Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Detailansicht

Projektleitung: Marian Fink
Projektmitarbeit: Stefan Angel, Thomas Horvath, Helmut Mahringer
Anreizwirkungen und Einkommenssicherung im System der österreichischen Arbeitslosenversicherung: Arbeitslosengeld und Notstandshilfe (Incentive Effects and Income Protection in the Austrian Unemployment Insurance System)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Institut für Höhere Studien
Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit
Die Gestaltung der passiven Leistungen der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld und Notstandshilfe) wird derzeit verstärkt diskutiert. Das Projekt untersucht auf Basis eines Mikrosimulationsmodells, pseudonymisierter Individualdaten zu Erwerbskarrieren und Leistungsbezug die Effekte möglicher Änderungen. Für unterschiedliche Szenarien werden die Kosten bzw. Einsparungen gegenüber der derzeitigen Ausgestaltung ermittelt und für verschiedene Gruppen von Arbeitslosen mögliche Veränderungen des Leistungsbezuges aufgezeigt.
JEL-Codes:J65, C63
Keywords:Arbeitslosenversicherung, Mikrosimulation
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Incentive Effects and Income Protection in the Austrian Unemployment Insurance System
A reform of unemployment benefits is currently under debate in Austria. To provide evidence on potential costs and benefits compared to the existing system of unemployment benefit and assistance, scenarios are calculated using a microsimulation model based on administrative micro-data on labour market histories and benefit claims. The consequences for the benefit receipt will be compared between the current situation and the respective scenarios and for different types of unemployed.