Search for WIFO events (archive)Advanced search

Archive of WIFO events (569 hits)

Lectures "WIFO-Extern", 9.7.2018 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 14.06.2018 0:00
Die deutschen Bund-Länder-Finanzen erfuhren in den letzten fünfzehn Jahren zahlreiche Neuerungen. Nach zwei großen Förderalismuskommissionen und der Finanzausgleichsreform von 2017 ändern sich ab 2020 für alle Ebenen – besonders für die Länder – die Bedingungen ihrer Finanzierung und aller darauf aufbauenden Politikfelder grundlegend.
Press conferences, Institut für Höhere Studien, 1080 Wien, Josefstädterstraße 39, 29.6.2018 10:30
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 20.05.2018 0:00
Workshops, conferences and other events, WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 14.6.2018
Teilnahme nur auf Einladung (industriepolitik@wifo.ac.at)
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 15.05.2018 0:00
Der "Jour fixe Industriepolitik und Wettbewerbsfähigkeit" ist eine Plattform für den Ideenaustausch zu industrie- und wettbewerbspolitisch relevanten Themen und dient der Förderung des informellen Diskurses zwischen wirtschaftspolitischen Entscheidungsträgern und Entscheidungsträgerinnen aus staatlichen Institutionen, Interessenvertretungen sowie Vertretern und Vertreterinnen von Unternehmen.
Workshops, conferences and other events, Helsinki, 7.-8.6.2018, http://www.euroconstruct.org
Organised by: Euroconstruct
Online since: 12.04.2018 0:00
The Finnish Euroconstruct partner, Forecon, is hosting the 85th Euroconstruct conference in June 2018. The conference deals with European construction markets and gives updated forecasts to 2020. A further focus of the conference will be on the development of the built environment. The event starts with a visit to the Helsinki Central Library Oodi where construction will be near completion at the time. The visit will culminate in a gala dinner for networking. The venue of the conference is the Finlandia Hall in the centre of Helsinki.
Workshops, conferences and other events, 8.6.2018
Organised by: Euroframe – European Forecasting Research Association for the Macro-Economy
The Euroframe group of research institutes (CASE, CPB, DIW, ESRI, ETLA, IfW, NIESR, OFCE, Prometeia, WIFO) will hold its 15th annual Conference on Economic Policy Issues in the European Union in Milan on Friday 8 June 2018. The Conference will focus on two main challenges for economic policies: 1. monetary policy normalisation and 2. political economy of fiscal policies.
Workshops, conferences and other events, 7.-8.5.2018, juergen.bierbaumer-polly@wifo.ac.at
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 04.05.2018 0:00
Der Konjunktur-Workshop des WIFO mit dem SECO (Schweiz) dient dem methodischen Austausch zu den Themenfeldern VGR und Prognose.
Lectures "WIFO-Extern", 3.5.2018 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 20.04.2018 0:00
Digital platform firms led by Amazon, Apple, Facebook, Google, and Microsoft are changing social life, work, competition and, ultimately, value creation and capture. Today, the five US giants plus Alibaba and Tencent are the most valuable firms in the world. The increasing centrality of digital platforms for organising competition, work, and value creation is changing the balance of power between labour and employer and within a variety of supply chains. Not only do we have the salient cases of work contracting platforms such as Upwork and services platforms such as Uber and Lyft, but also there are new opportunities for generating income such as the Airbnb, app stores, YouTube, and beyond. Remarkably, even when workers are not displaced, platforms such as Yelp and TripAdvisor affect the work and management process. Digital platforms are also transforming the dynamics of competition in a wide variety of industries from services, logistics and finance through entertainment and music. I explore these dynamics and speculate how inter-firm competition might be impacted particularly as the platform giants become increasingly intertwined in all social and economic life and can leverage their existing power to enter yet other value-creation opportunities.
Workshops, conferences and other events, WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 18.04.2018 17:00
Teilnahme nur auf Einladung (industriepolitik@wifo.ac.at)
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 28.03.2018 0:00
Lectures "WIFO-Extern", 22.3.2018 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 15.02.2018 0:00
Schaffen schnell wachsende Unternehmen auf Dauer Beschäftigung, oder ist hohes Wachstum ein einmaliges Ereignis? Hängt die Antwort auf diese Frage davon ab, wie Wachstum gemessen wird? Dieses Papier analysiert Daten aus Amadeus für bulgarische Unternehmen in drei aufeinanderfolgenden Dreijahresperioden (2001/2004, 2004/2007 und 2007/2010). In der Vergangenheit wurden Wachstumsunternehmen ausschließlich auf Basis von relativen Wachstumsformeln definiert (Prozentveränderung oder logarithmische Differenz) oder einer Kombination aus relativen und absoluten Formeln wie von Eurostat und OECD vorgeschlagen (jährliches Wachstum von mindestens 20% in einer Dreijahresperiode und mindestens 10 Beschäftigte zu Beginn der Periode). Die vorliegende Untersuchung verwendet darüber hinaus eine rein absolute Definition für Unternehmenswachstum, d. h. die tatsächliche Veränderung der Beschäftigtenzahl. In einem Zweistufenmodell mit getrennten Gleichungen für die Überlebenswahrscheinlichkeit einerseits und das Wachstum von Unternehmen andererseits wird zusätzlich explizit der Einfluss von Unternehmensaustritten auf die Gesamteffekte identifiziert. Wie sich zeigt, sind Definitionen entscheidend für die Ergebnisse. Im Hinblick auf relative und kombinierte Wachstumsdefinitionen bestätigen die Ergebnisse für Bulgarien die bisherigen Erkenntnisse aus Hocheinkommensländern: Relativ definierte überlebende Wachstumsunternehmen zeichnen sich durch Rückgänge in der Folgeperiode aus. Nach Eurostat–OECD definierte Wachstumsunternehmen expandieren auch in der nächsten Periode. Wird Wachstum hingegen absolut anhand der tatsächlichen Beschäftigungsveränderung definiert, dann schaffen Wachstumsunternehmen in der Folgeperiode nur dann mehr Arbeitsplätze als andere Unternehmen, wenn ausschließlich überlebende Unternehmen berücksichtigt werden. Bezieht man auch Unternehmen ein, die aus dem Markt ausscheiden, dann sind andere Unternehmen im Durchschnitt auf Dauer den Wachstumsunternehmen überlegen. Dies hängt damit zusammen, dass Wachstumsunternehmen in der Regel über die Wachstumsphase hinweg eine sehr hohe Unternehmensgröße erreicht haben. Austritte dieser großen Wachstumsunternehmen fallen deshalb bei einer absoluten Wachstumsdefinition stark ins Gewicht. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Absolut definierte Wachstumsunternehmen von ursprünglich geringer Größe (10 bis 49 Beschäftigte) wachsen auch langfristig schneller als andere Unternehmen und könnten in der Tat ein lohnendes Ziel für gezielte wirtschaftspolitische Förderung sein.
Workshops, conferences and other events, WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 20.03.2018
Teilnahme nur auf Einladung (industriepolitik@wifo.ac.at)
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 19.01.2018 0:00
Mehr