Stephan Schulmeister
Wachstumsdynamik im Spannungsfeld zwischen lockerer Geldpolitik und restriktiver Fiskalpolitik. Mittelfristige Prognose der Weltwirtschaft bis 2017
Presseaussendungen, 23.01.2013 9:00
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

Verwandte Einträge

Stephan Schulmeister
Wachstumsdynamik im Spannungsfeld zwischen lockerer Geldpolitik und restriktiver Fiskalpolitik. Mittelfristige Prognose der Weltwirtschaft bis 2017 (Growth Dynamics Exposed to Conflict Between Easy Monetary Conditions and Fiscal Restriction. Medium-term Forecast for the World Economy Until 2017)
WIFO-Monatsberichte, 2013, 86(1), S.37-52
 
Nach einer Konjunkturabschwächung 2012/13 dürfte sich das Wirtschaftswachstum in den Industrieländern wieder beschleunigen und zwischen 2012 und 2017 durchschnittlich 2,0% pro Jahr erreichen. In den USA wird das BIP kräftiger expandieren (+2,4%) als in der EU 27 (+1,4%) bzw. in Japan (+1,5% pro Jahr). Wegen der nur langsamen Überwindung der Schuldenkrise in vielen Euro-Ländern wird das Wirtschaftswachstum des Euro-Raumes nur 1,1% pro Jahr betragen. In den neuen EU-Ländern wird die Produktion fast dreimal so stark zunehmen (+3,2% pro Jahr). China und Indien werden weiterhin das höchste Wirtschaftswachstum aufweisen (+7,9% bzw. +7,7% pro Jahr). In den anderen Entwicklungs- und Schwellenländern dürfte das BIP bis 2015 um etwa 4½% pro Jahr zunehmen.