerweile den langfristigen Durchschnitt. Auch der Ausblick auf die kommenden Monate fällt deutlich besser aus als in den Vormonaten.
WIFO-Konjunkturtest, Oktober 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.10.2015 13:00
Der WIFO-Konjunkturtest zeigt im Oktober insgesamt eine leichte Verbesserung der Konjunkturbeurteilungen. Die Einschätzung der aktuellen Konjunktur hat sich zwar etwas verschlechtert, ist aber weiterhin nur leicht unterdurchschnittlich. Der Ausblick auf die nächsten Monate ist neuerlich etwas optimistischer als im Vormonat.
WIFO-Konjunkturtest, September 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.09.2015 13:00
Der WIFO-Konjunkturtest vom September zeigt nur geringe Veränderungen gegenüber dem Vormonat. Trotz einer leichten Verbesserung beurteilen die österreichischen Unternehmen die aktuelle Konjunktur weiterhin leicht unterdurchschnittlich. Der Ausblick auf die nächsten Monate ist etwas ungünstiger, aber knapp im positiven Bereich.
WIFO-Konjunkturtest, August 2015, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.08.2015 13:00
Der WIFO-Konjunkturtest zeigt im August für die Gesamtwirtschaft trotz einer Verbesserung eine leicht unterdurchschnittliche Beurteilung der aktuellen Konjunktur durch die österreichischen Unternehmen. Der Ausblick auf die nächsten Monate verbesserte sich allerdings zum dritten Mal in Folge etwas und liegt zum ersten Mal seit Dezember 2014 im positiven Bereich.
WIFO-Konjunkturtest, Juli 2015, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.07.2015 13:00
Die Einschätzungen der aktuellen Konjunkturlage und die Erwartungen zu künftigen Entwicklung sind laut WIFO-Konjunkturtest in der österreichischen Wirtschaft nach wie vor verhalten. Allerdings verbesserte sich der Ausblick auf die nächsten Monate zum zweiten Mal in Folge leicht. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen war im Juli saisonbereinigt knapp negativ und lag um 0,6 Punkte unter dem Vormonatswert. Diese Verschlechterung war vor allem auf die negative Entwicklung in den Dienstleistungsbranchen zurückzuführen. In den für den Konjunkturverlauf wichtigen Sektoren Sachgütererzeugung und Bauwirtschaft zeigt der Index aber eine leichte Verbesserung. Bezüglich der Konjunkturerwartungen fielen die Befragungsergebnisse im Juli optimistischer aus. Der Index der unternehmerischen Erwartungen stieg geringfügig um 0,6 Punkte auf +0,1 Punkte.
WIFO-Konjunkturtest, Juni 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.06.2015 13:00
Im Juni fiel die Konjunkturbeurteilung durch die Unternehmen weiterhin unterdurchschnittlich aus, auch wenn sich die Bewertung der aktuellen Lage und der Ausblick auf die nächsten Monate leicht verbessert haben. Skeptisch sind die Unternehmen bezüglich der aktuellen und erwarteten Konjunktur.
WIFO-Konjunkturtest, Mai 2015, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.05.2015 13:00
Laut dem WIFO-Konjunkturtest vom Mai schätzen die österreichischen Unternehmen die Konjunktur nach wie vor unterdurchschnittlich ein. Die Bewertung der aktuellen Lage fiel geringfügig schlechter aus als im April, während sich der Ausblick auf die nächsten Monate etwas verbesserte. Die Unternehmen sind aber insgesamt überwiegend skeptisch bezüglich der aktuellen und erwarteten Konjunktur.
WIFO-Konjunkturtest, April 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.04.2015 13:00
Die Konjunktureinschätzung durch die österreichischen Unternehmen verbesserte sich im April leicht, und zwar sowohl hinsichtlich der aktuellen Lage als auch für die nächsten Monate. Die aktuelle Lage wurde vor allem in den konjunkturreagiblen Bereichen Bauwirtschaft und Sachgütererzeugung optimistischer beurteilt. Auch die Konjunkturerwartungen verbesserten sich in allen Sektoren, am kräftigsten in der Sachgüterzeugung.
