WIFO trauert um Gerhard Thury

23.11.2020

Wegbereiter für Modellinfrastruktur des Institutes

Gerhard Thury war von 1966 bis 1995 als Ökonom am WIFO beschäftigt und hat maßgeblich die Modellinfrastruktur des Institutes mitentwickelt. Er ist am 15. November 2020 nach längerer Krankheit im 82. Lebensjahr verstorben.

Die Leitung des WIFO bekundete allen Angehörigen ihr tiefstes Beileid und würdigte die Schlüsselrolle Thurys bei der Mitbegründung der quantitativen Analyse der Makroökonomik am Institut: "Seine Arbeiten prägten die erste Generation von makroökonomischen Modellen und die Anwendungen der statistischen Zeitreihenanalyse. Diese Tätigkeiten haben auch über Österreichs Grenzen hinaus Anerkennung gefunden, was etwa durch einen intensiven Austausch mit internationalen Forschungsinstituten unterstrichen wurde."

Unter Rücksichtnahme auf die zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie gesetzten Maßnahmen, wird Gerhard Thury im engsten Familienkreis am Friedhof in Neusiedl am See zur letzten Ruhe geleitet.

Rückfragen an

Markus Kiesenhofer, BA, MA

Tätigkeitsbereiche: Stabstelle für Öffentlichkeitsarbeit
© Carolyn V./Unsplash
© Carolyn V./Unsplash