Archive of WIFO projectsAdvanced search

Closed projects (from 2014 on) (437 hits)

Franz Sinabell (Project co-ordinator)
Entwicklung von Instrumenten zur Einkommensstabilisierung für Milch und Weizen produzierende Betriebe in Österreich (Development of Instruments for Income Stabilisation for Milk and Wheat Producing Farms in Austria)
Completed research studies
Commissioned by: Federal Ministry of Sustainability and Tourism
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Closed: 2020
In der österreichischen Landwirtschaft gibt es derzeit kein etabliertes Versicherungsinstrument zur Absicherung von Preisrisiken auf dem Beschaffungs- und Absatzmarkt. Die Herausforderung der zunehmenden Volatilität der Agrarmärkte in Europa ist noch nicht nachhaltig gelöst. Erfahrungen aus anderen Ländern bieten jedoch Ansätze für innovative Problemlösungen. In den USA wurde 2008 das LGM-Milchprogramm etabliert, das 2014 zum Dairy Margin Protection Program (DMPP) weiterentwickelt wurde. Damit wurden Einkommensversicherungsmodelle für Milcherzeuger etabliert, die sowohl die Volatilität auf den Beschaffungsmärkten als auch auf den Absatzmärkten berücksichtigen. Die Einführung einer staatlich geförderten Einnahmen- und Einkommensversicherung nach Vorbild der USA wurde auf europäischer Ebene bereits mehrfach diskutiert. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurde die Übertragbarkeit der Einkommensversicherung aus den USA auf die österreichische Milchproduktion auf der Grundlage eines abstrakten Modells in früheren Studien untersucht. Die Ergebnisse zeigen einen stabilisierenden Effekt auf das operative Ergebnis. Ähnliche Versicherungslösungen für Mais, Reis, Sojabohnen und Weizen sind auch in einigen Bundesstaaten der USA erhältlich. Vor diesem Hintergrund hat die Entwicklung von Instrumenten zum Management von Preisrisiken für österreichische Betriebe besondere Priorität. Unter Berücksichtigung dieser Erfahrungen sollen in diesem Projekt nachhaltige Lösungen für die steigenden Preisrisiken unter den spezifischen österreichischen Bedingungen entwickelt werden.
Margit Schratzenstaller (Project co-ordinator)
6. Österreichischer Familienbericht – Los 15: Familienpolitik in Europa (6th Austrian Family Report – Lot 15: Family Policy in Europe)
Completed research studies
Commissioned by: Federal Chancellery
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Closed: 2020
Das WIFO gibt in diesem Textbeitrag einen Überblick über die Ausgestaltung der Familienpolitik in den EU-Ländern sowie über aktuelle Entwicklungen der Prioritäten und entsprechend des Maßnahmen-Mix der Familienpolitik. Dazu wird zunächst auf relevante sozioökonomische und soziokulturelle Trends eingegangen (z. B. Erwerbspartizipation und Erwerbsausmaß von Frauen, innerfamiliäre Erwerbskonstellationen, Fertilitätsraten, Einstellung der Bevölkerung zu Kinderbetreuung und Elternschaft usw.). Auch die wichtigsten Vereinbarungen und Vorgaben auf EU-Ebene (z. B. Barcelona-Ziele zum Ausbau der vorschulischen Kinderbetreuung, Elternzeit-Richtlinie, geplante Richtlinie zur Väterfrühkarenz usw.) werden kurz dargestellt. Nach einem Überblick über den aktuellen Stand der Literatur zur Kategorisierung bzw. Typologisierung der Familienpolitik in der EU wird auf der Grundlage geeigneter Indikatoren die Familienpolitik der einzelnen Länder kategorisiert. Vor diesem Hintergrund werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie Veränderungen der Familienpolitik der EU-Länder herausgearbeitet. Abschließend wird ein Ausblick auf künftige Herausforderungen für die Familienpolitik in der EU gegeben (z. B. grenzüberschreitende Familienleistungen, Flüchtlings- und Migrationsbewegungen).
Jürgen Janger (Project co-ordinator)
Einschätzung von Prioritäten im Bereich der Forschungsförderung in Österreich (Assessment of the Priorities for Science Policy in Austria)
Completed research studies
Study by: Austrian Institute of Economic Research – Institute for Advanced Studies
Commissioned by: Federal Ministry of Education and Women's Affairs
Closed: 2020
Beruhend auf einer Übersicht über die verfügbare Evidenz und einem internationalen Vergleich aktueller Daten erstellt das WIFO gemeinsam mit dem IHS eine Einschätzung von Prioritäten für die Grundlagenforschungspolitik in Österreich. Behandelt werden Fragen wie z.B. die geeignete Finanzierungshöhe der Grundlagenforschung, um politisch gewünschte Ziele zu erreichen, aber auch die Effekte unterschiedlicher Allokationsmechanismen für die öffentliche Finanzierung sowie weiterer möglicher Reformen, die die Leistung der Grundlagenforschung in Österreich beeinflussen können. Die Einschätzung von Prioritäten erfolgt nicht nur anhand möglicher wirtschaftlicher, sondern auch gesellschaftspolitischer Ziele.
