Roboter bei der Arbeit?

05.11.2021

WIFO Research Seminar mit Karim Bekhtiar (IHS)

Karim Bekhtiar (IHS) sprach am 19. Oktober 2021 in einem WIFO Research Seminar über die wirtschaftlichen Effekte moderner Industrieroboter. Der Vortrag basierte auf einer gemeinsamen Arbeit mit Benjamin Bittschi und Richard Sellner und zeigte deutliche Differenzen zu bisherigen Erkenntnissen von Georg Graetz und Guy Michaels Beitrag "Robots at Work".

Gezeigt wird, dass Roboter die Arbeitsproduktivität und die totale Faktorproduktivität erhöhen, die Produktionspreise senken und sich negativ auf den Beschäftigungsanteil gering qualifizierter Arbeitskräfte auswirken.

Im Gegensatz dazu hielt Bekhtiar fest, dass die Auswahl der Analysestichprobe erhebliche Auswirkungen auf diese Ergebnisse hat und dass die bisherigen Ergebnisse nur dann zutreffen, wenn die Analysestichprobe nicht-robotisierende Branchen miteinschließt. Schließt man allerdings diese Branchen aus und analysiert nur die tatsächlich robotisierenden Sektoren, führt dies mit einer Halbierung der Effektgröße für die Arbeitsproduktivität zu einem erheblichen Rückgang der Produktivitätseffekte und zu insignifikanten Preiseffekten.

Die deutlichsten Folgen der Stichprobenauswahl ergeben sich für die Arbeitsmarktergebnisse, bei welchen die bisher signifikant negativen Beschäftigungseffekte insignifikant werden und sich positive Lohneffekte ins Gegenteil verkehren. Zudem wurde deutlich, dass die Kontrolle auf demografische Merkmale der Arbeitskräfte für die Erzielung signifikanter Arbeitsproduktivitätseffekte wesentlich und für die negativen Auswirkungen der Roboter auf die Löhne ursächlich ist. Es zeigt sich auch, dass die Einschränkung auf tatsächlich robotisierende Sektoren nicht die Hypothese eines qualifikationsbasierten technologischen Wandels stützt, sondern eher auf eine Polarisierung des Arbeitsmarktes hindeutet.

Die Präsentationsunterlagen stehen Ihnen hier zur Verfügung.
 

Veranstaltung

WIFO Research Seminar, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, 19.10.2021 13:30
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 11.10.2021 0:00
Research question(s): Does the inclusion of non-robotising sectors lead to a bias in the estimation of robotisation effects on productivity, prices and labour market outcomes when analysing industry level data? • Approach: Empirical estimation using OLS, Panel-Data-, and Instrumental Variable Regression. • Data: Country-industry level data on robot adoption from the International Federation of Robotics (IFR) merged with EU-Klems-data on productivity, prices, and labour market outcomes. • Main result(s): Restricting the estimation sample to sectors which actually experience relevant changes in robotisation (i.e. removing non-robotising sectors) leads to firstly, a reduction in the size of the estimated productivity effects, secondly, no significant effect on prices, and thirdly, drastically changes the estimated employment and wage effects.
Rückfragen an

Mag. Dr. Benjamin Bittschi

Forschungsbereiche: Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
© Lenny Kuhne/Unsplash
© Lenny Kuhne/Unsplash