WIFO-Konjunkturtest, Februar 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der WIFO-Konjunkturtest liefert im Februar weiterhin ein Bild der Skepsis in den Konjunktureinschätzungen der Unternehmen. Die aktuelle Lage und die Entwicklung in den nächsten Monaten werden ungünstiger beurteilt als im Vormonat.
WIFO-Konjunkturtest, März 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.03.2015 13:00
Im März 2015 schätzten die österreichischen Unternehmen die Konjunktur sehr skeptisch ein. Während sich die Beurteilung der aktuellen Lage gegenüber Februar etwas verbesserte, waren die Unternehmen für die nächsten Monate pessimistischer. In den Dienstleistungsbranchen lag der Index der aktuellen Lagebeurteilungen wieder im positiven Bereich, in der Sachgütererzeugung und vor allem der Bauwirtschaft sank er dagegen merklich. Die Konjunkturerwartungen trübten sich im März in allen Sektoren ein.
WIFO-Konjunkturtest, Jänner 2015, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.01.2015 13:00
Der WIFO-Konjunkturtest vom Jänner 2015 zeigt nach der Erholung im Dezember wieder eine leichte Eintrübung. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage haben sich etwas verschlechtert, der Ausblick auf die nächsten Monate fällt skeptischer aus als im Vormonat. Die österreichischen Unternehmen gehen weiterhin von einem eher kühlen Konjunkturklima aus.
WIFO-Konjunkturtest, Jänner 2015, 10 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 08.01.2015 13:00
WIFO-Konjunkturtest, November 2014, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Die Befragungsergebnisse des WIFO-Konjunkturtests zeigen im November keine wesentlichen Veränderungen zum Vormonat, das Konjunkturklima ist weiterhin kühl. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage haben sich leicht verschlechtert, der Ausblick auf die kommenden Monate leicht verbessert. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft liegt (saisonbereinigt) im November mit –1,3 Punkten um 1,1 Punkte unter dem Niveau des Vormonats und damit unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Dieser Rückgang ist auf die Entwicklungen im Dienstleistungssektor zurückzuführen, während sich der Index in den anderen Sektoren verbesserte. Mit –2,0 Punkten ist er in der Bauwirtschaft deutlich weniger negativ als in den letzten Monaten. In der Sachgütererzeugung verbesserte sich die Beurteilung der aktuellen Lage auf einen Wert von –3,1 Punkten. Die Konjunkturerwartungen zogen im November etwas an, der Index der unternehmerischen Erwartungen stieg zum zweiten Mal in Folge. In der Sachgütererzeugung ist der Index nunmehr knapp positiv, im Bausektor aber weiterhin im pessimistischen Bereich. Auch im Dienstleistungsbereich zeigen die Umfrageergebnisse eine Verbesserung an.
WIFO-Konjunkturtest, Oktober 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.10.2014 13:00
Auch wenn sich die Einschätzungen der Unternehmen zur aktuellen Lage und ihre Erwartungen für die kommenden Monate im Oktober gegenüber dem Vormonat etwas verbessert haben, zeigen die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests weiterhin ein unterdurchschnittliches Konjunkturklima an. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft verbesserte sich (saisonbereinigt) gegenüber dem Vormonat um 1,9 Punkte, lag aber noch deutlich unter dem Durchschnitt 2014. Im Dienstleistungssektor stieg der Index markant, in der Bauwirtschaft verschlechterte er sich jedoch deutlich und war weiterhin deutlich negativ. In der Sachgütererzeugung veränderte sich der Index der aktuellen Lagebeurteilungen kaum. Auch die Konjunkturerwartungen zogen im Oktober gegenüber dem Vormonat an, und zwar in allen Sektoren. Im Bausektor war der Index aber noch immer deutlich negativ.
