Detailansicht

Julia Groiß, Julia Groiß, Alyssa Schneebaum, Alyssa Schneebaum, Barbara Schuster (WU Wien), Barbara Schuster (WU Wien), Vermögensunterschiede nach Geschlecht in Österreich und Deutschland. Eine Analyse auf der Personenebene

Vortragsreihe "WIFO-Extern", WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 2.10.2017 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
In den vergangenen Jahren wurden bereits zahlreiche Studien und Berichte zu den Themen Einkommensverteilung und geschlechtsspezifischer Lohnunterschied ("Gender Pay Gap") publiziert. Die Analyse der ungleichen Verteilung von Vermögen zwischen den Geschlechtern stand bisher jedoch nicht im Zentrum der Betrachtung. Dabei dient gerade das Vermögen oft als wichtiger Indikator für den Wohlstand eines Haushaltes bzw. eines Individuums. Die Untersuchung der geschlechtsspezifischen Vermögenslücke erfolgt im Rahmen dieses Berichtes zum ersten Mal für Österreich anhand von Individualdaten aus dem 2014. Auswertungen für Deutschland mit Daten des Soziooekonomischen Panels (SOEP) werden zu den Ergebnissen für Österreich in Bezug gesetzt. Das Nettovermögen ist demnach in Österreich und Deutschland ungleich verteilt mit einer geschlechtsspezifischen Vermögensdifferenz zulasten der Frauen. In österreichischen Paarhaushalten beträgt der Gender Wealth Gap im Durchschnitt 58.417 €, Frauen besitzen demnach um 28% weniger Vermögen als Männer. Erwerbstätige Frauen in österreichischen Paarhaushalten halten durchschnittlich um 35% weniger Vermögen Für Vollzeitbeschäftigte ergibt sich ein Gender Wealth Gap zulasten der Frauen von im Durchschnitt 43%. In Deutschland beträgt der Gender Wealth Gap in Paarhaushalten durchschnittlich 40.599 €, Frauen besitzen demnach um 32% weniger Vermögen als Männer.
 
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 23.08.2017 0:00
Forschungsbereich:Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Gender Differences in Wealth in Austria and Germany. An Individual-level Analysis

The difference in wages and income between men and women – the gender wage gap – has been a central point in empirical research for decades. The analysis of gender differences in wealth holdings, however, is largely absent from the literature. This is an important omission because wealth is a more comprehensive indicator of the well-being of households and individuals than income is. This report examines the gender wealth gap within Austrian households using 2014 Household Finance and Consumption Survey (HFCS) data. Our research paper contributes to the existing literature by presenting the first study of gender-related wealth differences at the individual level in Austria. Furthermore, we compare our results for Austria to those for Germany, which are calculated using data from the German Socio-oeconomic Panel (SOEP). Our findings suggest that there are gender-specific wealth differences in both countries. We find an average gender wealth gap of 58.417e for men and women in coupled households in Austria. Women thus hold 28 percent less wealth than men. We further study the relationship between the gender wealth gap and employment status, finding that there is a gender wealth gap of 35 percent for employed women in Austria. The gap is even larger when comparing full-time employees: women working in full-time positions own 43 percent less wealth compared to male full-time workers. Similar results can be found in Germany: on average, we identify a gender wealth gap of 40.599 €, or 32 percent, in German coupled households.

Login-Formular