Kurzarbeit in Deutschland und Österreich (Short-time Work in Germany and Austria)
Monographien, Februar 2011, 53 Seiten
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Vor dem Hintergrund der internationalen Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise der Jahre 2008 und 2009 wurden die Regelungen für die konjunkturbedingte Kurzarbeit in Deutschland und Österreich angepasst, der Zugang zur Förderung wurde erleichtert und die Förderung finanziell attraktiver gestaltet. Im 1. Halbjahr 2009 war in beiden Ländern ein massiver Anstieg der Zahl der Personen in Kurzarbeit zu verzeichnen, der in Deutschland stärker ausfiel als in Österreich. Die in beiden Ländern implementierten Anreizmechanismen, welche die Weiterbildung während der Kurzarbeit forcieren sollten, wurden aber in beiden Ländern wenig in Anspruch genommen. Der vorliegende Bericht diskutiert mögliche Gründe für die unterschiedliche Inanspruchnahme von Kurzarbeit und Qualifizierungsangeboten während der Kurzarbeit mit besonderem Fokus auf den formalen und finanziellen Rahmenbedingungen.
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Short-time Work in Germany and Austria
In response to the international financial and economic crisis raging in 2008 and 2009, the regulations governing cyclical short-time work were adapted in both Germany and Austria, facilitating access to the scheme and making it more attractive in financial terms. In the first half of 2009 both countries registered a massive surge in the number of people on short-time work schedules, greater in Germany than in Austria. The incentive mechanisms implemented in both countries to encourage training during short-time work schemes, however, were little used in either country. The report discusses possible causes for the difference in the use of short-time work and skilling schemes during short-time work spells, focusing on the formal and financial frameworks.