WIFO-Konjunkturtest, September 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.09.2014 13:00
Das Konjunkturklima trübte sich im September laut den Befragungsergebnissen des WIFO-Konjunkturtests weiter ein. Auch die Erwartungen für die nächsten Monate fallen mittlerweile skeptischer aus als in den Vormonaten. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft war (saisonbereinigt) mit –2,2 Punkten und um 2,1 Punkte niedriger als im Vormonat (August: -–0,1 Punkte). Zwar verbesserte sich der Index in der Bauwirtschaft um 4,4 Punkte, allerdings war er mit –5,1 Punkten immer noch negativ. Im Dienstleistungssektor sank der Index um 2,5 Punkte auf –0,4 Punkte, den schlechtesten Wert seit März 2010. In der Sachgütererzeugung gab der Index der aktuellen Lagebeurteilungen um 3,4 Punkte nach (auf –4,3 Punkte). Der Index der unternehmerischen Erwartungen verringerte sich um 2,8 Punkte auf –2,2 Punkte. In der Sachgütererzeugung verschlechterte er sich gegenüber August um 4,3 Punkte auf –2,5 Punkten. Im Bausektor trübten sich die Konjunkturerwartungen nicht weiter ein, der Index verbesserte sich gegenüber dem Vormonat um 1,3 Punkte auf –10,6 Punkte. Auch im Dienstleistungsbereich zeigen die Umfrageergebnisse eine Abschwächung (–2,7 Punkten auf –0,2 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, August 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.08.2014 13:00
Die Konjunktureinschätzung durch die österreichischen Unternehmen und die Erwartungen für die nächsten Monate waren im August gegenüber Juli nahezu unverändert. Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom August zeigen somit weiterhin eine Seitwärtsbewegung ohne Dynamik. Die Konjunkturerholung scheint in den letzten Monaten in Österreich zum Stillstand gekommen zu sein. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft war im August (saisonbereinigt) mit +0,1 Punkten kaum höher als im Vormonat (Juli –0,3 Punkte). In der Bauwirtschaft war ein Rückgang um 0,5 Punkte zu verzeichnen, der Index war mit –9,7 Punkten anhaltend deutlich negativ. Auch im Dienstleistungssektor sank der Index um 1,9 Punkte, er war mit 2,1 Punkten nur mehr knapp positiv. In der Sachgütererzeugung stieg der Index um 4,5 Punkte auf –0,1 Punkte. Die Konjunkturerwartungen fielen im August etwas schwächer aus als im Vormonat. Der Index der unternehmerischen Erwartungen verringerte sich geringfügig um 0,3 Punkte auf +1,0 Punkte. In der Sachgütererzeugung verbesserte sich der Index gegenüber Juli auf +2,1 Punkte. Allerdings lag dieser Wert merklich unter dem Durchschnitt der letzten Monate. Im Bausektor trübten sich die Konjunkturerwartungen weiter ein (–2,0 Punkte auf –11,6 Punkte). Auch im Dienstleistungsbereich deuten die Umfrageergebnisse auf eine geringe Konjunkturdynamik hin (–1,6 Punkte auf +2,7 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, Juli 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.07.2014 13:00
Die Konjunkturerholung kommt in Österreich zur Zeit nur sehr langsam voran und könnte zwischenzeitlich zum Stillstand gekommen sein. Erstmals seit einem Jahr schätzen die österreichischen Unternehmen ihre Situation – wenn auch nur geringfügig – negativ ein: Der Index der unternehmerischen Erwartungen sank im Juli auf –0,4 Punkte, d. h. etwas mehr Unternehmen schätzen ihre Lage negativ als positiv ein. Eine nachhaltig negative Tendenz ist aber noch nicht zu verzeichnen. Auch der Index der aktuellen Lagebeurteilungen geriet im Juli in der Sachgütererzeugung in den negativen Bereich (–4,4 Punkte) und verschlechterte sich im Bauwesen weiter auf –9,7 Punkte. Lediglich im Dienstleistungssektor blieb das Ergebnis mit +3,9 Punkten leicht positiv.
