Suche nach abgeschlossenen ProjektenErweiterte Suche

Detailansicht

Projektleitung: Julia Bock-Schappelwein
SfE approaches of European PES: How is the existing labour force best used in comparable countries? (SfU-Ansätze europäischer PES - Wie wird in vergleichbaren Ländern (NL, DE, CH u.a.) das vorhandene Arbeitskräftepotenzial bestmöglich ausgeschöpft)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich
Abgeschlossen: 2020
Public Employment Services (PES) in European countries can support companies in an environment that is changing as a result of digitalisation, globalisation, demography or institutional framework conditions, by recruiting, consulting services, or by offering financial support to expand or secure employment. This study is intended to show which concrete instruments, projects and initiatives are set by national PES and could potentially be of interest to Austria.
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

SfU-Ansätze europäischer PES - Wie wird in vergleichbaren Ländern (NL, DE, CH u.a.) das vorhandene Arbeitskräftepotenzial bestmöglich ausgeschöpft
Öffentliche Arbeitsagenturen in europäischen Ländern (PES – Public Employment Services) können in einem sich durch Digitalisierung, Globalisierung, Demographie oder auch institutionelle Rahmenbedingungen ändernden Umfeld Unternehmen bei der Personalsuche unterstützen, Beratung anbieten oder finanzielle Förderungen für die Ausweitung oder Sicherung des Beschäftigtenstandes gewähren. Welche konkreten Instrumente, Projekte und Initiativen von den PES gesetzt werden und potentiell für Österreich interessant sein könnten, soll in dieser Studie aufgezeigt werden.