Nachhaltige Wirtschaftsmodelle: Mehr als eine Utopie?

03.12.2019

"Tipping Point Talk" mit Felwine Sarr und WIFO-Leiter Christoph Badelt

Im Rahmen der "Tipping Point Talks" der ERSTE Stiftung diskutierte WIFO-Leiter Christoph Badelt am 27. November 2019 im Wiener Odeon Theater vor mehr als 300 Gästen u. a. mit dem senegalesischen Wirtschaftswissenschafter und Erfolgsautor Felwine Sarr über die Chancen für ein nachhaltiges globales Wirtschaftsmodell, das mehr Wohlstand für alle schaffen kann.

Felwine Sarr (Gaston Berger Universität in Saint-Louis, Senegal) plädierte in seiner Rede dafür, dass wir aus den Potentialen der Realität mehr Utopien schaffen sollten: "Ökonomisches Handeln ist Teil der Gesellschaft und nicht von dieser losgelöst. Die Kategorien Arbeit, Austausch auf Märkten und Zweck von Wirtschaften sollten wir grundsätzlich überdenken, denn das aktuelle System ist nicht nachhaltig. Der aktuelle globale wirtschaftliche Austausch scheitert daran, die Wohlstandszuwächse fair zu verteilen."

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Felwine Sarr, Nikolaus Griller (Junge Industrie Wien), Sergiu Cristian Manea (Banca Comerciala Romana), Shalini Randeria (Institut für die Wissenschaften vom Menschen) und Sigrid Stagl (Wirtschaftsuniversität Wien) ortete WIFO-Leiter Christoph Badelt innerhalb der Gesellschaft eine Trennlinie zwischen denen, die bestenfalls die Notwendigkeit von Veränderung ahnen, und jenen, die auch bereit sind entsprechend zu handeln.

"Wir sollten ein politisches System anstreben, das soziale und ökologische Ziele stärker in Balance mit wirtschaftlichen Wachstumszielen bringt. Dazu brauchen wir in den nächsten Generationen viel mehr Bereitschaft zum Denken in Utopien", so Badelt, der in diesem Zusammenhang auch auf die "Nachhaltigen Entwicklungsziele" und auf Initiativen für mehr Gerechtigkeit zwischen Männern und Frauen, insbesondere im Bereich der unbezahlten Arbeit, verwies.

Als "Tipping Point Talk 04: Audacity" fügte sich diese Veranstaltung in die Reihe "Tipping Point Talks 2019" der ERSTE Stiftung ein, die von Verena Ringler kuratiert wird. Bisherige Redner und Rednerin in der Reihe waren der Politikwissenschafter Francis Fukuyama, der Historiker Timothy Snyder sowie die IT-Governance-Expertin Marietje Schaake.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und ein Video des "Tipping Point Talks" finden Sie hier.

Rückfragen an

Markus Kiesenhofer, BA, MA

Tätigkeitsbereiche: Stabstelle für Öffentlichkeitsarbeit
© Jacqueline Godany/APA-Fotoservice
© Jacqueline Godany/APA-Fotoservice