Suche nach PublikationenErweiterte Suche

Detailansicht

Oliver Fritz (WIFO), Peter Laimer, Johanna Ostertag-Sydler, Jürgen Weiß (STAT)
Bericht über die Bedeutung, Entwicklung und Struktur der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft im Jahr 2018
Monographien, April 2019, 23 Seiten
Auftraggeber: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Statistik Austria
Online seit: 28.05.2019 0:00
 
Basierend auf dem Konzept eines Tourismussatellitenkontos erreichten die Tourismusaufwendungen von in- und ausländischen Gästen in Österreich 2018 42,45 Mrd. € (Schätzung; +5,7% gegenüber 2017). Die daraus resultierenden direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte von 32,25 Mrd. € (+5,8%) trugen 8,4% zum BIP bei. Zusammen mit dem nichttouristischen Freizeitkonsum der inländischen Wohnbevölkerung generierte die österreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2018 59,24 Mrd. € (+5,3%) an direkter und indirekter Wertschöpfung und leistete insgesamt einen Beitrag zum BIP von rund 15,3% (2017: 15,2%). Zudem hingen 2018 rund 674.500 Vollarbeitsplätze (Erwerbstätige; Schätzung) in Österreich direkt oder indirekt mit der Tourismus- und Freizeitwirtschaft zusammen, das entspricht etwa jedem sechsten Arbeitsplatz (zu Vollzeitäquivalenten). Österreichs Tourismusexporte wuchsen 2018 real deutlich (+2,9%, 2017 +2,0%), während der Binnenreiseverkehr das zweite Jahr in Folge stagnierte (real –0,1%). Die preisbereinigten Gesamteinnahmen wuchsen damit im Tourismus 2018 um 2,2% (2017 +1,5%). Gemessen an den nominellen Tourismusexporten der EU 28 hielt Österreich 2018 den langfristig konstanten sechsten Rang, der Marktanteil lag mit knapp 4,6% jedoch um 0,7% unter dem bisherigen Tiefstwert des Vorjahres.
Forschungsbereich:Strukturwandel und Regionalentwicklung
Sprache:Deutsch

Report on the Importance, Development and Structure of the Austrian Tourism and Leisure Industry in 2018
According to the Tourism Satellite Account concept, in 2018 total tourism consumption of domestic and foreign visitors in Austria amounted to 42.45 billion € (estimate; +5.7 percent compared to 2017), resulting in direct and indirect value-added effects of 32.25 billion € (+5.8 percent) and a contribution to the overall GDP of 8.4 percent. In 2018 both, tourism consumption and non-tourism expenditures on leisure activities by residents generated total value-added effects of 59.24 billion € (+5.3 percent from previous year) corresponding to a share of 15.3 percent in GDP (2017: 15.2 percent). Furthermore, 674,500 Austrian employees and self-employed (in terms of full-time equivalents) are directly and indirectly linked to the tourism and leisure economy, implying that nearly 1 out of 6 employed (full-time equivalents) works in the tourism and leisure sector. In 2018, Austria's real tourism receipts from international travel increased apparently (+2.9 percent, 2017 +2.0 percent), while real domestic tourism receipts stagnated already twice in a row. In total, real tourism receipts rose by 2.2 percent (2017 +1.5 percent). Concerning the market share in nominal tourism exports of the EU 28 in 2018, Austria maintained its long-term position (rank 6), the value of 4.6 percent marks the all-time low though (–0.7 percent).

Ihre Ansprechpersonen

 

Mag. Ilse Schulz

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung