Ulrike Famira-Mühlberger übernimmt Außenkoordination des WIFO

26.09.2019

Turnusmäßiger Wechsel im Leitungsteam des Institutes ab 1. Oktober 2019

Die Ökonomin Ulrike Famira-Mühlberger wird ab 1. Oktober 2019 stellvertretende Leiterin am WIFO und koordiniert künftig den Außenauftritt des Institutes. Sie folgt als Außenkoordinatorin auf Margit Schratzenstaller, die ihre Leitungsfunktion nach vier Jahren turnusmäßig übergibt und sich wieder verstärkt ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit widmet.

Famira-Mühlberger ist seit 2007 wissenschaftliche WIFO-Mitarbeiterin im Forschungsbereich "Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit" und ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Pflegevorsorge, der Schnittstellen zwischen Arbeitsmarkt und Sozialem sowie der sozioökonomischen Auswirkungen der Alterung der Bevölkerung.

Im Jahr 2004 schloss sie ein PhD-Programm der Sozial- und Politikwissenschaften am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz ab sowie 2002 ein Doktorat der Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien, wo sie 2010 im Fach Volkswirtschaftslehre auch habilitierte. Vor dem Wechsel ans WIFO war sie sechs Jahre lang Universitätsassistentin an der Wirtschaftsuniversität Wien im Bereich Arbeitsmarktökonomie, unterbrochen von Forschungsaufenthalten an der Harvard University, UC Berkeley, Universität Turin und am Europäischen Hochschulinstitut.

"Wir freuen uns darüber, mit Famira-Mühlberger eine allseits anerkannte und höchst kompetente Forscherin im Leitungsteam begrüßen zu dürfen", so WIFO-Leiter Christoph Badelt, der sich bei dieser Gelegenheit auch noch ausdrücklich bei Margit Schratzenstaller für ihren Einsatz bedankte. Als neue Außenkoordinatorin vervollständigt Ulrike Famira-Mühlberger mit Leiter Christoph Badelt, Finanzchef Bernhard Binder und Innenkoordinator Jürgen Janger die vierköpfige Leitung des Instituts.

Rückfragen an

Markus Kiesenhofer, BA, MA

Tätigkeitsbereiche: Stabstelle für Öffentlichkeitsarbeit
© Michael Mazohl
© Michael Mazohl