WIFO-Konjunkturtest, Juni 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 27.06.2014 13:00
Die österreichischen Unternehmen schätzten die aktuelle Konjunkturlage im Juni unverändert zum Vormonat ein. Die Erwartungen für die nächsten Monate waren dagegen etwas vorsichtiger als im Mai. Die Befragungsergebnisse im Juni spiegelten somit weiterhin eine Konjunkturphase ohne Dynamik wider. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft verharrte im Juni (saisonbereinigt) mit +2.2 Punkten auf dem Niveau des Vormonats. Auch die Ergebnisse für die einzelnen Sektoren veränderten sich kaum. In der Bauwirtschaft ging der Index um 2,1 Punkte auf –3,9 Punkte zurück und war damit deutlicher im negativen Bereich. In der Sachgütererzeugung sank der Index um 0,7 Punkte auf –0,2 Punkte. Dagegen stieg er im Dienstleistungssektor um 0,8 Punkte auf +4,8 Punkte. Im Gegensatz zur Einschätzung der aktuellen Lage waren die Konjunkturerwartungen etwas ungünstiger als im Vormonat. Der Index der unternehmerischen Erwartungen verringerte sich im Juni um 0,8 Punkte auf +3,0 Punkte. Die Entwicklung der Konjunkturerwartungen variierte deutlicher zwischen den Sektoren: In den für den Konjunkturverlauf wichtigen Sachgüterbranchen stieg der Index um 2,1 Punkte auf +4,8 Punkte, den besten Wert seit Februar 2014. Dagegen ging er in der Bauwirtschaft um 3,9 Punkte zurück und lag mit –11,3 Punkten deutlicher im negativen Bereich als in den Vormonaten. Auch im Dienstleistungsbereich verlief die Entwicklung im Juni schwach. Der Index gab um 2,0 Punkte nach, lag aber mit 4,5 Punkten immer noch deutlich im positiven Bereich.
WIFO-Konjunkturtest, Mai 2014, 14 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.05.2014 13:00
Die österreichischen Unternehmen schätzten die aktuelle Konjunkturlage im Mai etwas ungünstiger ein als im April. Allerdings fielen die Erwartungen für die nächsten Monate wieder ein wenig zuversichtlicher aus. Damit zeichnen die Befragungsergebnisse im Mai weiterhin ein Bild verhaltener Konjunkturdynamik für Österreich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft sank (saisonbereinigt) auf +1.9 Punkte (April +4,5 Punkte). Die Verschlechterung der Einschätzungen war in allen Sektoren gleichmäßig zu beobachten. Im Gegensatz zu den Einschätzungen der aktuellen Lage fielen die Konjunkturerwartungen etwas optimistischer aus. Die Unternehmen sehen die internationalen Konjunkturrisiken weniger gravierend als im Vormonat. Der Index der unternehmerischen Erwartungen stieg im Mai um 2,0 Punkte auf +3,6 Punkte, denselben Wert wie im März 2014. Der Anstieg betraf alle Sektoren.
WIFO-Konjunkturtest, April 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.04.2014 13:00
Im April schätzten die österreichischen Unternehmen die aktuelle Konjunkturlage etwas besser ein als im März. Die Erwartungen für die nächsten Monate waren weniger zuversichtlich als in den vergangenen Monaten, lagen aber weiterhin im positiven Bereich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft stieg im April saisonbereinigt auf +4,7 Punkte (März +2,2 Punkte). Die Erholung der Einschätzungen beruhte vor allem auf der Entwicklung in den Dienstleistungsbranchen. In der Sachgütererzeugung blieb der Index gegenüber dem Vormonat nahezu unverändert. Im Gegensatz zur der Einschätzung der aktuellen Lage fielen die Konjunkturerwartungen im April weniger gut aus als in den vorangegangenen Monaten. Dies könnte u. a. auf die Zunahme der Unsicherheit durch die Ukraine-Krise zurückzuführen sein. Der Index der unternehmerischen Erwartungen sank im März insgesamt um 2,2 Punkte auf +1,4 Punkte. Dieser Rückgang zeigt sich über alle Sektoren hinweg.
