Überblick über die aktuellen Projekte(145 Treffer)

Helmut Mahringer (Projektleitung), Steigende (Sockel-)Arbeitslosigkeit bei gleichzeitig starkem Beschäftigungszuwachs in Österreich. Ursachen und mögliche Lösungsvorschläge

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Niederösterreich

Gerard Thomas Horvath (Projektleitung), Mittelfristige Prognose des Insolvenzentgeltsicherungsgeschehens in Österreich

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Ein Modell zur mittelfristigen Prognose des Insolvenzentgeltsicherungsgeschehens in Österreich bis 2022 wird erarbeitet. Die Modellierung basiert auf einer Analyse der gesamtwirtschaftlichen Determinanten des Insolvenzgeschehens. Werte für die Entwicklung von BIP, Arbeitslosigkeit und Beschäftigung werden als wesentliche Determinanten des Insolvenzgeschehens aus vorhandenen WIFO-Datenbeständen bzw. durch Prognoseläufe von WIFO-Makromodellen (mittelfristige WIFO-Prognose und DYNK – Disaggregated Dynamic New Keynesian Model) ermittelt.
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Insolvenz-Entgelt-Fonds Service GmbH

Jürgen Bierbaumer-Polly (Projektleitung), Schnellschätzung zum Wirtschaftswachstum in Österreich

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Das WIFO veröffentlicht für Österreich bereits 30 Tage nach Ablauf eines Quartals Daten zum Wirtschaftswachstum. Diese decken neben der Entstehungsrechnung, Verwendungsrechnung und Verteilungsrechnung auch Zahlen zum Arbeitsmarkt laut VGR ab.
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Andreas Reinstaller (Projektleitung), Structural Reform in Spain. Competitiveness Report 2018

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Instituto Valenciano de Investigaciones Economicas – National Institute of Economic and Social Research, London

Andreas Reinstaller (Projektleitung), Structural Reform in France 2013-2017. Competitiveness Report 2018

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Oliver Fritz (Projektleitung), APCC Special Report on Tourism, Large Culture and Sport Events and Climate Change (ACRP10)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
 
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Universität für Bodenkultur Wien

Angela Köppl (Projektleitung), EconTrans – Embedding Climate Policies into Deep Economic Transformations (ACRP10)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
EconTrans offers an integrated perspective to address interlinked challenges: rapid greenhouse gas emission reduction, achieving the Sustainable Development Goals, and coping with fundamental transformations triggered by breakthrough technologies, from plus-energy buildings to self-driving electric cars. Enlarging the scope of conventional analysis by rethinking the indicators of well-being, extending the scope of resources and deepening the understanding of how well-being relates to planetary boundaries allow to derive recommendations for targeted policies.
 
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Internationales Institut für Angewandte Systemanalyse – Karl-Franzens-Universität Graz, Wegener Zentrum für Klima und Globalen Wandel

Franz Sinabell (Projektleitung), Wettbewerb und Strukturwandel in der österreichischen Landwirtschaft

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Die Wettbewerbsfähigkeit landwirtschaftlicher Unternehmen in Österreich zeigt sich an einer Effizienzsteigerung im Größenwachstum bei häufigen Betriebsaufgaben. Die möglichen Anpassungsstrategien sind durch die begrenzte Verfügbarkeit landwirtschaftlicher Flächen beschränkt. Diese Begrenzung kann etwa durch Diversifikation in Bereiche umgangen werden, die kaum oder keine Flächen erfordern wie Tourismusdienstleistungen. Die Studie prüft daher, ob die unterschiedliche Beteiligung am Agrotourismus die auffälligen regionalen Unterschiede im Strukturwandel erklären kann. Weiters wird der Wettbewerb zwischen landwirtschaftlichen Unternehmen um den Faktor Land untersucht. Flächenwachstum ist nur möglich, wenn Unternehmen ausscheiden. Die empirische Analyse basiert auf räumlich verorteten Parzellendaten, die einzelnen Betrieben zugeordnet werden können. Anhand von räumlich ökonometrischen Schätzverfahren werden die Auswirkungen des Ausscheidens auf die Überlebensrate der verbleibenden Unternehmen bestimmt.
 
Auftraggeber: Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Stefan Ederer (Projektleitung), Policy Options for Sustaining Long-term Growth in the Presence of Complex Financial Markets and a Financialised Economy

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Large and complex financial markets have been an increasing source of concern in regard to sustainable long-term growth and financial stability. The aim of our research is to systematically explore this topic by constructing a novel macroeconomic model which incorporates the endogenous dynamics of the creation, valuation and distribution of financial assets and their repercussions on the real economy. Our model includes complex financial markets and a large shadow banking sector, which enables us to simultaneously address issues concerning economic growth, asset price inflation, pro-cyclical leverage effects, and financial fragility in the Euro area. These phenomena lead to business cycles induced by financial markets, which we label "Kindleberger cycles". We calibrate the model to recent economic developments in the Euro area and use it to evaluate policy options to foster sustainable long-term economic growth, accounting for the boundary problem in financial regulation.
 
Auftraggeber: Wirtschaftsuniversität Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Wirtschaftsuniversität Wien

Werner Hölzl (Projektleitung), Kurzexpertise zum Studienbeitragsmodell der Industriellenvereinigung

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Im Entwurf der Industriellenvereinigung für ein neues Studienbeitragsmodell werden Studienbeträge als Instrument angesehen, um den privaten Finanzierungsanteil im Tertiärbereich anzuheben. Diese Kurzstudie liefert eine Bewertung des Modells und eine Schätzung der Finanzierungspotentiale für Universiäten.
 
Auftraggeber: Vereinigung der Österreichischen Industrie
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Login-Formular