Suche nach PublikationenErweiterte Suche

Detailansicht

Deeper Integration of Economic and Monetary Union
Austrian Economic Quarterly, 2013, 18(3), S.135-148
Online seit: 27.08.2013 0:00
The economic crisis has laid open deficiencies in the construction of the European Economic and Monetary Union (EMU). As a consequence, the European Council and the Commission have proposed reforms for the completion of EMU. In a first step towards an integrated Banking Union, a lighter version of a common bank supervision has been agreed. However, key elements to secure the stability of the euro area are still missing. Measures taken under the acute pressure of the crisis are confined to structural reforms and have de facto suspended the operation of automatic stabilisers in the crisis countries.
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Englisch

Verwandte Einträge

WIFO-Monatsberichte, 2013(6), S.493-507
Online seit: 25.06.2013 0:00
Die Wirtschaftskrise hat Mängel in der Konstruktion der Europäischen Währungsunion offengelegt. Als Folge legten der Europäische Rat und die Kommission Reformen zur Vervollständigung der Wirtschafts- und Währungsunion vor. Ein erster Schritt für eine integrierte Bankenunion wurde durch die Schaffung einer abgeschwächten Form der einheitlichen Bankenaufsicht gesetzt. Bisher fehlen jedoch maßgebliche Elemente, um die Stabilität des Euro-Raumes zu sichern. Die Maßnahmen zur Stabilisierung der akuten Krisendynamik beschränken sich auf Strukturreformen und haben de facto eine Ausschaltung der automatischen Stabilisatoren in den Krisenländern zur Folge.

Ihre Ansprechpersonen

 

Dr. Michael Böheim

Funktion: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Schriftleiter WIFO-Monatsberichte und WIFO Bulletin

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Mag. Ilse Schulz

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung