WIFO Working Papers

Diskussionspapiere von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Konsulenten und Gästen des WIFO – Seit 2006 ausschließlich online verfügbar – Download kostenlos

Die WIFO Working Papers beruhen nicht notwendigerweise auf einer abgestimmten Position des WIFO. Die Autorinnen und Autoren wurden über die Richtlinien der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität (ÖAWI) zur Guten Wissenschaftlichen Praxis informiert, insbesondere bezüglich der Dokumentation aller Elemente, die für eine Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse notwendig sind.

Fragen richten Sie bitte an die jeweiligen Autorinnen und Autoren!

SucheErweiterte Suche

Detailansicht

Konjunkturerwartungen weniger pessimistisch – Lagebeurteilungen tragen der Krise Rechnung. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Mai 2020 (Business Expectations Less Pessimistic – Economic Assessments Take the Crisis Into Account. Results of the WIFO Business Cycle Survey May 2020)
WIFO-Konjunkturtest, 2020, (5), 13 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission, GD Wirtschaft und Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 28.05.2020 14:00
Die Stimmung unter den österreichischen Unternehmen bleibt nach dem historischen Einbruch des Vormonats auf Krisenniveau. Zwar stieg der WIFO-Konjunkturklimaindex (saisonbereinigt) um 4,4 Punkte, lag aber mit –27,8 Punkten im Bereich der historischen Tiefstwerte. Die Kreditnachfrage der Unternehmen nahm in den letzten drei Monaten deutlich zu. Die COVID-19-Krise hält die österreichische Wirtschaft im Griff.
Keywords:TP_COVID
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb – Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Business Expectations Less Pessimistic – Economic Assessments Take the Crisis Into Account. Results of the WIFO Business Cycle Survey May 2020
The mood among Austrian companies remains at crisis level after the historic slump of the previous month. Although the WIFO economic climate index (seasonally adjusted) rose by 4.4 points, it remained in the range of its historic lows at –27.8 points. The demand for credit from companies increased significantly over the past three months. The COVID-19 crisis is keeping the Austrian economy under its grasp.