WIFO-Konjunkturtest, März 2014, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Die österreichischen Unternehmen schätzten die aktuelle Konjunkturlage im März etwas weniger günstig ein als im Vormonat. Auch der Ausblick auf die nächsten Monate ist etwas weniger zuversichtlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft sank im März (saisonbereinigt) auf +2,1 Punkte (Februar +4,1 Punkte). Die leichte Eintrübung der Einschätzungen betrifft alle Sektoren: In der Bauwirtschaft gab der Index um 6,3 Punkte nach (März +2,1 Punkte), während die Korrektur in der Sachgütererzeugung und in den Dienstleistungsbranchen geringer ausfiel (Sachgütererzeugung –1 Punkt auf +1,0 Punkte, Dienstleistungsbereich –1,6 Punkte auf +2,8 Punkte). Zugleich trübten sich die Konjunkturerwartungen der Unternehmen ein, der Index der unternehmerischen Erwartungen sank insgesamt im März um 1,9 Punkte auf +3,5 Punkte. Auch dieser Rückgang zeigte sich in allen Sektoren (Sachgütererzeugung –0,8 Punkte auf +4,5 Punkte, Bauwirtschaft –1,3 Punkte auf –3,2 Punkten), am deutlichsten im Dienstleistungsbereich (–2,5 Punkte auf +4,3 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, Jänner 2014, 11 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.01.2014 13:00
Die österreichischen Unternehmen schätzen ihre aktuelle Lage auch im Jänner verhalten ein, sind aber für die kommenden Monate weiterhin zuversichtlich. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft stieg im Jänner saisonbereinigt auf 2,0 Punkte (Dezember 1,4 Punkte). Die Verbesserung erstreckt sich aber nicht gleichmäßig über alle Sektoren, sondern ist primär auf die dynamischen Entwicklung in der Sachgütererzeugung zurückzuführen (+6,0 Punkte auf +0,1 Punkte). In der Bauwirtschaft erhöhte sich der Index leicht um 1,1 Punkte auf +2,9 Punkte, während er im Dienstleistungsbereich um 2,9 Punkte auf +3,0 Punkte zurückging. Die Umfrageergebnisse bestätigen im Jänner insgesamt den seit Herbst 2013 bestehenden positiven Trend der Konjunkturerwartungen. Der Index der unternehmerischen Erwartungen sank zwar um 1,2 Punkte auf +4,9 Punkte, im produzierenden Bereich verschlechterten sich die Erwartungen aber kaum (+3,3 Punkte, Dezember +3,9 Punkte). In der Bauwirtschaft sank der Index um 1,0 Punkt auf –1,0 Punkte. Im Dienstleistungsbereich wurde der Erwartungsindex im Jänner leicht nach unten korrigiert (–1,6 Punkte auf +7,0 Punkte), die Unternehmen sind aber weiterhin mehrheitlich optimistisch.
