Helmut Kramer
Reformbedarf der Nationalökonomie (Economic Sciences in Need of Reform)
WIFO-Monatsberichte, 2014, 87(12), S.823-833
Online seit: 19.12.2014 0:00
 
"This time is different" – so lautet der Titel des umstrittenen Buches von Carmen M. Reinhart und Kenneth S. Rogoff (2011). Eine Häufung von retardierenden Einflüssen lähmt nun schon sieben Jahre die internationale Wirtschaft, die Gesellschaft und die Politik vieler Länder, vor allem Europas. Einiges von den fatalen Abläufen und ihren Ursachen wird heute besser verstanden als vor Ausbruch der Krise, viele Zusammenhänge sind jedoch umstritten und wohl noch lange nicht abschließend geklärt. Die komplexe Zusammenballung von Problemen beschränkt sich nicht auf die ökonomische Ebene. Daher versprechen Versuche, die Hintergründe mit den herkömmlichen, zumal regelmäßig meist widersprüchlichen ökonomischen Ansätzen auszuleuchten, wenig Erfolg. Grundlegende Veränderungen auf Gebieten, deren Ursache nur indirekt mit der Wirtschaft zu tun hat, sind schwierig zu analysierende Komplikationen für die Nationalökonomie und die einschlägigen Wissenschaften.
Keywords:Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftswissenschaftliche Methoden, Geschichte des ökonomischen Denkens, Heterodoxe Ansätze, Reform
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Economic Sciences in Need of Reform
"This time is different" is the title of a contentious book by Carmen M. Reinhart and Kenneth S. Rogoff (2011). For fully seven years, an accumulation of adverse effects has been grounding international businesses, countries and their politics, mostly in Europe. Some of the disastrous developments and their causes are better understood today than before the crisis broke, but some interactions are still disputed and will take considerable time to be finally clarified. The complex coalescence of problems is not restricted to the purely economic level. As a result, attempts to illuminate their backgrounds through the use of traditional economic approaches which are, moreover, typically contradictory, will have little success. Fundamental changes in fields whose causes are at most indirectly related to the economy constitute complications for the dismal science that are difficult to analyse for its practitioners.