Antworten der internationalen Wirtschaftspolitik auf die COVID-19-Krise (International Economic Policy Responses to the COVID-19 Crisis)
WIFO-Monatsberichte, 2020, 93(4), S.275-284
Online seit: 04.05.2020 13:30
 
Die meisten EU-Länder reagierten rasch auf die negativen Folgen der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie auf die Wirtschaft, um den Wirtschaftsschock möglichst zu begrenzen. Unter die zahlreichen angekündigten finanzpolitischen Maßnahmen fallen z. B. Liquiditätshilfen für die Unternehmen in Form von Krediten, Steuerstundungen bzw. Steuerherabsetzungen sowie nicht rückzahlbare Unterstützungszahlungen, Unterstützungen für private Haushalte, die gegenwärtig unter Arbeitslosigkeit, Einkommensverlusten und großer Unsicherheit leiden, sowie Hilfen für besonders stark betroffene Branchen. Hinzu kommen zusätzliche Mittel für bestimmte staatliche Aktivitäten und Bereiche, wie etwa das Gesundheitssystem oder die Forschung. Auch Österreich definierte ein im internationalen Vergleich ambitioniertes Hilfspaket, um die wirtschaftlichen Turbulenzen abzufangen. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Kurzarbeitsmodell sowie den massiven Liquiditätshilfen für Unternehmen zu, die wie in den meisten anderen Ländern ein zentraler Baustein der finanzpolitischen Reaktion auf die Krise sind.
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

International Economic Policy Responses to the COVID-19 Crisis
Most EU countries have reacted quickly to the negative economic impact of the lockdown measures to contain the COVID-19 pandemic in an attempt to limit the economic shock as much as possible. Among the many economic policy measures announced are liquidity support for businesses in the form of loans, tax deferrals or tax reductions and non-repayable support payments, support for households currently suffering from unemployment, loss of income and great uncertainty, and support for particularly hard-hit sectors. In addition, there are funds for certain government activities and areas, such as the health system or research. Austria, too, defined an ambitious aid package by international standards to cushion the economic turbulence. Particular importance is attached to the short-time working model and the massive liquidity support for companies, which, as in most other countries, are a central component of the economic policy response to the crisis.