WIFO-Konjunkturtest, Dezember 2013, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 20.12.2013 0:00
Graphische Auswertung der Ergebnisse
WIFO-Konjunkturtest, November 2013, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.11.2013 0:00
Die österreichischen Unternehmen schätzen die Konjunkturlage zunehmend positiv ein und sind auch für die Zukunft immer zuversichtlicher. Der Index der aktuellen Lagebeurteilung für die Gesamtwirtschaft war im November (saisonbereinigt) mit +4,1 Punkten um 1,7 Punkte höher als im Oktober (2,4 Punkte). Damit hat sich die Einschätzung der aktuellen Lage der österreichischen Unternehmen zum dritten Mal in Folge leicht verbessert, wenngleich nicht gleichmäßig in allen Sektoren. In der Bauwirtschaft sank der Index um 5,2 Punkte auf +2,8 Punkte, während er im Dienstleistungsbereich um 1,7 Punkte auf +7,0 Punkte anzog. In der Sachgütererzeugung erhöhte sich der Index um 3,7 Punkte auf 0,0 Punkte. Auch die zunehmend optimistische Einschätzung der Entwicklung in den kommenden Monaten bestätigt die mittlerweile positive Grundstimmung. Der Index der unternehmerischen Erwartungen verbesserte sich im November zum vierten Mal in Folge, Mit +5,8 Punkten erreichte er den höchsten Wert seit Juli 2011. Getragen wird diese positive Entwicklung von einem deutlichen Anstieg im produzierenden Bereich (+4,4 Punkte auf +5,9 Punkte). Im Bauwesen lag der Indexwert zwar mit –2,0 Punkten immer noch im negativen Bereich, hat sich aber gegenüber dem Vormonat um 1,6 Punkte verbessert. Im Dienstleistungsbereich fiel der Erwartungsindex im November zwar etwas ungünstiger aus als im Vormonat, die Unternehmen sind aber weiterhin mehrheitlich zuversichtlich (–1,5 Punkte auf +7,0 Punkte).
WIFO-Konjunkturtest, Oktober 2013, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Gemessen am Index der aktuellen Lagebeurteilung für die Gesamtwirtschaft hat sich die Einschätzung der Unternehmen im Oktober (saisonbereinigt +3 Punkte) gegenüber dem Vormonat (+1) leicht verbessert. Diese Tendenz ist in allen Sektoren zu beobachten, vor allem in der Bauwirtschaft (Steigerung um 5 Punkte auf +8 Punkte), aber auch im Dienstleistungsbereich war positiv (+1 Punkt auf +5 Punkte). Nach der schleppenden Entwicklung im September entwickelte sich die Stimmung auch im produzierenden Sektor günstig (+2 Punkte auf –3 Punkte). Während die aktuelle Lage eher vorsichtig eingeschätzt wird, bestätigt die Entwicklung der Erwartungen die deutlich optimistischere Grundstimmung. Der Index der unternehmerischen Erwartungen war im Oktober mit +5 Punkten etwas höher als im Vormonat (+4 Punkte). In der Beurteilung durch die Unternehmen überwiegen die optimistischen Meldungen mittlerweile die pessimistischen. Im produzierenden Bereich blieben die Erwartungen mit +1 Punkten unverändert zum Vormonat. Im Dienstleistungsbereich war ein weiterer Anstieg von +7 Punkten (September) auf +9 Punkte (Oktober) zu verzeichnen. Auch im Bauwesen zeigt sich eine leichte Verbesserung, der Index stieg von –5 Punkten im September auf –3 Punkte im Oktober. Die Unternehmen erwarten demnach in den nächsten Monaten eine Konjunkturbelebung. Die Umfrageergebnisse zeigen aber auch noch keine deutliche Trendwende an, die Unternehmen rechnen weiterhin mit Konjunkturrisiken.
