Search for publicationsAdvanced search

WIFO publications

Das Aussetzen von Beschäftigungsverhältnissen als betriebliche Strategie zum Ausgleich von Schwankungen des Personalbedarfs. Ein Update
WIFO-Monatsberichte, 2018, 91(11), pp.799-810
EDV: Georg Böhs
Online since: 22.11.2018 0:00
 
Um kurzfristige, saison- und nicht saisonbedingte Schwankungen des Arbeitskräftebedarfs auszugleichen, beenden viele Betriebe in Zeiten geringerer Auslastung Beschäftigungsverhältnisse und stellen anschließend bei verbesserter Auftragslage dieselben Arbeitskräfte wieder ein ("temporärer Layoff"). Sie wälzen damit Personalkosten auf die Arbeitslosenversicherung ab, da viele betroffene Arbeitskräfte während der Beschäftigungsunterbrechung arbeitslos vorgemerkt sind und Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung beziehen. Diese personalpolitische Flexibilisierungsstrategie wurde bisher kaum thematisiert, spielt jedoch in Österreich seit Jahrzehnten eine bedeutende Rolle. Im Jahr 2017 waren 13,7% aller Beschäftigungsaufnahmen Wiedereinstellungen von temporär Arbeitslosen bei demselben Arbeitgeber innerhalb einer Zeitspanne von einem Jahr. Die registrierte Arbeitslosigkeit während temporärer Layoffs trug mehr als ein Achtel zur registrierten Gesamtarbeitslosigkeit bei. Sie war damit für rund 1 Prozentpunkt der Arbeitslosenquote maßgebend. Die Aussetzung von Beschäftigungsverhältnissen ist mit Kosten für die Arbeitslosenversicherung in einer Größenordnung von rund 500 Mio. € pro Jahr verbunden.
Research group:Labour Market, Income and Social Security
Language:German

Temporary Layoffs as an Operational Strategy to Compensate for Fluctuations in Labour Demand. An Update
In order to compensate for short-term, seasonal and non-seasonal fluctuations in the demand for labour, many firms terminate employment relationships during periods of lower capacity utilisation and then re-hire the same workers when the order situation improves ("temporary layoff"). They thus pass on personnel costs to unemployment insurance, as many affected workers are registered as unemployed during the interruption of employment and receive benefits from unemployment insurance. This personnel policy strategy has hardly been discussed so far, but has played an important role in Austria for decades. In 2017, 13.7 percent of all new employees were reemployed by the same employer within a period of one year. Registered unemployment during temporary layoffs accounted for more than one eighth of total registered unemployment. It thus accounted for around 1 percentage point of the unemployment rate. The suspension of employment is associated with unemployment insurance costs in the order of 500 million € per year.
EDP: Georg Böhs

Contact persons

 

Ilse Schulz

Activities: Publications, Website, Subscriptions

Tamara Fellinger

Activities: Publications, Website, Subscriptions

Tatjana Weber

Activities: Publications, Website, Subscriptions