Rainer Eppel, Thomas Leoni, Helmut Mahringer (WIFO), Trude Hausegger, Christine Reidl, Friederike Weber (prospect Unternehmensberatung)
Einsatz und Wirkung aktiver arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen für Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Eine Evaluierung für Oberösterreich (Active Labour Market Policies for Individuals with Health Restrictions. Evaluation for Upper Austria)
Monographien, März 2017, 178 Seiten
Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – prospect Unternehmensberatung GesmbH
Online seit: 17.03.2017 0:00
 
Auf Grundlage einer innovativen Verknüpfung von erwerbsbezogenen Daten der Sozialversicherung und des AMS mit gesundheitsbezogenen Daten der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse werden die quantitative Bedeutung und Art arbeitsmarktrelevanter gesundheitlicher Einschränkungen unter den Erwerbspersonen sowie Einsatz und Wirkung aktiver arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen für Arbeitslose mit gesundheitlicher Belastung untersucht. Arbeitssuchende sind um ein Vielfaches häufiger von gesundheitlichen Belastungen betroffen als ungefördert unselbständig Beschäftigte, insbesondere von Muskel-Skeletterkrankungen und psychischen Erkrankungen. Alle evaluierten Maßnahmen steigern die Erwerbsbeteiligung der teilnehmenden gesundheitlich belasteten Arbeitslosen. Anders als für aktive Arbeitssuche und berufliche Orientierung lässt sich für fachliche Qualifizierung, Beschäftigungsmaßnahmen auf dem ersten und zweiten Arbeitsmarkt sowie die Betreuung in einer externen Beratungs- und Betreuungseinrichtung darüber hinaus eine positive Wirkung auf die Integration in ungeförderte unselbständige Beschäftigung nachweisen, wenn auch teilweise erst mit großer Verzögerung.
Keywords:TP_Nachhaltigkeit_Inklusivitaet TP_Alterung_Gesundheit
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Active Labour Market Policies for Individuals with Health Restrictions. Evaluation for Upper Austria
Based on the innovative approach of combining health and employment related data from the Austrian Social Security database, the Austrian unemployment register and the Upper Austrian Regional Health Insurance organisation, this study provides an assessment of the prevalence and characteristics of health restrictions that pose an obstacle to employment in the labour force. Moreover, it analyses the implementation and effectiveness of active labour market policies for unemployed individuals with such health problems. Compared to the employed, unemployed job-seekers are far more frequently affected by labour-market-relevant health problems, in particular musculoskeletal disorders and mental illness. All of the evaluated measures stimulate the labour force participation of the participants. Not support of active job-seeking and orientation measures, but skills training (courses provided by external educational providers and benefits to cover course costs), employment measures and support through external labour market policy advisory and support facilities (BBE) result in a significant increase in unsubsidised dependent employment, even if in part with a considerable delay.

Verwandte Einträge

Projektleitung: Rainer Eppel
Evaluation of Active Labour-market Measures for Persons with Health Problems or Disabilities (Evaluierung des Einsatzes arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen für Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Abgeschlossen: 2016
Unemployment of people with health problems or disabilities is rising disproportionally. In light of the ageing of the labour force, this trend is likely to continue over the next years. The research project will give a quantitative assessment of the number of workers with poor health conditions. On this basis, an evaluation of impacts of active labour-market measures for this particular group will be carried out. This analysis will provide insights for the future design and improvement of measures to facilitate the reintegration of this target-group into the labour market.