13. FIW-Forschungskonferenz

15.02.2021

Die Zukunft der europäischen Handelsbeziehungen nach COVID-19

Vom 18. bis 19. Februar 2021 veranstaltet das Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft" (FIW) die 13. FIW-Forschungskonferenz. Zu den Highlights gehören eine Keynote von Richard Baldwin und eine Podiumsdiskussion mit Bundesministerin Margarete Schramböck (BMDW), Lisandra Flach (ifo) und Sabine Herlitschka (Infineon).

Das Hauptziel der Konferenz ist es, eine Plattform für Ökonominnen und Ökonomen, die im Bereich "Internationale Wirtschaft" in Österreich und seinen Nachbarländern arbeiten, zu bieten, um neue Forschungsergebnisse zu präsentieren und aktuelle politische Themen zu diskutieren.

Im Rahmen der Konferenz werden Working Papers von jungen Forschern – d. h. Doktoranden, Post-Graduate-Studenten, junge Fakultätsmitglieder usw. – und etablierten Wissenschafterinnen und Wissenschaftern in parallelen Sessions zu einem Thema aus dem Bereich "International Economics" präsentiert.

Die Teilnahme an der FIW-Forschungskonferenz ist kostenlos. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Termin: 18. und 19. Februar 2021 (Donnerstag 10:00 bis 19:00 Uhr MEZ, Freitag 9:00 bis 15:45 Uhr MEZ)

Veranstaltungsort: Online (Zoom)

Anmeldung: https://fiw.ac.at/index.php?id=1298

Programm: Download

 

Highlights:

18. Februar 2021, 10:00 Uhr: Eröffnung
Cynthia Zimmermann (Ministerialdirektorin, Referat III – EU- und internationale Marktstrategien; Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)

18. Februar 2021, 17:00 Uhr:
Keynote-Vortrag "Die Zukunft der europäischen Handelsbeziehungen nach COVID-19"
Richard Baldwin
(Professor für Internationale Wirtschaft, Graduate Institute, Genf)

18. Februar 2021, 17:45 Uhr:
Policy Panel: Die Zukunft der europäischen Handelsbeziehungen nach COVID-19


Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Margarete Schramböck (Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)
Lisandra Flach (Leiterin des ifo Zentrums für Internationale Wirtschaft, Professorin für Volkswirtschaftslehre, LMU München)
Sabine Herlitschka (Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG, Mitglied des Rates für Forschung und Technologieentwicklung in Österreich)
Richard Baldwin (Professor für Internationale Wirtschaft, Graduate Institute, Genf)

Moderation: Harald Oberhofer (FIW-Projektleiter; Professor für Volkswirtschaftslehre, WU Wien; Senior Economist, WIFO)

19. Februar 2021, 15:30 Uhr: Preisverleihung

Bekanntgabe der Gewinner des Best Paper Award und des Young Economist Award

 

Ausrichtende Institutionen:

Die 13. FIW-Forschungskonferenz "Internationale Wirtschaft" wird gemeinsam vom FIW, dem Institut für Ost- und Südosteuropastudien (IOS) Regensburg, der Universität Ljubljana, der Universita di Bologna, der Wirtschaftsuniversität Bratislava, dem ifo Institut, dem IfW Kiel und dem Centrum für Wirtschafts- und Regionalstudien (KRTK) veranstaltet.
 

Über das FIW:

Das FIW – Kompentenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft" (https://www.fiw.ac.at/) ist eine Kooperation zwischen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der Universität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck, dem WIFO, wiiw und WSR. Das FIW wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBFW) und dem Bundesministerium für Digitales und Wirtschaft (BMDW) unterstützt.

Rückfragen an

Mag. Alexander Hudetz

Forschungsbereiche: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
© Elias/Unsplash
© Elias/Unsplash