Search for current research projectsAdvanced search

Ongoing research projects (131 hits)

Michael Klien (Project co-ordinator)
Prognose der Bewilligungen für neue Wohngebäude 2019/2021 (Forecast of Housing Construction Permits 2019-2021)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Austrian Economic Chamber, Association for Building, Materials and Ceramic Industries
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Der Wohnbau liefert einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftsleistung. Als wichtiger Indikator der Wohnbauentwicklung werden im vorliegenden Projekt die Baubewilligungen halbjährlich analysiert und prognostiziert. Einmal jährlich wird die Entwicklung im Wohnungsbau anhand einer Reihe von Indikatoren auf der regionalen Ebene untersucht.
Peter Huber (Project co-ordinator)
Prognose der Arbeitslosigkeit, Beschäftigung und Lohnsumme nach Bundesländern (Forecast of Unemployment, Employment and Wage Bill by the Austrian Länder)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Federation of Austrian Social Security Institutions
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: European Commission
In the context of this framework contract WIFO and its partners will produce background studies for the European Single Market and Competitiveness Report as well as studies providing intelligence on structural reforms in EU member countries in the context of the European Semester. The results of these studies inform also other landmark publications of the European Commission. They provide also crucial intelligence to the Council and the wider public about the state of competitiveness of industries in the EU economy.
Gerhard Streicher (Project co-ordinator)
Auswirkungen neuer Technologien auf den Bahntransport (Impact of New Technologies on Rail Transport)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: ÖBB-Infrastruktur Bau AG
Thomas Url (Project co-ordinator)
Pensionsreport Österreich (Pension System Report. Country Case: Austria)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Better Finance – The European Federation of Investors and Financial Services Users
Rund 90% des durchschnittlichen Alterseinkommens in Österreich stammen aus dem öffentlichen Pensionssystem. Damit ist die Altersvorsorge sehr stark auf die erste Säule konzentriert. Die betriebliche Altersvorsorge wird in erster Linie von Pensionskassen und Versicherungsunternehmen getragen. Direktzusagen sind ein alternatives Instrument, dessen Nutzung seit Jahren stagniert. Die Möglichkeit für beitragsorientierte Pensionspläne in Pensionskassen und über Versicherungen hat die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung in Österreich gestärkt. Während betriebliche Formen der Altersvorsorge im Laufe der Zeit beliebter wurden, dämpften niedrige Zinssätze und die hohe Liquiditätspräferenz die Nachfrage nach individuellen Lebensversicherungsverträgen. In den Jahren 2002 bis 2018 war die Performance der Pensionskassen real und nach Abzug der Verwaltungskosten positiv. Die annualisierte Durchschnittsrendite lag bei 0,9% vor Steuern. Die Lebensversicherungsbranche verfolgt eine deutlich konservativere Anlagepolitik und erzielte eine durchschnittliche reale Nettorendite von 2,2% pro Jahr vor Steuern.
Rainer Eppel (Project co-ordinator)
Evaluierung der Auswirkungen einer Erhöhung der Betreuungsdichte für Jugendliche im AMS Wien (Impact of Lower Case Loads of Placement Officers for Unemployed Youths in the Public Employment Service Vienna)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
Das AMS setzt derzeit ein Feldexperiment um, um die Auswirkungen einer Verringerung der Fallbelastung der Beraterinnen und Berater im AMS Jugendliche in Wien zu evaluieren. Dieses Experiment konzentriert sich auf die Zielgruppe von arbeitslosen Jugendlichen mit Mindestsicherungsbezug, die zudem höchstens über einen Pflichtschulabschluss verfügen und seit mindestens drei Monaten arbeitslos sind. Die Effekte der günstigeren Betreuungsrelation werden ermittelt durch einen Vergleich zwischen den Ergebniskennzahlen für die von der Anhebung der Personalausstattung betroffene Gruppe und die Kontrollgruppe, für die keine Erhöhung der Beratungskapazität wirksam wird. Für die Evaluierung sind drei Schritte erforderlich: Zuerst wird überprüft, wie ähnlich einander die Personen in den Pilot- und Kontrollabteilungen sind. Dann werden die Effekte der Personalaufstockung auf den Betreuungs- und Vermittlungsprozess ausgewertet. Der dritte Schritt besteht in der Auswertung der Effekte auf den Arbeitsmarkterfolg.
Oliver Fritz (Project co-ordinator)
Wirtschaftsstandort Steiermark 2020+ (Business Location Styria 2020+)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research – Joanneum Research GmbH
Commissioned by: Economic Chamber of Styria
Die Studie analysiert die Positionierung der Steiermark im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld. Dazu wird ein Bündel von ökonomischen Kenngrößen für die Steiermark und ausgewählte Konkurrenzregionen in Europa ausgewertet, um die wesentlichen Determinanten der Wettbewerbsfähigkeit und die Ursachen der erreichten Konkurrenzposition und ihrer Entwicklung zu erforschen.
Peter Huber (Project co-ordinator)
Arbeitsland Niederösterreich 2019 (Lower Austria Labour Market Study – The Future of Work)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: prospect Unternehmensberatung GesmbH
Ziel der vorliegenden Studie ist es durch wissenschaftliche Grundlagenarbeit und einen beteiligungsorientierten Strategieentwicklungsprozess die Niederösterreichische Landesregierung in der Erarbeitung einer ESF-Strategie für die Strukturfondsperiode des Europäischen Sozialfonds 2021-2027 (ESF+) zu unterstützen. Insbesondere sollen hier Vorschläge für strategische Leitlinien zur Planung und Umsetzung niederösterreichischer Maßnahmen in der Arbeitsmarktpolitik, arbeitsmarktpolitische Handlungsfelder und Maßnahmen erarbeitet werden, die geeignet erscheinen, Menschen in Beschäftigung zu halten und Arbeitslose in Arbeitsmarkt zu integrieren oder an diesen heranzuführen.
Ein Modell für einen strukturierten vertikalen Finanzausgleich in Österreich (A Model for a Structured Vertical Financial Equalisation in Austria)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Liaison Office of the Laender
Franz Sinabell (Project co-ordinator)
STRAT.AT – Fortschrittsbericht der ESI-Fonds in Österreich 2019 (STRAT.AT – Progress Report of ESI Funds in Austria in 2019)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: convelop cooperative knowledge design gmbh
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Zur Abstimmung und Koordination der Programme, die von den Europäischen Fonds (ESF, EFRE, ELER, MFF) finanziert werden, haben die relevanten nationalen Akteure eine Partnerschaftsvereinbarung abgeschlossen. Der Bericht zur Umsetzung der Partnerschaftsvereinbarung verfolgt mehrere Ziele: Durch eine knappe und zusammenfassende Darstellung der Partnerschaft soll er einen Überblick über den Umsetzungsfortschritt in Österreich geben. Die Europäische Kommission soll entsprechende Informationen über den Umsetzungsstand erhalten, um übergeordnete vergleichende Analysen durchzuführen zu können. Die von der Europäischen Kommission vorgegebenen Berichtsanforderungen werden in Struktur und Inhalt vollständig erfüllt. Der Fortschritt der Umsetzung der Europäischen Fonds kann somit eingeschätzt werden, und Zielabweichungen können festgestellt werden.
Mehr