Personensuche (1 Treffer)Erweiterte Suche

Mag. Dr. Josef Baumgartner

Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Forschungsbereiche: Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
  • Homepage: https://Josef.Baumgartner.wifo.ac.at/
  • Josef Baumgartner ist seit 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am WIFO im Forschungsbereich "Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik" tätig. Seine regelmäßigen Forschungsaktivitäten umfassen Inflationsanalysen und Inflationsprognosen sowie die Erstellung mittelfristiger Prognosen (Projektleiter) und wirtschaftspolitischer Simulationen mit dem WIFO-Macromod, einem ökonometrischen Modell der österreichischen Wirtschaft. Er war Gastforscher bei der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB; 2002 bis 2003) und Mitglied des ESCB Inflation Persistence Network (IPN; im Auftrag der OeNB von 2003 bis 2005). Im Jahr 2009 war er Acting Desk Officer für Österreich bei der GD Wirtschaft und Finanzen der Europäischen Kommission in Brüssel. In den Jahren 2011 und 2012 (jeweils im Herbsttrimester) war er Gastforscher am The Europe Center der Stanford University (Palo Alto, CA). Neben WIFO-Publikationen und Projektberichten wurden seine Forschungsergebnisse auch in internationalen Journals (German Economic Review, Managerial and Decision Economics oder Empirica – Journal of European Economics) veröffentlicht. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie an der Universität Linz (Magister in Volkswirtschaftslehre), dem Institut für Höhere Studien in Wien (IHS) und der Wirtschaftsuniversität Wien (Doktor in Statistik und Wirtschaftswissenschaften). Vor seinem Eintritt ins WIFO war er Universitätsassistent am Institut für Volkswirtschaftstheorie und Volkswirtschaftspolitik der Technischen Universität Wien (1994-1996) und Lektor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Linz (1993-2004), der TU Wien (1995-97), der WU Wien und der Fachhochschule Wien (2006-2008).
  • Lebenslauf: deutsch englisch
Forschungsthemen
  • Angewandte Ökonometrie
  • Konjunktur-, Preis- und Inflationsanalyse
  • Kurz-, mittel- und langfristige Prognosen
  • Modellbau und Simulationen der Wirtschaftspolitik