WIFO-Konjunkturtest, September 2013, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der Index der aktuellen Lagebeurteilung für die Gesamtwirtschaft gab im September (saisonbereinigt) gegenüber dem Vormonat leicht nach auf +1 Punkt. Diese Entwicklung ist zum Teil auf den deutlichen Rückgang in der Bauwirtschaft (–4 Punkte auf +4 Punkte). In den Dienstleistungsbranchen und in der Sachgütererzeugung veränderte sich die Stimmung gegenüber dem Vormonat dagegen kaum. Während die aktuelle Lage somit mäßig eingeschätzt wird, zogen die Erwartungen im September deutlich an (+1 Punkt auf +4 Punkte). Die optimistischen Meldungen übersteigen somit mittlerweile die pessimistischen. Diese Verbesserung geht von der Sachgütererzeugung aus (+6 Punkte auf +1 Punkt). Im Dienstleistungsbereich war der Anstieg geringer (+2 Punkte auf +8 Punkte), während sich die Erwartungen im Bauwesen verschlechterten– (–4 Punkte auf –5 Punkte). Für die den nächsten Monaten erwarten die Unternehmen demnach eine Verbesserung der Konjunktur erwarten, diese Trendwende ist aber aktuell noch nicht spürbar, weiterhin bestehen Konjunkturrisiken.
WIFO-Konjunkturtest, August 2013, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der Index der aktuellen Lagebeurteilung für die Gesamtwirtschaft erreichte im August mit +1 Punkten (saisonbereinigt) erstmals seit März 2013 den positiven Bereich und spiegelt damit eine leichte Zunahme des Optimismus wider. Die Verbesserung ist in allen Branchen zu beobachten. Allerdings ist die Buerteilung der aktuellen Lage in der Sachgütererzeugung immer noch deutlich ungünstiger (–6 Punkte) als im Bauwesen und im Dienstleistungssektor (+9 bzw. +4 Punkte). Die Einschätzung der Finanzierungsbedingungen ist so positiv wie selten zuvor: Bei steigender Kreditnachfrage der Unternehmen erhöhte sich der Anteil der Betriebe, die Kredite in der erwarteten Höhe und Bedingungen erhalten haben, von 45 % im Mai auf 54 % im August. Auch der Index der unternehmerischen Erwartungen verbesserte sich im August gegenüber dem Vormonat auf +2 Punkte. Die optimistischen Einschätzungen überwiegen demnach die pessimistischen mittlerweile knapp. Alle Branchen sind an diesem Stimmungsaufschwung beteiligt. Allerdings sind die Unternehmen in der Sachgütererzeugung (–4 Punkte) und im Bauwesen noch deutlich skeptischer als im Dienstleistungssektor (+6 Punkte). Die Wirtschaft erwartet demnach eine Trendwende, rechnet aber immer noch mit Konjunkturrisiken.
WIFO-Konjunkturtest, Juli 2013, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der Index der aktuellen Lagebeurteilung für die Gesamtwirtschaft verbesserte sich im Juli saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat kaum. Die Einschätzung der Ist-Situation durch die Unternehmen lag mit –1 Punkt deutlich unter dem langjährigen Mittelwert von +5 Punkten. In der Sachgütererzeugung erhöhte sich der Index gegenüber Juni etwas, im Bauwesen und im Dienstleistungsbereich war er aber kaum dynamisch. Dies wirkte sich dämpfend den Gesamtindex aus. Die aktuelle Lage wurde in der Sachgütererzeugung negativ beurteilt (–7 Punkte), im Bauwesen und im Dienstleistungssektor jedoch positiv (+4 bzw. +2 Punkte). Auch der Index der unternehmerischen Erwartungen bliebt mit –1 Punkt im Juli gegenüber Juni (0 Punkte) nahezu unverändert. Allerdings herrscht hier nicht nur in der Sachgütererzeugung (–7 Punkte), sondern auch im Bauwesen (–3 Punkte) Skepsis vor. Im Dienstleistungssektor überwiegen die optimistischen Perspektiven (+4 Punkte). Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Konjunktur in Österreich kurzfristig noch nicht in Schwung kommen wird.
Der WIFO-Konjunkturtest ist ein wichtiges System von Frühindikatoren für die österreichische Konjunktur. Mit einem Markov-Regime-Switching-Modell kann der Konjunkturverlauf anhand dieser Indikatoren frühzeitig in Auf- und Abschwungregime klassifiziert werden. Die Regimewahrscheinlichkeiten können in Form einer Konjunkturampel dargestellt werden und bieten zusätzliche Information zur Interpretation der Konjunkturtestergebnisse.
