Trotz Verbesserung in der Sachgütererzeugung flacht Konjunkturdynamik ab

29.10.2020

WIFO-Konjunkturtest vom Oktober 2020

Die Konjunktureinschätzungen der österreichischen Unternehmen blieben im Oktober mehrheitlich skeptisch. Der WIFO-Konjunkturklimaindex (+0,1 Punkte) lag mit –9,4 Punkten neuerlich im negativen Bereich. Insgesamt beurteilten die Unternehmen die aktuelle Lage und die Entwicklung der nächsten Monate (unternehmerische Erwartungen) nach wie vor verhalten. Während sich das Konjunkturklima in der Sachgütererzeugung etwas verbesserte, flachte die Dynamik in den Dienstleistungsbranchen und in der Bauwirtschaft wieder ab.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft steigt im Oktober (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) um 0,1 Punkte auf –9,1 Punkte. Über die Sektoren hinweg zeigen sich aber deutliche Unterschiede. In den Dienstleistungsbranchen sinkt der Index um 2,2 Punkte auf –12,2 Punkte und liegt im negativen Bereich. In der Bauwirtschaft zeigt sich ein Rückgang des Lageindex um 6,6 Punkte. Der Index liegt jedoch mit 9,7 Punkten weiter im positiven Terrain. In der Sachgütererzeugung gewinnt der Lageindex 7,5 Punkte hinzu, notiert aber trotz des Anstiegs mit –10,2 Punkten weiter im skeptischen Bereich.

Die Erwartungen der österreichischen Unternehmen sind über alle Sektoren hinweg per Saldo unverändert zum Vormonat. Der Index der unternehmerischen Erwartungen bleibt im Oktober mit –9,6 Punkten im skeptischen Bereich. Allein in der Bauwirtschaft liegt der Erwartungsindex über der Nulllinie, die negative von positiven Erwartungen trennt: Nach einem erneuten Zugewinn von 0,8 Punkten gegenüber dem Vormonat notiert der Index bei 7,0 Punkten. In den Dienstleistungsbranchen hingegen verliert der Erwartungsindex 2,0 Punkte und notiert mit –12,0 Punkten im unterdurchschnittlichen Bereich. In der Sachgütererzeugung gewinnt der Erwartungsindex ein wenig an Dynamik (+2,8 Punkte), notiert jedoch mit –12,1 Punkten nach wie vor im negativen Bereich. Die Unternehmen rechnen mehrheitlich mit einer durch die COVID-19-Krise gedämpften Konjunkturentwicklung in den nächsten Monaten.

Details zu allen Branchen im Konjunkturtest finden Sie hier.

Publikationen

Trotz Verbesserung in der Sachgütererzeugung flacht Konjunkturdynamik ab. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Oktober 2020 (Despite Improvement in the Manufacturing Sector, Economic Momentum is Flattening Out. Results of the WIFO-Konjunkturtest (Business Cycle Survey) of October 2020)
WIFO-Konjunkturtest, 2020, (10), 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission, GD Wirtschaft und Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.10.2020 14:00
Die Konjunktureinschätzungen der österreichischen Unternehmen blieben im Oktober mehrheitlich skeptisch. Der WIFO-Konjunkturklimaindex (+0,1 Punkte) lag mit –9,4 Punkten neuerlich im negativen Bereich. Insgesamt beurteilten die Unternehmen die aktuelle Lage und die Entwicklung der nächsten Monate (unternehmerische Erwartungen) nach wie vor verhalten. Während sich das Konjunkturklima in der Sachgütererzeugung etwas verbesserte, flachte die Dynamik in den Dienstleistungsbranchen und in der Bauwirtschaft wieder ab.
Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Ahmed Elqsas/behance.net
© Ahmed Elqsas/behance.net