WIFO Research Briefs

Die WIFO Research Briefs präsentieren kurze wirtschaftspolitische Diskussionsbeiträge sowie kurze Zusammenfassungen von Forschungsarbeiten des WIFO. Sie werden unter Einhaltung der Richtlinien der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität (ÖAWI) zur Guten Wissenschaftlichen Praxis und der wissenschaftlichen Politikberatung verfasst und dienen der Erhöhung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit der WIFO-Forschungsergebnisse.

SucheErweiterte Suche

Detailansicht

COVID-19-Pandemie und internationaler Handel: Abschätzung der Entwicklung der österreichischen Warenexporte im Jahr 2020 (COVID-19 Pandemic and International Trade: Estimation of the Development of Austrian Goods Exports in 2020)
WIFO Research Briefs, 2020, (6), 12 Seiten
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 18.05.2020 0:00
Die COVID-19-Pandemie hinterlässt seit Jahresbeginn deutliche Spuren in der Weltwirtschaft, Vorlaufindikatoren aus Konjunkturumfragen vom April brachen auf historische Tiefstwerte ein. Rezente internationale Prognosen gehen von einem Rückgang der Weltwirtschaftsleistung um 3% bis 9% aus. Für den Welthandel mit Waren lässt sich aus Vergleichen mit der Finanzmarktkrise 2008/09 ein drei- bis vierfach stärkerer Einbruch als der des Welt-BIP erwarten. Die Bandbreite der Ergebnisse internationaler Prognoseinstitute für den Welthandel ist jedoch groß: –9% bis –15% in optimistischeren Szenarien und –15% bis –30% in pessimistischen Szenarien. Die Größenordnungen der potentiellen Auswirkungen auf die österreichische Exportentwicklung im Jahr 2020 werden anhand von drei ausgewählten internationalen Szenarien abgesteckt. Die Schätzungen ergeben mögliche Einbußen für den österreichischen Warenexport zwischen 12% und 22%. Im Falle wesentlich pessimistischerer Varianten der Welthandelsentwicklung könnte aber auch die österreichische Ausfuhr von Waren mit bis zu 28% deutlich stärker einbrechen.
Keywords:TP_COVID
Forschungsbereich:Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Sprache:Deutsch

COVID-19 Pandemic and International Trade: Estimation of the Development of Austrian Goods Exports in 2020
The COVID-19 pandemic has left clear traces in the global economy since the beginning of the year and leading indicators from economic surveys in April fell to historic lows. Recent international forecasts predict a decline in global economic output of between 3 percent and 9 percent. For global trade in goods, comparisons with the financial market crisis in 2008-09 indicate that the slump in global trade is expected to be three to four times greater than that of global GDP. However, the range of international forecasting results for world trade is wide: –9 percent to –15 percent in more optimistic scenarios and –15 percent to –30 percent in pessimistic scenarios. The magnitude of the potential impact on Austrian export development in 2020 is determined on the basis of three selected international scenarios. The estimates result in possible losses for Austrian goods exports of between 12 percent and 22 percent. However, in case of much more pessimistic variants of the world trade collapse Austrian exports of goods would fall much more sharply, by up to 28 percent.