Search for publications

Monographs and recurrent publications

Commissioned work is regularly published in the form of monographs. Same as ongoing publications (such as the WIFO Economic Outlook, reports on Austrian Laender), they are available as print and online versions, charged at cost.

Recent issues(1695 hits)

Kathrin Hofmann, Jürgen Janger, Forschungsquotenziele 2020. Aktualisierung 2017

Monographs, August 2017, 56 pages
   
Die österreichische Bundesregierung hat im Rahmen der Strategie "Europa 2020" Forschungsquotenziele gesetzt: Die Forschungs- und Entwicklungsquote soll bis 2020 auf 3,76% des BIP gesteigert werden bei einem Finanzierungsanteil des öffentlichen Sektors von einem Drittel. Zusätzlich soll die Grundlagenforschungsquote auf 0,94% des BIP angehoben werden. Diese Studie berechnet einen idealtypischen Finanzierungs- und Ausgabenpfad, der die Erreichung dieser Ziele bis 2020 ermöglichen würde. Die für die Zielerreichung notwendige Finanzierung wird der vergangenen und vom Bundeshaushalt vorgegebenen künftigen Entwicklung der tatsächlichen F&E-Finanzierung gegenübergestellt. Aus dem Vergleich ergibt sich eine Finanzierungslücke zur Erreichung der Forschungsquotenziele.
 
Commissioned by: Austrian Council for Research and Technology Development
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 21.08.2017 0:00

Philipp Piribauer, Matthias Firgo, Peter Huber, Michael Klien, Peter Mayerhofer, Die Wirtschaft in den Bundesländern. I. Quartal 2017

Economy in the Austrian Länder, August 2017, 61 pages
   
Das reale Bruttoinlandsprodukt wuchs im I. Quartal 2017 dank der robusten Entwicklung der Konsum- und Investitionsnachfrage besonders kräftig. Die regional umfassende Aufwärtstendenz zeigt sich insbesondere in einer in vielen Branchen starken Industriekonjunktur und einer kräftigen Belebung der Bautätigkeit. Die allgemein lebhafte Konjunktur sorgt für eine Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Ein deutliches räumliches Muster weist die Konjunktur nicht auf. Das in den letzten Jahren beobachtete West-Ost-Gefälle der Wirtschaftsentwicklung scheint aber allmählich etwas abzuflachen.
 
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 14.08.2017 0:00

Marcus Scheiblecker, Österreich 2025 – Herausforderungen im kommenden Jahrzehnt. Überblick über die Ergebnisse der Forschungsprojekte

Publications from the research programme "Austria 2025", August 2017
Das WIFO untersuchte im Rahmen des Forschungsprogrammes "Österreich 2025" in 21 Projekten zu unterschiedlichen Themenbereichen wichtige Herausforderungen der kommenden Jahre an die österreichische Wirtschaft und zeigt wirtschaftspolitische Maßnahmen auf, wie diesen Anforderungen entsprochen werden kann. In einigen Bereichen wurde deutlich, dass zusätzlicher Forschungsbedarf besteht und ein verbesserter Zugang zu Daten notwendig ist.
 
Study by: Austrian Institute of Economic Research

Augusto Medina, Audry Maulana, Douglas Thompson, Nishant Shandilya, Samuel Almeida (SPI), Aki Aapaoja, Matti Kutila (VTT), Erik Merkus, Koen Vervoort (ECORYS), Public Support Measures for Connected and Automated Driving. Competitiveness Report 2017

The study provides a clearer picture of the EU's current position compared to its third country counterparts in the connected and automated driving (C&AD) sector. It analyses the strategies, funding programmes, standards, regulations and value chains for C&AD in the selected countries. It aimed to review and analyse C&AD technologies and to assess the effectiveness of existing EU support measures for the sector. Based on a comparative analysis of public support measures, programmes and regulations put in place in the USA, Japan, South Korea, China and the EU, we assess the technological and commercialisation readiness level of automated and connected driving and the effectiveness of instruments available for supporting the development of C&AD.
 
