Exporte und Investitionen beleben die Konjunktur. Prognose für 2006 und 2007 (Exports and Investment Adding Momentum to Cyclical Activity. Economic Outlook for 2006 and 2007)
WIFO-Monatsberichte, 2006, 79(7), S.491-502
 
Österreichs Wirtschaft wächst 2006 um 2,6% und 2007 um 2,1%. Nicht nur die Exporte, sondern auch die Ausrüstungsinvestitionen beleben heuer die Konjunktur. Vorziehkäufe in Deutschland wirken sich 2006 auch auf die österreichische Wirtschaft positiv aus. Im Jahr 2007 wird jedoch die Mehrwertsteuererhöhung in Deutschland dämpfend wirken. Die Inflationsrate bleibt 2006 und 2007 trotz der Erdölverteuerung relativ niedrig. Die Beschäftigung nimmt deutlich zu, auch die Zahl der Vollzeit-Arbeitsplätze. Die Arbeitslosigkeit sinkt 2006 dank zusätzlicher arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen, 2007 steigt sie wegen der zu erwartenden Verringerung der Schulungen.
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
Sprache:Deutsch

Exports and Investment Adding Momentum to Cyclical Activity. Economic Outlook for 2006 and 2007
Driven by exports and investment, demand and output in Austria are growing by 2.6 percent in volume in 2006, the highest rate since 2000. By contrast, the momentum of private consumption remains subdued, despite the boost to net incomes from the tax reform. The jump in oil prices is hardly giving rise to second-round effects via wage increases, thereby holding back inflation, but also real income gains. In 2007, the one-off effects from Germany will turn negative, slowing GDP growth in Austria to 2.1 percent.