FIW vergab Conference Awards

27.12.2019

Flora Lutz, Leopold Zessner-Spitzenberg und Jan Schymik ausgezeichnet

Im Rahmen der 12. FIW-Forschungskonferenz vergab der Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft zwei Preise für ausgezeichnete Forschungsleistungen im Bereich "International Economics".

Flora Lutz und Leopold Zessner-Spitzenberg, zwei PhD-Studierende der Vienna Graduate School of Economics, erhielten den "Young Economist Award 2019" für ihre Arbeit "Sudden Stops and Reserve Accumulation in the Presence of Liquidity Risk".

Jan Schymik, Postdoctoral Researcher an der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim, wurde für sein Papier "Human Capitalists and the Global Division of Labor" mit dem "Best Paper Award 2019" ausgezeichnet.

Die jeweils mit 1.000 € dotierten Conference Awards werden für die besten Beiträge bei der FIW-Forschungskonferenz vergeben. Da sich das FIW zum Ziel setzt, junge Ökonomen und Ökonominnen zu unterstützen und zu fördern, standen auch heuer Arbeiten von Doktoranden, jungen Fakultätsmitgliedern und jungen Forschern und Forscherinnen in ähnlichen Positionen im Fokus. Zudem diente die Forschungskonferenz des FIW als Diskussionsplattform zwischen Forschung und Politik, um gemeinsam empirische Erkenntnisse für die praktische wirtschaftspolitische Entscheidungsfindung auszuloten.

Weitere Informationen zur 12. FIW-Forschungskonferenz finden Sie bitte hier.

Rückfragen an

Mag. Alexander Hudetz

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb

Univ.-Prof. MMag. Dr. Harald Oberhofer

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
Jan Schymik und Leopold Zessner-Spitzenberg © Birgit Novotny/WIFO
Jan Schymik und Leopold Zessner-Spitzenberg © Birgit Novotny/WIFO