Commissioned by: European Commission
Study by: Austrian Institute of Economic Research – SPI – Technical Research Centre of Finland – ECORYS Holding BV
Online since: 19.07.2017 0:00

Werner Hölzl, Klaus S. Friesenbichler, Michael Klien, Gerhard Schwarz, Aufschwung setzt sich fort. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Juli 2017

WIFO Business Cycle Survey, July 2017, 11 pages
Die weiterhin sehr optimistische Konjunktureinschätzung der österreichischen Unternehmen signalisiert eine Fortsetzung des Aufschwunges. Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft lag im Juli saisonbereinigt mit +19,5 Punkten um 0,6 Punkte über dem Vormonatsergebnis und befindet sich damit weiter auf einem Höchstniveau, das zuletzt im Frühjahr 2007 erreicht wurde. In der Bauwirtschaft stieg der Index um 2,2 Punkte auf +29,4 Punkte, in der Sachgütererzeugung um 2,5 Punkte auf +17,5 Punkte. In den Dienstleistungsbranchen war dagegen ein leichter Rückgang zu beobachten, der Index notiert jedoch mit +19,0 Punkten weiterhin im Bereich seiner Höchstwerte.
 
Supported by: European Commission
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 28.07.2017 14:00

Thomas Url, Die Lebensversicherung aus einer individuellen und gesamtwirtschaftlichen Perspektive

Monographs, June 2017
   
Lebensversicherungen bieten den Versicherten als einziges Finanzprodukt gleichzeitig Schutz gegen die Folgen von biometrischen und von Kapitalertragsrisiken auf das Erwerbseinkommen. Zu den biometrischen Risiken zählen die Absicherung gegen das Langlebigkeitsrisiko, das Sterblichkeits- bzw. Hinterbliebenenrisiko und gegen das Invaliditätsrisiko. Wie ein Vergleich der Prämieneinnahmen zeigt, ist die Nachfrage nach Versicherungsschutz vor dem Invaliditätsrisiko in Österreich niedrig. Die Leistungen der Lebensversicherung entsprechen etwa 3% bis 4% des verfügbaren Einkommens der Privathaushalte und bilden für die betroffenen Haushalte eine wichtige Einkommensquelle, weil sie ausgezahlt werden, wenn ein Haushalt dringend zusätzliche Mittel benötigt. Das schwierige gesamtwirtschaftliche Umfeld überdeckt derzeit die Vorteile einer langfristig angelegten Strategie zur Altersvorsorge. Lebensversicherungen sind ein Instrument zur Selbstbindung, d. h. Versicherte können sich damit selbst zur Spartätigkeit verpflichten. Lange Vertragslaufzeiten erleichtern den Kapitalaufbau, und die Möglichkeiten der klassischen Lebensversicherung zur Glättung der Kapitalerträge im Zeitverlauf erlauben auch Personen mit niedriger Risikotragfähigkeit eine breit diversifizierte Veranlagung auf dem Kapitalmarkt.
 
Commissioned by: Austrian Insurance Association
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 05.07.2017 0:00

Michael Klien, Michael Weingärtler, 83rd Euroconstruct Conference: European Construction Market Outlook until 2019 – Austria's Construction Market on a Robust Growth Path. Country Report Austria

Monographs, June 2017, 31 pages, http://www.euroconstruct.org
   
The 83rd Euroconstruct Conference confirms Austria's growth path in the construction sector in the upcoming years. Nevertheless construction output is expected to increase only by 1.6 percent at constant prices in 2017 compared to the previous year which is significantly lower than the average of 2.9 percent in the Euroconstruct region. It has to be considered that Austria has already one of the highest numbers of building permits per 1,000 inhabitants in Europe additionally supported by numerous public housing programmes. Therefore growth in residential construction is limited. On the other hand the steadily improving economic framework, pushed by improving labour markets and higher private consumption along with improving export markets is driving non-residential construction (+2.1 percent) in 2017. Apart from that civil engineering is expected to remain weak with low investments in energy and water works. Growth in civil engineering can be mainly expected from the traffic infrastructure area, all above from investments into the road and railway network.
 
