Internationaler Konjunktureinbruch als Folge der COVID-19-Pandemie (Worldwide Economic Downturn as a Result of the COVID-19 Pandemic)
WIFO-Monatsberichte, 2020, 93(5), S.327-334
Online seit: 29.05.2020 18:30
 
Die Weltwirtschaft wurde von den Auswirkungen der zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie international gesetzten gesundheitspolitischen Restriktionen hart getroffen. Erste Daten zeigen bereits einen BIP-Rückgang im I. Quartal in allen wichtigen Wirtschaftsregionen. Die Vertrauensindikatoren brachen auf ein Niveau wie während der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise 2008/09 ein. Auch in Österreich sank die Wirtschaftsleistung bereits im I. Quartal. Besonders betroffen waren der Konsum sowie der Bereich Beherbergung und Gastronomie, Verkehr, Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz sowie die sonstigen Dienstleistungen. Nachdem die Arbeitslosigkeit Ende März innerhalb von zwei Wochen massiv zugenommen hatte, stieg sie im April weiter, allerdings schwächer. Die Inflation ging im März zurück.
JEL-Codes:E32, E66
Keywords:TP_COVID Konjunkturbericht, Konjunkturprognose
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Worldwide Economic Downturn as a Result of the COVID-19 Pandemic
The global economy was hit strongly by the effects of the COVID-19 related restrictions imposed worldwide to contain the pandemic. Initial data already show a decline in GDP in all major economic regions in the first quarter. Confidence indicators deteriorated to a level similar to that during the financial market and economic crisis in 2008-09. In Austria, too, economic output already declined in the first quarter. Consumption as well as accommodation and food service activities, transportation, wholesale and retail trade, repair of motor vehicles and motorcycles and other service activities were particularly affected. After rising strongly within two weeks at the end of March, unemployment continued to rise in April, albeit at a slower pace. Inflation fell in March.