Themenplattform "Wettbewerbsfähigkeit"

Forschungsprojekte zum Thema "Wettbewerbsfähigkeit" (56 Treffer)

Michael Klien (Projektleitung)
Stärkung der Unabhängigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich bei kritischen Produkten (Strengthening the Independence of Austria as a Business Location for Critical Products)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Verbindungsstelle der Österreichischen Bundesländer
Das Projekt untersucht die Möglichkeiten zur Stärkung der Unabhängigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich im Bereich kritischer Produkte durch vermehrte Produktionsansiedlung und Forcierung regionaler Wertschöpfungsketten. Neben kritischen Produkten im Zusammenhang mit der COVID-19-Krise wird auch der Bereich von Schlüsseltechnologien untersucht. Die Studie beleuchtet diese Fragen im Rahmen der spezifischen österreichischen Situation. Auf Basis der aktuellen Spezialisierungsmuster und der Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft kann empirisch abgeleitet werden, in welchen Bereichen ökonomische Startvorteile einer Eigenproduktion bestehen und wo diese fehlen.
Werner Hölzl (Projektleitung)
Wachstum, Wohlstand, solide Finanzen und die COVID-19-Krise. Teilprojekt 1.2: Begleitende Analyse und operative Umsetzungsaspekte der Gegenmaßnahmen (Kurzarbeit und 38-Mrd.-€-Paket) (Growth, Prosperity, Solid Finances and the COVID-19 Crisis. Subtopic 1.2: Accompanying Analysis and Operational Implementation Aspects of Countermeasures (Short-time Work and 38-Billion-€ Package))
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
In Reaktion auf die COVID-19-Krise hat die Regierung ein Paket an Gegenmaßnahmen für die Wirtschaft in einer Gesamthöhe von 38 Mrd. € zusammengestellt. In der vorliegenden Studie analysiert das WIFO anhand der Sonderbefragungen des WIFO-Konjunkturtests zeitnahe die Inanspruchnahme und Wirksamkeit der Instrumente. Die Analysen begleiten die Umsetzung und liefern erste Anhaltspunkte für eine Bewertung der staatlichen Gegenmaßnahmen.
Peter Mayerhofer (Projektleitung)
Oberösterreichs Industrie in der COVID-19-Krise. Eine Zwischenbilanz (Upper Austrian Industry in the COVID-19 Crisis. Interim Balance Sheet)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Oberösterreich
Auf Basis aktuellster Daten wird eine empirisch ausgerichtete "Zwischenbilanz"" zu Lage, Entwicklung und Perspektive der oberösterreichischen Industrie in der COVID-19-Krise gezogen. Die nach Sektoren differenzierten Informationen sollen als Basis eines konsistenten Maßnahmenvorschlages dienen, um eine nachhaltige Erholung der oberösterreichischen Industrie aus der Rezession zu unterstützen.
Peter Mayerhofer (Projektleitung)
Fünfter Bericht zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Wiens (Fifth Report on the International Competitiveness of Vienna)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien
Im Rahmen der Studie werden international vergleichbare Informationen zur Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Innovationsstandortes Wien im Vergleich mit anderen europäischen Großstadtregionen ermittelt und in einem konsistenten Bericht zusammengeführt. Dazu werden internationale Vergleichsdaten für Wien und relevante Konkurrenzstädte in Europa in harmonisierter Form aufbereitet und vergleichend analysiert. Auf dieser Basis werden die Stärken und Schwächen der Wiener Stadtwirtschaft in der europäischen Städtehierarchie herausgearbeitet und daraus Hinweise zu erfolgversprechenden Handlungsoptionen und Maßnahmenlinien im Rahmen einer weiteren Optimierung der Wettbewerbsposition Wiens abgeleitet. Dabei werden auch die erreichten Spezialisierungen und kritischen Massen in den thematischen Stärkefeldern analysiert, welche nach den Festlegungen der neuen Wirtschafts- und Innovationsstrategie für Wien in den nächsten Jahren zu international sichtbaren "Spitzenthemen" ausgebaut werden sollen.
Klaus S. Friesenbichler (Projektleitung)
Forschung und Entwicklung in der COVID-19-Krise (Research and Development in the COVID-19 Crisis)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH
Abgeschlossen: 2020
Diese Kurzstudie skizziert die Bedeutung von Forschung und Entwicklung in Krisenzeiten und leitet wirtschaftspolitische Schwerpunkte ab.
Simon Loretz (Projektleitung)
Prognose der Ertragsanteile für Niederösterreich (Forecast of Revenue Shares for Lower Austria)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Institut für Höhere Studien
Abgeschlossen: 2020
Ziel des Projektes ist eine Prognose der Ertragsanteile für Niederösterreich im österreichischen Finanzausgleich. Dieses Projekt ist Teil eines größeren Projektes unter der Leitung des IHS, welches das Budgetprogramm des Landes Niederösterreich analysiert.
Jürgen Janger (Projektleitung)
Einschätzung von Prioritäten im Bereich der Forschungsförderung in Österreich (Assessment of the Priorities for Science Policy in Austria)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Institut für Höhere Studien
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Frauen
Beruhend auf einer Übersicht über die verfügbare Evidenz und einem internationalen Vergleich aktueller Daten erstellt das WIFO gemeinsam mit dem IHS eine Einschätzung von Prioritäten für die Grundlagenforschungspolitik in Österreich. Behandelt werden Fragen wie z.B. die geeignete Finanzierungshöhe der Grundlagenforschung, um politisch gewünschte Ziele zu erreichen, aber auch die Effekte unterschiedlicher Allokationsmechanismen für die öffentliche Finanzierung sowie weiterer möglicher Reformen, die die Leistung der Grundlagenforschung in Österreich beeinflussen können. Die Einschätzung von Prioritäten erfolgt nicht nur anhand möglicher wirtschaftlicher, sondern auch gesellschaftspolitischer Ziele.
Franz Sinabell (Projektleitung)
Ex-ante-Bewertung des Strategieplans für die Gemeinsame Agrarpolitik im Zeitraum 2021-2027 (Ex-ante Evaluation of the Common Agricultural Policy Strategic Plan for Austria 2021-2027)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Die im Jahr 2018 initiierte Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sieht vor, den Mitgliedsländern einen größeren Spielraum bei der Gestaltung der Umsetzung einzuräumen. Im neuen Umsetzungsmodell definieren die Mitgliedsländer, in welcher Weise und mit welchen Mitteln sie die von der EU vorgegebenen Ziele erreichen wollen. Im Rahmen einer regelmäßigen Leitungsbewertung wird der Fortschritt gemessen. In Österreich wird der Strategieplan vom zuständigen Ministerium entwickelt. Begleitet wird dieser Prozess von einer externen Ex-ante-Evaluierung, um das Team der strategischen Planung bei der Definition valider Ziele und der Identifikation geeigneter Interventionen zu unterstützen. Das angestrebte Ergebnis ist ein Bericht, der gemeinsam mit dem strategischen Plan bei der Europäischen Kommission eingereicht wird.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Das WIFO stellt der Wirtschaftsabteilung der Stadt Wien im Rahmen eines Konsulentenvertrages Expertise und Informationen zur Optimierung der urbanen Wirtschaftspolitik zur Verfügung.
Andreas Reinstaller (Projektleitung)
"Better Exports" – Technologie-, Qualitätsaspekte und Innovation des österreichischen Außenhandels im Kontext der Digitalisierung ("Better Exports" – Aspects of Technology, Quality and Innovation in Austrian Foreign Trade in the Context of Digitalisation)
Abgeschlossene Forschungsprojekte
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Abgeschlossen: 2020
Die Studie umfasst eine Darstellung und Analyse des technologischen Gehaltes und der Qualität österreichischer Exporte sowie Diversifizierungsmuster auf disaggregierter Ebene. Zudem werden auf der Grundlage der WIFO-Industriebefragung unterschiedliche Fragen zum Zusammenhang zwischen der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Unternehmensstrategien mit besonderem Fokus auf der Diversifizierung und dem Aufbau dynamischer Kompetenzen behandelt.
Mehr