Konjunkturerwartungen verbessern sich – Auftragslage bleibt schwach

29.06.2020

WIFO-Konjunkturtest vom Juni 2020

Die Stimmung der österreichischen Unternehmen war auch im Juni weiterhin skeptisch. Zwar stieg der WIFO-Konjunkturklimaindex (saisonbereinigt) um 7,6 Punkte, er lag jedoch mit –20,7 Punkten im Bereich jener Werte, die während der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise 2008/09 erreicht wurden. Die COVID-19-Krise hält die österreichische Wirtschaft weiter im Griff.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft steigt im Juni (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) um 6,2 Punkte auf –30,0 Punkte und liegt damit im Bereich der Werte, die im April gemessen wurden. Es zeigen sich Anstiege über alle Sektoren hinweg. In den Dienstleistungsbranchen steigt der Index um 5,8 Punkte auf –34,9 Punkte, liegt aber weiter in der Nähe der historischen Tiefstwerte. In der Bauwirtschaft steigt der Lageindex um 14,9 Punkte, und liegt mit –4,5 Punkten nur mehr knapp im negativen Bereich. In der Sachgütererzeugung gewinnt der Lageindex 4,1 Punkte hinzu, notiert aber mit –30,3 Punkten weiterhin im skeptischen Bereich.

Die Erwartungen der österreichischen Unternehmen sind über alle Sektoren hinweg deutlich weniger negativ als im Vormonat. Der Index der unternehmerischen Erwartungen steigt im Juni um 9,0 Punkte an, bleibt mit –11,2 Punkten aber im negativen Bereich. Allein in der Bauwirtschaft erholt sich der Erwartungsindex soweit, dass er über der Nulllinie liegt, die negative von positiven Erwartungen trennt: Nach einem Anstieg um 5,4 Punkte notiert der Index bei 4,8 Punkten. In den Dienstleistungsbranchen steigt der Erwartungsindex ebenfalls an (+8,9 Punkte), notiert jedoch mit –9,2 Punkten weiterhin im skeptischen Bereich. Auch in der Sachgütererzeugung erholt sich der Erwartungsindex weiter (+10,2 Punkte), notiert aber mit –19,4 Punkten nach wie vor auf skeptischem Niveau. Insbesondere die Unternehmen der Sachgütererzeugung rechnen mehrheitlich mit einer eher gedämpften Normalisierungsdynamik in den nächsten Monaten.

Details zu allen Branchen im Konjunkturtest finden Sie hier.
 


Publikationen

Konjunkturerwartungen verbessern sich – Auftragslage bleibt schwach. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom Juni 2020 (Economic Expectations Improve – Order Situation Remains Weak. Results of the WIFO Business Cycle Survey June 2020)
WIFO-Konjunkturtest, 2020, (6), 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission, GD Wirtschaft und Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 29.06.2020 14:00
Die Stimmung der österreichischen Unternehmen war auch im Juni weiterhin skeptisch. Zwar stieg der WIFO-Konjunkturklimaindex (saisonbereinigt) um 7,6 Punkte, er lag jedoch mit –20,7 Punkten im Bereich jener Werte, die während der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise 2008/09 erreicht wurden. Die COVID-19-Krise hält die österreichische Wirtschaft weiter im Griff.
Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Ahmed Elqsas/behance.net
© Ahmed Elqsas/behance.net