Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Detailansicht

Julia Bock-Schappelwein (Projektleitung)
"Gleichstellungsindex Arbeitsmarkt". Aktualisierung (Gender Equality Index Labour Market. An Update)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich
Die Stellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt wird von einer Vielzahl an Indikatoren beeinflusst. Vor diesem Hintergrund hat das WIFO in Abstimmung mit dem AMS im Jahr 2015 den "Gleichstellungsindex Arbeitsmarkt" als "Genderbarometer für den österreichischen Arbeitsmarkt" konzipiert. Dieser bündelt 30 Indikatoren aus vier Themenfeldern – Arbeit, Einkommen, Bildung und Familie – zu einem Index, um in aggregierter Form die Arbeitsmarktlage von Frauen und Männern zu skizzieren. Die für die vier Themenfelder berechneten Indikatoren erfassen die Rolle von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt quantitativ, spiegeln ihre Einkommens- und Beschäftigungsperspektiven wider, zeigen die Aus- und Weiterbildungsstruktur für beide Geschlechter sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf. 2020 aktualisiert das WIFO die in den Jahren 2015 und 2017 publizierten Ergebnisse.
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Gender Equality Index Labour Market. An Update
The position of women and men in the world of work is influenced by a large number of indicators. In 2015, WIFO, in coordination with the Austrian Labour Market Service (AMS), has designed the "Gender Equality Index Labour Market" as a "gender barometer for the Austrian labour market". This index combines 30 indicators from four thematic fields – work, income, education and family – into one index in order to outline the labour market situation of women and men in an aggregated form. The indicators calculated for the four thematic fields capture the role of women and men on the labour market in quantitative terms, reflect their income and employment prospects, show the education and training structure for both and present the compatibility of family and career. In 2020 an update of the results published in 2015 and 2017 will be made.