Franz Sinabell (Koord.), Julia Bock-Schappelwein (WIFO), Christina Mayer (ST.AT), Martin Kniepert, Erwin Schmid, Martin Schönhart (BOKU), Gerhard Streicher (Joanneum Research)
Indikatoren für die Auswirkungen des Programms der Ländlichen Entwicklung 2007/2013 in Österreich (Indicators of Effects of the 2007-2013 Rural Development Programme in Austria)
Monographien, Jänner 2011, 112 Seiten
Auftraggeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Statistik Austria – Universität für Bodenkultur Wien – Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH
 
Die Studie analysiert Auswirkungen des Programms der Ländlichen Entwicklung in Österreich für die Periode 2007 bis 2013 auf Wirtschaft und Umwelt. Im Rahmen der Untersuchung wurden umfangreiche Datengrundlagen geschaffen: Indikatoren für die Situation auf dem Arbeitsmarkt allgemein und nach Geschlecht sowie die landwirtschaftliche Gesamtrechnung auf Ebene der NUTS-3-Regionen. Mit Hilfe von Modellen wurden im Rahmen von Ex-ante-Analysen absehbare Auswirkungen quantifiziert. Ohne das Programm wäre die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft um bis zu 23.000 niedriger und die regionale Wertschöpfung um bis zu 1,4 Mrd. € geringer. Zudem würde die Landwirtschaft in vielen Regionen zurückgedrängt. Detailliertes Kartenmaterial gibt Aufschluss über die regionalen Auswirkungen eines Wegfalls des Programms.
Forschungsbereich:Umwelt, Landwirtschaft und Energie – Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Indicators of Effects of the 2007-2013 Rural Development Programme in Austria
The study analyses the effects of the programme for rural development in Austria for the period of 2007 to 2013 on the economy and environment. The investigation produced substantial quantities of data: indicators of the labour market situation in general and broken down by gender, and the agricultural accounts at the level of NUTS-3 regions. Models were used to quantify foreseeable effects through ex-ante analysis. If the programme had not been put in place, there would be up to 23,000 fewer non-farming jobs and regional output would be lower by up to € 1.4 billion. Moreover, farming would be marginalised in many regions. Detailed maps provide information on the regional impact if the programme were abolished.