Search form

Archive of WIFO events(557 hits)

Präsentation der WIFO-Konjunkturprognose vom Dezember 2017

Press conferences, Institut für Höhere Studien, 1080 Wien, Josefstädterstraße 39, 21.12.2017 10:30
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 10.12.2017 0:00

Rainer Widmann (Kellogg School of Management at Northwestern University), How Responsive Are Inventors to Local Income Taxes? Evidence From Residential Location Choices in Switzerland

Lectures "WIFO-Extern", WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 18.12.2017 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
This paper studies the relationship between personal income tax rates and the residential location choice of inventors in Switzerland. Exploiting sharp differences in tax rates across state borders, I find an elasticity of the number of inventors in a municipality with respect to the net-of-tax rate (after-tax income) of around 5.5. This estimate is considerably higher than the elasticities found in previous studies. Tax policies at the local level, where inventors may take advantage of tax differences by relocating over short distances, may have particularly strong effects on the location choice. In addition, I compare the effect of income tax rates to the effect of non-pecuniary amenities, such as commuting distance, and document the relevance of political attitudes in municipalities for the residential location choice of inventors.
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 27.11.2017 0:00

84th Euroconstruct Conference: European Construction Market Forecasts to 2020

Workshops, conferences and other events, Munich, 23.-24.11.2017, http://www.euroconstruct.org
WIFO's Euroconstruct partner, the ifo Institute, is hosting the 84th Euroconstruct conference in November 2017. The conference deals with European construction market forecasts to 2020. Special lectures on Iran and Mexico will be additionally covered by the Munich programme. A pre-conference event is scheduled on the evening before the conference. The first part of this event is reserved for a key-note speech on European real estate markets and a focus on Germany. This will take place at the University of Munich (LMU). The second part will be a social event with gala dinner at the Olympic Tower.
 
Organised by: Euroconstruct
Online since: 09.08.2017 0:00

COFFERS meets FairTax: Joint Perspectives on Fair and Sustainable Taxation

Workshops, conferences and other events, Permanent Representation of the Czech Republic to the EU, Rue Caroly 15, 1050 Brussels, 21.11.2017
The EU confronts increasing and persistent inequalities in income, wealth and opportunity and between generations, gender and regions. One common underlying factor is deficiencies in fiscal systems. FairTax tries to find answers how fair and sustainable taxation and social policy reforms can increase the economic stability of EU member countries. COFFERS identifies deficiencies and opportunities for upgrading in tax law, tax policy development, tax administration and enforcement.
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research – Mendel University in Brno – Umeå University – Utrecht University
Online since: 27.07.2017 0:00

Gernot Stöglehner (IRUB), Räumliche Herausforderungen der Energie- und Ressourcenwende

Lectures "WIFO-Extern", WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 16.11.2017 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
Die Energie- und Ressourcenwende wird üblicherweise nicht als Aufgabe der Raumplanung wahrgenommen. Ein Forschungsfeld des Instituts für Raumplanung, Umweltplanung und Bodenordnung (IRUB) ist die Identifizierung der räumlichen Aspekte der Energie- und Ressourcenwende hin zur Versorgung mit erneuerbaren Energieträgern und Rohstoffen. Der Vortrag greift auf, welche Systemzusammenhänge zwischen Energie- und Ressourcenwende und Raum bestehen, welche Herausforderungen und Chancen für die Raumentwicklung in urbanen, suburbanen und ländlichen Räumen bestehen, welche umweltbezogenen und sozioökonomischen Wirkungen zu erwarten sind und welche Steuerungsansätze in der Raumplanung verfolgt werden können.
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 30.10.2017 0:00

11. Sozialstaatsenquete: Plattformbasierte Arbeit in Österreich und Europa – Funktionieren alte Spielregeln für die digitalisierte Arbeitswelt?

Workshops, conferences and other events, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Sitzungssaal Erdgeschoß, 1030 Wien, Kundmanngasse 21, 20.10.2017
Von der zunehmenden Digitalisierung des Arbeitsmarktes sind wichtige Themen wie Wettbewerbsrecht, Arbeitnehmerrechte und die Finanzierung des Sozialstaates betroffen. In neuen virtuellen Produktionsräumen verschwimmen traditionelle Grenzen zwischen betrieblichem und externem Humankapital, zwischen abhängiger und selbständiger Beschäftigung, zwischen betrieblichem und individuellem Risiko. Die 11. Sozialstaatsenquete widmet sich dem Ausmaß und dem Umfang der neuen plattformbasierten Produktionsweisen in Europa und Österreich. Die betrieblichen Abläufe der durchlässigen Wertschöpfungsketten stehen ebenso im Mittelpunkt wie die Chancen und Risiken von plattformbasierter Leistungserbringung und die damit zusammenhängenden Arbeitsbeziehungen.
Bitte um Anmeldung bis spätestens 6. Oktober 2017 an sozialstaatsenquete@sozialversicherung.at
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research – Federation of Austrian Social Security Institutions
Online since: 11.09.2017 0:00

Franz Sinabell, Fabian Unterlass, Innovationen in der österreichischen Landwirtschaft – Messbarkeit, empirische Ergebnisse, Schlussfolgerungen

Lectures "WIFO-Extern", WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 17.10.2017 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
Zu Innovationen in der Landwirtschaft liegen in Europa bislang keine mit dem Community Innovation Survey vergleichbaren Befunde vor. Die WIFO-Studie liefert drei Beiträge zur Innovationsliteratur: 1. Sie stellt ein Erhebungsinstrument vor, das den spezifischen Bedingungen der Landwirtschaft Rechnung trägt. Die Betriebe sind in der Regel klein, verfügen kaum über Forschungskapazität, sind meist Preisnehmer, und die unternehmerischen Interessen sind stark von den Zielen der Familie geprägt. 2. Empirische Ergebnisse einer umfassenden Erhebung im Jahr 2016 bestätigen den Befund, dass Gewinnorientierung nicht das primäre unternehmerische Ziel ist. Landwirtschaftliche Unternehmen sind nicht nur Technologienehmer, sondern entwickeln Produkte, Produktionsweisen und organisatorische Abläufe im Rahmen ihrer Möglichkeiten erheblich weiter. Mit herkömmlichen Erhebungsverfahren könnten diese Befunde nicht sichtbar gemacht werden. Die Ergebnisse zeigen auch, dass es einigen Betrieben durch Innovationen gelingt, spezielle Nischen zu schaffen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Sie können höhere Preise erzielen. Andere Betriebe lenken ihr Augenmerk auf kostensenkende Neuerungen, um preislich wettbewerbsfähig zu bleiben. 3. Die detaillierten Ergebnisse liefern Anhaltspunkte für die Entwicklung zielgerichteter Programme zur Forcierung der Innovationsleistung in der Landwirtschaft. Die Verbesserung des Wissenstransfers aus öffentlich finanzierter Forschungs- und Entwicklungstätigkeit ist dabei eine zentrale Herausforderung.
Ko-Referat: Andreas Reinstaller
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 06.10.2017 0:00

CIRET Workshop on Business and Consumer Surveys. With a special focus on Economic Tendency Surveys and financing conditions

Workshops, conferences and other events, WIFO, 1030 Vienna, Arsenal, Objekt 20, 13.-14.10.2017
 
Organised by: Centre for International Research on Economic Tendency Surveys – Swiss Institute for Business Cycle Research – Austrian Institute of Economic Research

Julia Groiß, Julia Groiß, Alyssa Schneebaum, Alyssa Schneebaum, Barbara Schuster (WU Wien), Barbara Schuster (WU Wien), Vermögensunterschiede nach Geschlecht in Österreich und Deutschland. Eine Analyse auf der Personenebene

Lectures "WIFO-Extern", WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 2.10.2017 13:15, veranstaltungen@wifo.ac.at
In den vergangenen Jahren wurden bereits zahlreiche Studien und Berichte zu den Themen Einkommensverteilung und geschlechtsspezifischer Lohnunterschied ("Gender Pay Gap") publiziert. Die Analyse der ungleichen Verteilung von Vermögen zwischen den Geschlechtern stand bisher jedoch nicht im Zentrum der Betrachtung. Dabei dient gerade das Vermögen oft als wichtiger Indikator für den Wohlstand eines Haushaltes bzw. eines Individuums. Die Untersuchung der geschlechtsspezifischen Vermögenslücke erfolgt im Rahmen dieses Berichtes zum ersten Mal für Österreich anhand von Individualdaten aus dem 2014. Auswertungen für Deutschland mit Daten des Soziooekonomischen Panels (SOEP) werden zu den Ergebnissen für Österreich in Bezug gesetzt. Das Nettovermögen ist demnach in Österreich und Deutschland ungleich verteilt mit einer geschlechtsspezifischen Vermögensdifferenz zulasten der Frauen. In österreichischen Paarhaushalten beträgt der Gender Wealth Gap im Durchschnitt 58.417 €, Frauen besitzen demnach um 28% weniger Vermögen als Männer. Erwerbstätige Frauen in österreichischen Paarhaushalten halten durchschnittlich um 35% weniger Vermögen Für Vollzeitbeschäftigte ergibt sich ein Gender Wealth Gap zulasten der Frauen von im Durchschnitt 43%. In Deutschland beträgt der Gender Wealth Gap in Paarhaushalten durchschnittlich 40.599 €, Frauen besitzen demnach um 32% weniger Vermögen als Männer.
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research – Austrian Institute of Economic Research
Online since: 23.08.2017 0:00

Jour fixe Industriepolitik und Wettbewerbsfähigkeit: "Uber"-Regulierung der Sharing Economy?

Workshops, conferences and other events, WIFO, 1030 Wien, Arsenal, Objekt 20, Kleiner Sitzungssaal, 02.10.2017
Teilnahme nur auf Einladung (industriepolitik@wifo.ac.at)
 
Organised by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 05.09.2017 0:00
Login-Formular