Ina Meyer, Franz Sinabell (WIFO), Karl W. Steininger (Universität Graz, Austrian Center on Global Change)
Volkswirtschaftliche Effekte der Investitionen der Siedlungswasserwirtschaft
Monographien, Februar 2013, 67 Seiten
Unter Mitarbeit von Timon Scheurer (Austrian Center on Global Change)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Universität Graz, Austrian Center on Global Change
Mit finanzieller Unterstützung von: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
 
Die Siedlungswasserwirtschaft erfüllt die primären Aufgaben der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und trägt zur Erreichung von ökologischen Zielen (z. B. Reinhaltung der Oberflächengewässer, Grundwasserschutz) bei. Diese Leistungsbereitstellung wird nicht zuletzt auch durch den Einsatz von Fördermitteln des Bundes ermöglicht. Die vorliegende Arbeit analysiert die über diese primären Aspekte hinausgehenden volkswirtschaftlichen Effekte der Investitionen in die Infrastruktur für das Jahr 2011 mit Hilfe eines umfassenden ökonomischen Modells (allgemeines Gleichgewichtsmodell). Zudem werden die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der laufenden Betriebsaufwendungen der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft für das Jahr 2011 anhand einer statischen Input-Output-Analyse berechnet. Die Investitionen der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft, die mit Bundesmitteln aus dem UFG gefördert wurden, erreichten im Jahr 2011 ein Volumen von 542,7 Mio. €. Aus diesem Investitionsvolumen resultierten eine Erhöhung des BIP um 0,003% (absolut 10 Mio. €), eine Steigerung der Beschäftigung um netto mehr als 1.900 Personen und der im öffentlichen Haushalt verfügbaren Mittel um 66,0 Mio. €. Einschließlich des Kapazitäts-Multiplikatoreffektes in seiner höchstmöglichen Ausprägung bewirkten die Investitionen der kommunalen Siedlungswasserwirtschaft 2011 eine BIP-Erhöhung um 0,02% (69 Mio. €), eine Steigerung der Beschäftigung um rund 2.700 Personen und der öffentlichen Mittelverfügbarkeit um 101,9 Mio. €.
Forschungsbereich:Umwelt, Landwirtschaft und Energie
Sprache:Deutsch

Macroeconomic Effects of Investments in Domestic Water Services
Sanitary environmental engineering delivers valuable services for society in particular by treating waste waters to improve environmental quality (surface water and groundwater protection) and providing potable water. In Austria public support by the federal government contributes to financing these services. The report analyses the macroeconomic consequences including induced economic effects using a general equilibrium model. The volume of investments was € 542 million in 2011. It raised the GDP by € 10 million (0.003 percent), employment by 1,900 persons and taxes by € 66 million. Extending the analysis by accounting for the capacity multiplicator effects, GDP is estimated to be raised by € 69 million (0.02 percent), employment by 2,700 persons and taxes by € 101.9 million.