Unternehmensinvestitionen in den österreichischen Bundesländern. Entwicklung – Struktur – Funktion regionaler Förderung (Business Investments in the Austrian Provinces. Development – Structure – Function of Regional Promotion)
Monographien, November 2016, 187 Seiten
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Wirtschaftspolitik
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
 
Angesichts der nur schwachen Erholung der Unternehmensinvestitionen nach dem Einbruch in der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise stehen die Investitionsentwicklung in Österreich und ihre Ursachen zunehmend im Fokus empirischer Arbeiten. Die regionale Dimension blieb dabei allerdings bisher unbeachtet. Die vorliegende Studie hat daher das Ziel, Unterschiede der Entwicklung der Investitionen zwischen den Bundesländern offenzulegen, regionale Spezifika in deren Struktur zu orten und so evidenzbasierte Grundlagen für die regionale Wirtschaftspolitik aufzubereiten. Wie die Ergebnisse zeigen, nahm die Kapitalakkumulation der Unternehmen gemessen an der Wirtschaftsleistung in allen Bundesländern ab – und dies nicht erst seit der Krise, sondern auch auf mittlere Sicht. Allerdings sind im Detail markante Unterschiede zwischen den Entwicklungspfaden nach Bundesländern zu erkennen, auch in sektoraler Dimension und deren Ausprägung nach Investitionsarten. Dies spricht für eine regional differenzierte Politik, welche in der Unterstützung der Investitionsaktivitäten auf den jeweiligen regionalen Kontext Bezug nimmt. Konzeptionelle Überlegungen zur Rolle der regionalen Ebene in der Investitionsförderung sowie zu einer sinnvollen Arbeitsteilung zwischen den Ebenen der Gebietskörperschaften schließen daher die Studie ab.
Forschungsbereich:Strukturwandel und Regionalentwicklung
Sprache:Deutsch

Business Investments in the Austrian Provinces. Development – Structure – Function of Regional Promotion
In view of the weak recovery of investment following the collapse of the financial and economic crisis, the development of investment in Austria and its causes are increasingly the focus of empirical studies. However, the regional dimension has not yet been taken into account. The present study therefore aims to reveal differences in the development of investment between the Länder, to locate regional specifics in their structure and thus to prepare evidence-based foundations for regional economic policy. As the results show, the capital accumulation of companies decreased in relation to economic performance in all Länder – not only since the crisis, but also in the medium term. However, striking differences can be seen in the details between the development paths by Länder, also in the sectoral dimension and their characteristics by type of investment. This speaks in favour of a regionally differentiated policy that refers to the respective regional context in its support of investment activities. The study therefore concludes with conceptual considerations on the role of the regional level in investment promotion and on a meaningful division of labour between the levels of the regional authorities.

Verwandte Einträge

Peter Mayerhofer (Projektleitung)
Unternehmensinvestitionen in den österreichischen Bundesländern. Entwicklung – Struktur – Funktion regionaler Förderung (Private Investment in Austrian Regions. Development – Structures – Regional Subsidies)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Abgeschlossen: 2016
Seit der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise ist die Investitionsneigung des heimischen Unternehmenssektors niedrig; auf regionaler Ebene liegen zur unternehmerischen Kapitalbildung liegen auf regionaler Ebene kaum Informationen vor. Im Rahmen des vorliegenden Projektes wird vor diesem Hintergrund die regionale Entwicklung der (privaten) Investitionstätigkeit untersucht, um regionale Spezifika in deren Struktur zu orten. So sollen evidenzbasierte Kriterien für eine regional differenzierte Politik geschaffen werden, welche in der Förderung unternehmerischer Investitionsaktivitäten auf den jeweiligen regionalen Kontext Bezug nimmt.