Burgenlands Tourismuswirtschaft in Feierlaune

06.02.2020

WIFO und Statistik Austria präsentierten Tourismussatellitenkonto bei Galaabend

Im Rahmen eines Galaabends stand am 20. Jänner im Haydn-Festsaal des Schlosses Esterházy die burgenländische Tourismuswirtschaft im Mittelpunkt. Es galt, Bilanz über das abgelaufene Jahr zu ziehen. Mit einem Zuwachs von 3,1% konnte ein neuer Höchstwert von 3,144.232 Nächtigungen für das Burgenland erzielt werden.

Nachdem Ankünfte und Nächtigungen aber wenig darüber aussagen, wie viel der Tourismus an Wertschöpfung und Beschäftigung im Land geschaffen hat, kamen auch der WIFO-Tourismusforscher Oliver Fritz sowie der Leiter der Tourismusstatistik bei Statistik Austria, Peter Laimer, zu Wort, die gemeinsam ein Tourismussatellitenkonto für das Burgenland erstellt haben.

Demnach trägt der Tourismus im Jahr 2017 über direkte und indirekte Zahlungsflüsse 9,2% zum burgenländischen Bruttoregionalprodukt bei, 9,8% aller Vollzeitarbeitsplätze waren mit der Bereitstellung touristischer Leistungen für Gäste aus dem In- und Ausland verbunden. Diese Zahlen bestätigen die hohe wirtschaftliche Bedeutung, die dem Tourismus im Burgenland zukommt.
 

Rückfragen an

Mag. Dr. Oliver Fritz

Forschungsbereiche: Strukturwandel und Regionalentwicklung
Manfred Dreiszker (Statistik Burgenland), Peter Laimer (Statistik Austria), Hana Dellemann (Raaberbahn AG) und Oliver Fritz (WIFO) © Andreas Hafenscher/Burgenland Tourismus
Manfred Dreiszker (Statistik Burgenland), Peter Laimer (Statistik Austria), Hana Dellemann (Raaberbahn AG) und Oliver Fritz (WIFO) © Andreas Hafenscher/Burgenland Tourismus