WIFO-Konjunkturprognose

Die Analyse und Prognose der Konjunktur ist eine Kernkompetenz des WIFO. Die Schriftenreihe "WIFO-Konjunkturprognose" stellt die vierteljährliche Konjunkturprognose vor, die jeweils auf das laufende und nächste Jahr fokussiert. Als Basis für die Konjunkturprognose dienen die Schnellschätzung des WIFO zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung VGR ("Flash Estimates") und die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests (in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission) sowie auf Basis hochfrequenter Konjunkturindikatoren erstellte kurzfristige Schätzungen der Wirtschaftsentwicklung, wie etwa dem Wöchentlichen WIFO-Wirtschaftsindex (WWWI).

Weitere Informationen finden Sie hier.

SucheErweiterte Suche

Detailansicht

Prognose für 2020 und 2021: Zähe Konjunktur nach kräftigem Rebound
WIFO-Konjunkturprognose, 2020, 34 Seiten
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 09.10.2020 10:30
 
Im Frühjahr war die Weltwirtschaft aufgrund der pandemiebedingten Schutzmaßnahmen massiv eingebrochen. Der Wertschöpfungsverlust wurde im Sommer teilweise wettgemacht, in Österreich dürfte die Wertschöpfung im III. Quartal gegenüber dem Vorquartal um mehr als 10% gewachsen sein. Rund die Hälfte des krisenbedingten Anstieges der Arbeitslosigkeit wurde bis September abgebaut. Im IV. Quartal wird sich die Konjunkturdynamik aufgrund auslaufender Rebound-Effekte (Lösung des Konsumrückstaus) und eines Anstieges der Infektionszahlen jedoch markant verlangsamen. Für das Jahr 2020 wird insgesamt ein BIP-Rückgang von 6,8% gegenüber 2019 prognostiziert, für 2021 ein Anstieg von 4,4%. Ein neuerlicher Lockdown im Herbst könnte diese Raten um 2,5 bzw. 4,0 Prozentpunkte senken.
Keywords:WIFO-Konjunkturprognose
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Ihre Ansprechpersonen

 

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung