Search for publicationsAdvanced search

WIFO publications

Auswirkungen der Liberalisierung des österreichischen Arbeitsmarktes für die Arbeitskräfte aus den neuen EU-Ländern auf die Regionen Österreichs (Effects of a Newly Liberalised Austrian Labour Market for Workers from the new EU Countries on the Austrian Regions)
Monographs, August 2012, 146 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
 
Die Arbeitskräftezuwanderung aus den neuen EU-Ländern seit der Liberalisierung des Arbeitsmarktes mit 1. Mai 2011 war zum einen durch eine starke Konzentration auf einzelne Regionen geprägt, zum anderen durch eine Konzentrationen auf einzelne Branchen innerhalb der Regionen. Wesentliche Faktoren waren dabei die sektorale Spezialisierung (und hier insbesondere die Bedeutung des Wintertourismus in der jeweiligen Region) und die Grenznähe. In den grenznahen Gebieten der Ostregion war bereits kurz nach der Gewährung der Freizügigkeit eine Zunahme der Zuwanderung zu verzeichnen, die sich auf das Bauwesen und die Arbeitskräfteüberlassung konzentrierte; im Jahresverlauf flachte diese Arbeitskräftezuwanderung aber ab. In den westlichen Tourismusregionen erhöhte sich die Zuwanderung erst ab Dezember und war stark auf den Tourismus konzentriert.
Research group:Structural Change and Regional Development
Language:German

Effects of a Newly Liberalised Austrian Labour Market for Workers from the new EU Countries on the Austrian Regions
Migration of workers from the new EU countries after the Austrian labour market was opened on 1 May 2011 concentrated on a few regions as well as on some sectors within these regions. Key factors were the sectoral specialisation (especially the importance of winter tourism in such regions) and proximity to the border. The eastern region saw an increase in migration near the border already shortly after freedom of movement was granted, mostly by construction and temporary workers, although it tailed off in the course of the year. In the western tourism regions the increase in migration did not start before December and was concentrated on tourism.

Contact persons

 

Ilse Schulz

Activities: Publications, website, subscriptions

Tamara Fellinger

Activities: Publications, website, subscriptions

Tatjana Weber

Activities: Publications, website, subscriptions