Suche nach Publikationen

WIFO-Publikationen und Projektberichte(339 Treffer)

Marcus Scheiblecker, Highest Employment Growth in Austria Since 2008. Business Cycle Report of September 2017

WIFO Bulletin, 2017, 22(11), S.104-110
   
The very strong employment momentum strengthened further in the summer. At the same time the economic indicators remained at very high levels, but did not improve any more; the growth rate appears to have reached its maximum. The seasonally adjusted unemployment rate, at 8.5 percent continues to be quite high, in view of this excellent state of the economy.
 
Online seit: 19.10.2017 0:00

Marcus Scheiblecker, Prognose für 2017 und 2018: Höchstes Wirtschaftswachstum seit sechs Jahren

WIFO-Konjunkturprognosen, September 2017, 31 Seiten
   
Nach einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums im 1. Halbjahr 2017 deuten die Unternehmensumfragen vorerst auf keine weitere Verstärkung des Aufschwunges in Österreich hin. Das BIP wird 2017 mit +2,8% die höchste Steigerungsrate seit sechs Jahren erzielen. Trotz der Euro-Aufwertung und der leichten Abschwächung der Dynamik in Drittländern wird sich die Wirtschaft im Euro-Raum aufgrund der nach wie vor lockeren Geldpolitik der EZB und einer nicht bremsenden Fiskalpolitik auch 2018 günstig entwickeln. Die heimische Wirtschaft sollte 2018 ebenso stark wachsen wie 2017. Eine Ausweitung der gegenwärtig expansiven Fiskalpolitik wäre daher unter konjunkturellen Gesichtspunkten nicht sinnvoll.
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.09.2017 10:30

Marcus Scheiblecker, Austria's Economy Grows Markedly Faster than the Euro Area Average. Business Cycle Report of August 2016

WIFO Bulletin, 2017, 22(10), S.95-103
   
Economic activity in Austria is gaining further momentum. According to WIFO's latest Business Cycle Survey, business sentiment in some sectors in Austria is at an all-time high. Both manufacturing and construction as well as services companies currently report very buoyant business activity and are optimistic regarding their business outlook. In the second quarter, Austria was among the euro countries with the highest economic growth. Hence, labour market developments remained favourable. The global economy is also strengthening.
 
Online seit: 08.09.2017 0:00

Marcus Scheiblecker, Wirtschaft wächst in Österreich deutlich stärker als im Durchschnitt des Euro-Raumes

WIFO-Monatsberichte, 2017, 90(8), S.595-603
   
Die Konjunktur gewinnt in Österreich weiter an Schwung. Wie der jüngste WIFO-Konjunkturtest zeigt, ist die Stimmung der Unternehmen in Österreich in einigen Bereichen so gut wie noch nie zuvor. Sowohl Sachgüterproduktion als auch Bauwirtschaft und Dienstleistungsunternehmen melden derzeit eine überaus rege Geschäftstätigkeit und sind für die Zukunft optimistisch. Österreich gehörte im II. Quartal zu den Euro-Ländern mit dem stärksten Wirtschaftswachstum. Damit hielt die erfreuliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt an. Auch die Weltwirtschaft befindet sich im Aufwind.
 
Online seit: 24.08.2017 0:00

Marcus Scheiblecker, Österreich 2025 – Herausforderungen im kommenden Jahrzehnt. Überblick über die Ergebnisse der Forschungsprojekte

Projektpublikationen "Österreich 2025", August 2017, 30 Seiten
   
Das WIFO untersuchte im Rahmen des Forschungsprogrammes "Österreich 2025" in 21 Projekten zu unterschiedlichen Themenbereichen wichtige Herausforderungen der kommenden Jahre an die heimische Wirtschaft. Zwei zentrale Herausforderungen – Verringerung der Arbeitslosigkeit und Senkung der Treibhausgasemissionen – wurden dabei als besonders bedeutsam und dringend erkannt. Auf Basis der Ergebnisse der einzelnen Forschungsprojekte werden wirtschaftspolitische Empfehlungen aufgezeigt, wie diesen Herausforderungen entsprochen werden kann. In einigen Bereichen wurde deutlich, dass zusätzlicher Forschungsbedarf besteht und ein verbesserter Zugang zu Daten notwendig ist.
 
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 23.08.2017 0:00

Marcus Scheiblecker, Österreich 2025: Neue Herausforderungen im kommenden Jahrzehnt

Projektberichte (in Arbeit), Juli 2017
Das schwache Wirtschaftswachstum der letzten Jahre und das zu erwartende gedämpfte Trendwachstum stellen in Österreich die Arbeitswelt, die öffentlichen Haushalte und daher die Sicherung der Sozialsysteme vor große Herausforderungen. Nachfrage- und angebotsseitige wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Belebung der Konjunktur müssen mehr als in der Vergangenheit Rücksicht auf qualitative Aspekte der Wirtschaftsentwicklung nehmen. Dies betrifft insbesondere ökologische Ziele aufgrund nationaler und internationaler Vereinbarungen. Das WIFO-Forschungsprogramm "Österreich 2025" widmet sich in 21 Forschungsprojekten zu unterschiedlichen ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekten der Frage, wie die heimische Wirtschaft den wichtigsten Herausforderungen begegnen kann.
 
Auftraggeber: Hannes Androsch Stiftung bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Ihre Ansprechpersonen

Ilse Schulz

Mag. Ilse Schulz

Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dienstleistungsbereich
Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tamara Fellinger

Tamara Fellinger

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung

Tatjana Weber

Tatjana Weber

Tätigkeitsbereiche: Redaktion, Website, Publikationen, Abonnentenbetreuung
Login-Formular