WIFO-Konjunkturtest vom Juli 2019

30.07.2019

Konjunkturklima unverändert, jedoch fortgesetzte Eintrübung in den Sachgüterbranchen

Die Ergebnisse vom Juli 2019 zeigen für die Gesamtwirtschaft eine Seitwärtsbewegung der Konjunktureinschätzungen. Über die Sektoren hinweg gibt es aber markante Unterschiede: Während die Konjunkturbeurteilungen der Unternehmen in den Dienstleistungsbranchen zunehmen und in der Bauwirtschaft die Konjunktureinschätzungen – trotz Rückgängen – in optimistischen Bereichen bleiben, geben sie in der Sachgütererzeugung weiter nach.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft steigt im Juli (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) um 0,4 Punkte auf einen Wert von 12,1 Punkten und bleibt damit auf zuversichtlichem Niveau. In den Dienstleistungsbranchen gewinnt der Index 3,7 Punkte und signalisiert mit 15,3 Punkten eine gute Dienstleistungskonjunktur. In der Bauwirtschaft dagegen verliert der Index (–5,0 Punkte), befindet sich aber mit einem Wert von 28,5 Punkten weiterhin auf einem optimistischen Niveau. In der konjunkturell bedeutenden Sachgütererzeugung verliert der Lageindex weiter an Boden (–3,0 Punkte) und notiert mit 2,2 Punkten nur mehr knapp im positiven Bereich.

Der Index der unternehmerischen Erwartungen bleibt nahezu unverändert (–0,1 Punkte) und erreicht einen Wert von 8,1 Punkten. In der Bauwirtschaft zeigt sich beim Erwartungsindex ein Zugewinn (+3,1 Punkte) und der Indexwert bleibt mit 12,3 Punkten im zuversichtlichen Bereich. In den Dienstleistungsbranchen hingegen sinkt der Erwartungsindex leicht (–0,5 Punkte), bleibt jedoch mit einem Indexwert von 12,5 Punkten ebenso zuversichtlich. Auch in der Sachgütererzeugung sinkt der Erwartungsindex (–0,4 Punkte), liegt aber mit –0,2 Punkten erstmals seit August 2016 im negativen Bereich. Somit setzen sich auch im Juli die heterogenen Konjunktureinschätzungen über die drei Sektoren hinweg fort.

Details zu allen Branchen im aktuellen Konjunkturtest finden Sie hier.


Publikationen

WIFO-Konjunkturtest, Juli 2019, 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.07.2019 14:00
Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Juli 2019 zeigen für die Gesamtwirtschaft eine Seitwärtsbewegung der Kon-junktureinschätzungen. Zwischen den Sektoren sind aber markante Unterschiede zu beobachten: Während sich die Konjunktureinschätzung der Unternehmen in den Dienstleistungsbranchen verbessert und in der Bauwirtschaft trotz eines Rückganges im optimistischen Bereich bleibt, geben sie in der Sachgütererzeugung weiter nach.
Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© AhmedElqsas/behance.net
© AhmedElqsas/behance.net