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 14.06.2017 0:00

Euroconstruct, 83rd Euroconstruct Conference: European Construction Market Outlook until 2019 – Continued Strong Market Performance. Country Reports

Monographs, June 2017, 458 pages, http://www.euroconstruct.org
   
The recent construction market forecasts presented at the 83rd Euroconstruct Conference indicate a continuing growth path of the European construction industry. Construction output in the Euroconstruct region expanded by 2.5 percent at constant prices in 2016 compared to the previous year. Construction markets improved in 11 out of 19 countries in 2017, leading to a stronger growth than previously expected. The projections for 2018 and 2019 are also generally favourable, nevertheless uncertainty is increasing and growth is expected to level off at rates of about 2.5 and 2.0 percent, respectively. Hungary, Ireland and the Dutch market are expected to show the highest dynamics while on the other hand construction output in Germany (Europe's largest market) could peak in 2018 and face a decline in 2019 according the latest projections. The Euroconstruct Country Reports provide more detailed information on the construction market trends and its fundamentals in each of the 19 Euroconstruct member countries until 2019. The forecasts and analyses are presented on the country level and are based on a comparable harmonised dataset for the major construction sectors and indicators. The macroeconomic framework conditions are included additionally. – With contributions by Yngve Abrahamsen, Anders Bjerre, Jan Blahoňovský, Ludwig Dorffmeister, Josep Ramon Fontana, Anna Gáspár, Paul Groot, James Hastings, Bengt Henricson, Annette Hughes, Michael Klien, Matijas Kocijan, Vladimir Lenko, Jean-Pierre Liebaert, Nejra Macic, Ciara Morley, Renaud Muller, Barbora Pospíšilová, Stéphane Radureau, Markku Riihimäki, Emmanuel Rozenkier, Radislav Semenov, Adam Sochacki, Mariusz Sochacki, Antonella Stemperini, Dominik Studer, Deogratias Urayeneza, Conceição Vital, Michael Weingärtler, Youssef Yacoubi.
 
Online since: 14.06.2017 0:00

Euroconstruct, 83rd Euroconstruct Conference: European Construction Market Outlook until 2019 – Continued Strong Market Performance. Summary Report

Monographs, June 2017, 204 pages, http://www.euroconstruct.org
   
The construction forecasts presented at the 83rd Euroconstruct Conference show a sound development in the construction industry in 2017. The residential construction sector is driving the market substantially. From a regional perspective major impulses are expected from the French market, as well as from Sweden within the Nordics, from Ireland within the group of smaller countries and from Hungary in the Eastern European region which is covered by Euroconstruct. The Euroconstruct Summary Report provides a macroeconomic analysis and an overview of the European construction industry by sectors (housing, non-residential construction and civil engineering; new and renovation, respectively) up to 2019. – With contributions by Yngve Abrahamsen, Jorrit Bakker, Anders Bjerre, Radislav Semenov, Paul Tang, Oebele Vries, Michael Weingärtler.
 
Online since: 14.06.2017 0:00

Philipp Piribauer, Peter Huber, Beschäftigungseffekte entlang des hochrangigen Straßennetzes in Österreich

Monographs, June 2017, 52 pages
   
Eine Verbesserung der Infrastruktur und damit verbunden eine stärkere Vernetzung im ökonomischen Raum erhöhen den Aktionsradius von Personen und Unternehmen. Diese Produktivitätseffekte stehen in direktem Zusammenhang mit Beschäftigungs- und Wachstumseffekten. Ziel der Studie ist eine Analyse von Struktur und Entwicklung der Beschäftigung entlang des hochrangigen Straßenverkehrsnetzes in Österreich. Auf Basis kleinräumiger Beschäftigungsdaten ermittelt die Studie Beschäftigungseffekte von Erweiterungsinvestitionen in das hochrangige Straßennetz in Österreich im Aggregat und nach Sektoren. Anhand dieser Erkenntnisse werden die Effekte der geplanten S1-Erweiterung (Schwechat–Süßenbrunn), der S1 Spange Seestadt und der S8 Marchfeld Schnellstraße (S1/S8 Gänserndorf–Obersiebenbrunn) sowie deren räumlichen Implikationen geschätzt.
 
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-AG
Online since: 06.06.2017 0:00
Login-Formular