WIFO-Monatsberichte, 2014(12), S.835-850
Online seit: 19.12.2014 0:00
Der WIFO-Konjunkturtest wird vom WIFO seit 1954 durchgeführt. Heute nehmen rund 1.600 Unternehmen mit mehr als 200.000 Beschäftigten am WIFO-Konjunkturtest teil. Aus den Ergebnissen dieser Unternehmensbefragung werden Frühindikatoren für die österreichische Konjunktur ermittelt. Die gesamtwirtschaftlichen Indizes des WIFO-Konjunkturtests liefern, wie die Analyse zeigt, ein zuverlässiges Instrument für die Konjunkturbeobachtung. Sie zeichnen sich durch erheblichen Vorlauf zur offiziellen Statistik aus und zeigen Änderungen des Konjunkturverlaufes früh und deutlich an.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der WIFO-Konjunkturtest ist eine monatliche Befragung von österreichischen Unternehmen zur Einschätzung ihrer wirtschaftlichen Lage. Ziel der Erhebung ist es, die aktuelle und bevorstehende Entwicklung der Konjunktur mit einem deutlichen Zeitvorsprung gegenüber der amtlichen Statistik zu erfassen. Im Rahmen des WIFO-Investitionstests werden frühzeitig Indikatoren zum Investitionsverhalten in Österreichs Sachgütererzeugung und Bauwirtschaft ermittelt.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Amt der Salzburger Landesregierung
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der WIFO-Konjunkturtest ist eine monatliche Befragung von österreichischen Unternehmen (für das Bundesland Salzburg) zur Einschätzung ihrer wirtschaftlichen Lage. Ziel der Erhebung ist es, die aktuelle und bevorstehende Entwicklung der Konjunktur zu erfassen, und zwar mit einem deutlichen Zeitvorsprung gegenüber der amtlichen Statistik.
WIFO-Konjunkturtest, Februar 2014, 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 27.02.2014 13:00
Die österreichischen Unternehmen schätzten ihre aktuelle Situation im Februar etwas günstiger ein als im Vormonat und waren auch bezüglich der Entwicklung in den kommenden Monaten etwas optimistischer. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft stieg im Februar (siasonbereinigt) auf 3,5 Punkte, nach 1,9 Punkten im Jänner. Der Zuwachs war primär auf die dynamische Entwicklung in der Bauwirtschaft und in der Sachgütererzeugung zurückzuführen, doch erfasste die Verbesserung alle Sektoren. In der Bauwirtschaft stieg der Index um 5,2 Punkte auf +7,6, in der Sachgütererzeugung um 1,7 Punkte auf +1,6 Punkte. Im Dienstleistungsbereich meldeten die Unternehmen ebenfalls eine leichte Verbesserung: Der Index stieg um 0,9 Punkte auf +3,8 Punkte. Auch im Februar bekräftigen die Umfrageergebnisse den seit Herbst bestehenden positiven Trend der Konjunkturerwartungen. Der Index der unternehmerischen Erwartungen stieg insgesamt im Februar zwar um nur 0,7 Punkte auf 5,1 Punkte, allerdings verbesserten sich die Erwartungen in den für die Konjunktur wichtigen Sachgüterbranchen um 2,7 Punkte auf 4,9 Punkte. In der Bauwirtschaft sank der Index jedoch um 1,0 Punkte auf –2,4 Punkte. Im Dienstleistungsbereich verringerte sich der Erwartungsindex im Februar wie im Jänner etwas (–0,7 Punkte). Die Dienstleister waren aber weiterhin mehrheitlich optimistisch, wie der Indexwert von +6,6 zeigt.
WIFO-Monatsberichte, 1969(7), S.273-281

Ihre Ansprechpersonen

E-Mail: publikationen@wifo.ac.at

Mag. Ilse Schulz

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung