WIFO-Konjunkturtest vom September 2019

27.09.2019

Konjunkturbeurteilungen der Sachgütererzeugung schwächen sich weiter ab

Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom September 2019 zeigen für die Gesamtwirtschaft einen Rückgang der Konjunkturbeurteilungen. Über die Sektoren hinweg zeigen sich aber weiter Unterschiede.

Während die positiven Konjunkturbeurteilungen der Unternehmen in den Dienstleistungsbranchen und der Bauwirtschaft nur leicht zurückgehen, trüben sich die Konjunktureinschätzungen in der Sachgütererzeugung nach der leichten Erholung im Vormonat deutlich ein.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft sinkt im September (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) um 2,4 Punkte auf einen Wert von 10,2 Punkte und bleibt damit trotz des Rückganges auf zuversichtlichem Niveau. In den Dienstleistungsbranchen verliert der Index 1,0 Punkte, signalisiert aber mit 12,1 Punkten weiter eine recht gute Dienstleistungskonjunktur. In der Bauwirtschaft verliert der Index ebenfalls leicht (–1,0 Punkte), liegt aber mit einem Wert von 28,3 Punkten weiterhin auf einem optimistischen Niveau. In der konjunkturell bedeutenden Sachgütererzeugung verliert der Lageindex deutlicher an Boden (–5,1 Punkte) und notiert mit 1,9 Punkten nur noch knapp im positiven Bereich.

Der Index der unternehmerischen Erwartungen geht im September leicht zurück (–1,4 Punkte) und erreicht einen Wert von 7,3 Punkten. In der Bauwirtschaft gibt der Erwartungsindex nach (–1,1 Punkte), der Indexwert bleibt aber mit 11,0 Punkten weiter in zuversichtlichen Bereichen. In den Dienstleistungsbranchen bleibt der Erwartungsindex nahezu unverändert gegenüber dem Vormonat und notiert mit einem Wert von 12,1 Punkten weiter im Bereich zuversichtlicher Konjunkturerwartungen. In der Sachgütererzeugung dagegen gibt der Erwartungsindex stärker nach (–3,7 Punkte) und fällt zum ersten Mal seit August 2016 mit –1,5 Punkten in den negativen Bereich.

Details zu allen Branchen im aktuellen Konjunkturtest finden Sie hier.

Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Ahmed Elqsas/behance.net
© Ahmed Elqsas/behance.net