Wolfgang Pollan
Die Verlangsamung der Lohninflation seit 1985 (The Slowdown in Wage Inflation since 1985)
WIFO-Monatsberichte, 1991, 64(3), S.127-133
 
Seit Mitte der achtziger Jahre hat sich der Lohnauftrieb verlangsamt. Deutlicher als in den Jahren zuvor traten nun wirtschaftliche Faktoren in den Vordergrund, die sich nur auf die Entwicklung einzelner Unternehmen oder Branchen beziehen. Im Unterschied zu anderen Ländern war die Lohnführerschaft der betroffenen Bereiche (Verstaatlichte Industrie, öffentlicher Dienst) so deutlich ausgeprägt, daß ihre wirtschaftlichen Schwierigkeiten (bzw. im Falle des öffentlichen Dienstes das Bemühen, das Defizit im Bundeshaushalt abzubauen) auch die Lohnsteigerungsrate in anderen Bereichen dämpften. Ein Vergleich der Tariflohn- und der Effektivlohnsteigerungen zeigt, daß dieser Druck auf die meisten unbeteiligten Wirtschaftszweige sogar noch verstärkt weitergegeben wurde. Die Lohnunterschiede zwischen den einzelnen Wirtschaftsbereichen haben sich damit eher vergrößert.
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

The Slowdown in Wage Inflation since 1985
Since the middle of the eighties wage inflation has slowed down in Austria. The wage setting process during this period was heavily influenced by economic factors that affected only some enterprises or sectors. In contrast to other countries the wage leadership of the sectors concerned (nationalized industries, public sector) was so strong that the difficulties they experienced (or in the case of the public sector the attempt to reduce the federal budget deficit) also dampened wage growth in other sectors. A comparison of the increase in contractual wages and in earning across some major industries reveals that this pressure on wages was transmitted to other sectors in an even intensified form. Thus, wage differentials between industries have risen rather than narrowed.