Die Coronavirus-Pandemie erfasst die österreichische Wirtschaft

30.03.2020

WIFO-Konjunkturtest vom März 2020

Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom März 2020 spiegeln bereits die ersten Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie für die österreichische Wirtschaft wider. Obwohl viele Unternehmen die Umfrage bereits Anfang März beantwortet haben, zeigen die Meldungen eine deutliche Verschlechterung der Konjunktureinschätzung. Der Rückgang betraf vor allem die Erwartungen für die kommenden Monate.

Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Gesamtwirtschaft fällt im März (unter Ausschaltung saisonal bedingter Schwankungen) um 3,4 Punkte auf einen Wert von 9,2 Punkte. Der Rückgang ist insbesondere auf die Dienstleistungen zurückzuführen, vor allem auf den Bereich Tourismus und Gastronomie. In den Dienstleistungsbranchen sinkt der Index um 5,2 Punkte, bleibt aber mit 8,8 Punkten positiv. In der Bauwirtschaft sinkt der Index geringfügig, ebenso wie in der Sachgütererzeugung.

Die größten Auswirkungen zeigen sich bei den Erwartungen. Der Index der unternehmerischen Erwartungen verliert im März deutlich an Dynamik (–11,4 Punkte) und fällt in den negativen Bereich (–3,4 Punkte). Allein in der Bauwirtschaft bleibt der Erwartungsindex vergleichsweise stabil. In den anderen Branchen sinkt der Erwartungsindex deutlich. In der Sachgütererzeugung notiert der Index der unternehmerischen Erwartungen auf Niveaus, die zuletzt in der Finanzkrise 2008/09 erreicht wurden. Die Indexentwicklung der unternehmerischen Erwartungen deutet aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf einen breit angelegten tiefen Konjunktureinbruch in Österreich hin.

Trotz der Rückgänge zeigen diese Ergebnisse nicht die Situation Ende März. Die meisten Fragebögen wurden Anfang März beantwortet, als das Ausmaß der Coronavirus-Pandemie noch schwer abschätzbar war. Eine Sonderauswertung, die zwischen Meldungen unterscheidet, welche Anfang März und Mitte März einlangten, zeigt viel deutlichere Rückgänge, vor allem für den Tourismus. Ähnliches zeigt sich auch für die Dienstleistungen und die Sachgütererzeugung. Aber auch in der Bauwirtschaft zeigen die berechneten Indikatoren eine deutliche Abschwächung. Dies zeigt, dass die jetzt vorliegenden Ergebnisse des Konjunkturtests mit Vorsicht zu interpretieren sind, denn sie zeigen teilweise auch die im Vergleich zur jetzigen Situation noch vergleichsweise optimistischen Einschätzungen und Erwartungen der österreichischen Unternehmen Anfang März.

Details zu allen Branchen im aktuellen Konjunkturtest finden Sie hier.


Publikationen

WIFO-Konjunkturtest, 2020, (3), 12 Seiten
Mit finanzieller Unterstützung von: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 30.03.2020 14:00
Die Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom März 2020 spiegeln bereits die ersten Auswirkungen der Corona-Pandemie für die österreichische Wirtschaft wider. Obwohl viele Unternehmen die Umfrage bereits Anfang März beantwortet haben, zeigen die Meldungen eine deutliche Verschlechterung der Konjunktureinschätzung. Der Rückgang betraf vor allem die Erwartungen für die kommenden Monate.
Rückfragen an

Dr. Werner Hölzl

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Ahmed Elqsas/behance.net
© Ahmed Elqsas/behance.net