Oliver Fritz (Project co-ordinator)
Evaluierung der Tourismus-Förderungsrichtlinien des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus 2014/2020 (Evaluation of the Tourism Promotion Guidelines of the Federal Ministry for Sustainability and Tourism)
Completed research studies
Study by: Austrian Institute of Economic Research – Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH
Commissioned by: Federal Ministry of Sustainability and Tourism
Closed: 2020
Silvia Rocha-Akis (Project co-ordinator)
6. Österreichischer Familienbericht – Los 16: Verteilungsfunktionen familienpolitischer Leistungen in Österreich (6th Austrian Family Report – Lot 16: Distribution Functions of Family Policy Benefits in Austria)
Completed research studies
Commissioned by: Federal Chancellery
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Closed: 2020
Im Zentrum dieses Beitrags steht die Frage, wie sich die finanzielle Situation von Familien zwischen 2010 und 2015 verändert hat und welchen Beitrag monetäre familienpolitische Transferleistungen sowie steuerliche Maßnahmen zur Familienförderung dazu geleistet haben. Der Bericht schließt dabei an den letzten Familienbericht an (Kapitel 26 und 27), um einen längerfristigen Vergleich zu ermöglichen. Der Beitrag besteht aus drei zentralen Teilen: 1. Beschreibung der familienpolitischen Instrumente in Österreich, 2. Verteilungsanalyse der familienpolitischen Leistungen, 3. Finanzierung der familienpolitischen Leistungen sowie Diskussion der spezifischen Rolle des FLAF.
Peter Huber (Project co-ordinator)
6. Österreichischer Familienbericht – Los 13: Migration und Integration (6th Austrian Family Report – Lot 13: Migration and Integration)
Completed research studies
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Federal Chancellery
Closed: 2020
Aufbauend auf den umfangreichen Vorarbeiten des WIFO werden die Befunde zur Integration von Migranten und Migrantinnen auf individueller Ebene durch einen Blick auf Familien mit Migrationshintergrund ergänzt. Dabei wird Integration als ein vielschichtiges Phänomen verstanden, welches ökonomische, gesellschaftliche, soziale und politische Dimensionen umfasst. Dementsprechend wird eine Vielzahl von Indikatoren analysiert, um ein möglichst vollständiges Bild der Integration von Familien mit Migrationshintergrund in Österreich zu erlangen. Die zentralen Fragen sind durchwegs: 1. Unterscheiden sich Familien mit Migrationshintergrund hinsichtlich dieser Indikatoren von Familien ohne Migrationshintergrund? 2. Welche Faktoren sind für Unterschiede innerhalb der Gruppe der Familien mit Migrationshintergrund maßgebend? 3. Wie wirken sich die Unterschiede zwischen den Ergebnisindikatoren der Elterngeneration auf ihre Kinder aus?
Jürgen Janger (Project co-ordinator)
Completed research studies
Commissioned by: Austrian Council for Research and Technology Development
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Closed: 2020
Die österreichische Bundesregierung hat im März 2011 ihre Forschungs-, Technologie- und Innovationsstrategie 2020 mit dem Titel "Potenziale ausschöpfen, Dynamik steigern, Zukunft schaffen: Der Weg zum Innovation Leader" veröffentlicht. Zu den gesetzlich definierten Aufgaben des Rates für Forschung und Technologieentwicklung zählt die "Überprüfung der schrittweisen Umsetzung" einer österreichischen Strategie für den Bereich Forschung und Technologieentwicklung. Ein Monitoring bzw. eine Begleitung der Strategieumsetzung durch den Rat kann als eine wesentliche Komponente der Strategie selbst bzw. als ein wichtiger Erfolgsfaktor angesehen werden. Das WIFO erstellt ein Konzept dafür und liefert ein Indikatorenset. Außerdem berät das WIFO den Rat hinsichtlich des Monitorings der Strategieumsetzung.
Christine Mayrhuber (Project co-ordinator)
Analyse zur sozialen Lage: Bestandsaufnahme und Ausblick in der COVID-19-Krise (Analysis of the Social Situation: Analysis and Outlook in the COVID-19 Crisis)
Completed research studies
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Federal Ministry of Social Affairs, Health, Care and Consumer Protection
Closed: 2020
Die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf die Situation breiter Bevölkerungsgruppen und die Finanzierung der sozialen Sicherungssysteme werden in drei Modulen analysiert: Im ersten Modul stehen die fiskalischen Konsequenzen für den Staatshaushalt auf der Einnahmen- und Ausgabenseite im Mittelpunkt. Im zweiten Modul werden erste Auswirkungen auf die Einkommenslage der privaten Haushalte durch die Zunahme der Arbeitslosigkeit und die Einführung der COVID-Kurzarbeit beleuchtet. Im dritten Modul werden die Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit und die Kurzarbeit sowie die auf Situation von Lehrlingen und Selbständigen diskutiert.
Julia Bock-Schappelwein (Project co-ordinator)
Ökonomische Effekte der COVID-19-Krise auf Frauen (Economic Effects of the COVID-19 Crisis on Women)
Completed research studies
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: The Vienna City Administration
Closed: 2020
In diesem Projekt werden die ökonomischen Effekte der COVID-19-Krise auf Frauen in einer Kurz- bzw. Langfristperspektive diskutiert.
Gerhard Schwarz (Project co-ordinator)
Verfügbarkeit und Bedarf an administrativen Registern für die wissenschaftliche Forschung (Availability of and Need for Administrative Registers for Scientific Research)
Completed research studies
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Institute for Advanced Studies
Closed: 2020
Mehr