Search for publicationsAdvanced search

WIFO publications (10653 hits)

Die Wertschöpfungskette von Agrargütern und Lebensmitteln in Österreich (The Value Chain of Agricultural Commodities and Food in Austria)
Monographs, September 2020, 61 pages
Commissioned by: Austrian Chamber of Agriculture
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 16.09.2020 10:00
 
Während die Arbeitskräftezahl in der Landwirtschaft seit dem EU-Beitritt kontinuierlich abnahm, blieb sie in den vor- und nachgelagerten Branchen stabil oder nahm zu – vor allem im Handel. Wie im Rahmen einer Modellanalyse gezeigt wird, geht eine Ausweitung der Nachfrage nach inländischen Lebensmitteln mit einem Zuwachs der Produktion im Agrarsektor und in den nachgelagerten Verarbeitungssektoren einher. Damit ist in den vorgelagerten Branchen und der Volkswirtschaft insgesamt eine Steigerung der Wertschöpfung und Beschäftigung verbunden. In den einzelnen Bundesländern sind die Effekte aufgrund der unterschiedlichen Wirtschaftsstruktur nicht gleich stark ausgeprägt.
WIFO Working Papers, 2020, (608), 36 pages
Online since: 11.09.2020 0:00
We propose a novel identification strategy to measure monetary policy in a structural VAR. It is based exclusively on known past policy shocks, which are uncovered from high-frequency data, and does not rely on any theoretical a-priori restrictions. Our empirical analysis for the euro area reveals that interest rate decisions of the ECB surprised financial markets at least fifteen times since 1999. This information is used to restrict the sign and magnitude of the structural residuals of the policy rule equation at these shock dates accordingly. In spite of its utmost agnostic nature, this approach achieves strong identification, suggesting that unexpected ECB decisions have an immediate impact on the short-term money market rate, the narrow money stock, commodity prices, consumer prices and the euro-dollar exchange rate, and that real output responds gradually. Our close to assumption-free approach obtains as an outcome what traditional sign restrictions on impulse responses impose as an assumption.
WIFO Research Briefs, 2020, (11), 9 pages
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 20.09.2020 9:00
Der Beitrag skizziert Handlungsoptionen zur Stärkung der österreichischen Exportindustrie während der COVID-19-Pandemie. Die derzeitige Wirtschaftskrise zeigt Auswirkungen ungekannten Ausmaßes, die auch den Außenhandel erfassen und die ungünstige Entwicklung der österreichischen Exportwirtschaft infolge der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise 2008/09 beschleunigen und vertiefen dürften. Umfangreiche geld- und fiskalpolitische Maßnahmen tragen während der COVID-19-Pandemie zur Stabilisierung der Unternehmen bei, dennoch sind strukturpolitische Maßnahmen zur Exportdiversifikation und Steigerung der Resilienz notwendig. Das bedeutet eine intelligente Verschränkung von Technologiepolitik und Exportförderung mit dem Ziel der technologischen und geographischen Diversifikation des Exportportfolios. Wirtschaftspolitische Ansatzpunkte sind eine strategischen Standortpolitik, die Stärkung der Kompetenzbasis, die Förderung der Resilienz der Exportwirtschaft oder die Nutzung des Dienstleistungshandels in der Sachgütererzeugung.
WIFO Working Papers, 2020, (607), 18 pages
Online since: 08.09.2020 0:00
Dieses Papier beschreibt den Aufbau und die Funktionsweise des dynamischen Mikrosimulationsmodells microDEMS zur Analyse der ökonomischen Integration von Immigranten und Immigrantinnen in Österreich. Dynamische Mikrosimulation bezeichnet die Simulation einer Bevölkerung, repräsentiert durch eine große Zahl von Individuen, über die Zeit. Simuliert werden neben demographischen Charakteristika wie Alter, Geschlecht und Herkunft verschiedene Aspekte individueller Lebensläufe wie Bildungs- und Erwerbskarrieren. microDEMS (Demographic Change, Employment and Social Security) ist ein am WIFO entwickeltes modulares dynamisches Mikrosimulationsmodell, welches für einen breiten Einsatzbereich in der österreichischen Wirtschaftsforschung konzipiert ist. Der Schwerpunkt dieses Papiers liegt in der Beschreibung jener Module, welche speziell zur Analyse der ökonomischen Integration von Immigrantinnen und Immigranten entwickelt wurden. microDEMS unterstützt die Erstellung von Szenarien zur Immigration nach Herkunft und Typ. Der individuelle (und elterliche) Immigrationshintergrund beeinflusst zahlreiche modellierte Verhalten wie Ausbildungskarrieren, Arbeitsmarktbeteiligung und Emigration. Das Modell erlaubt die Analyse der langfristigen Effekte alternativer Szenarien der Bildungs- und Erwerbsintegration von Immigrantinnen und Immigranten auf die soziodemographische Struktur der in Österreich lebenden Bevölkerung.
 
In Austria, economic output fell in the first half of 2020 due to the measures taken to contain the COVID-19 pandemic. A decline of 2.4 percent compared to the previous period in the first quarter was followed by a contraction of 10.7 percent in the second quarter (seasonally adjusted according to Eurostat standard). Although companies continue to assess the current situation unfavourably in surveys, expectation indicators in particular have improved. Economic risks have recently been pointing more strongly downwards again due to the recent increase in the number of infections.
WIFO Working Papers, 2020, (606), 38 pages
Revised version (August 2020)
Online since: 28.08.2020 0:00
Labor supply shocks can have substantial effects on the Beveridge Curve. Structural VARs with sign restrictions show that the shocks associated with the free movement of workers from Eastern Europe have temporarily increased unemployment in Austria, a major destination country, by 25 percent and job vacancies by 40 percent. The 2 percent increase in total employment was accompanied by a temporary decline in the employment of domestic workers. The greatest impact is seen in regions bordering on the home countries of the migrant workers. Beyond these findings the paper addresses empirical regularities of labor supply shocks that are at odds with theoretical predictions.
Konjunkturerwartungen verlieren an Dynamik. Ergebnisse des WIFO-Konjunkturtests vom August 2020 (Economic Expectations Lose Momentum. Results of the WIFO-Konjunkturtest (Business Cycle Survey) August 2020)
WIFO Business Cycle Survey, 2020, (8), 13 pages
Supported by: European Commission, DG Economic and Financial Affairs
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Online since: 28.08.2020 14:00
Die Konjunktureinschätzungen der österreichischen Unternehmen bleiben trotz weiterer Verbesserung im August skeptisch. Zwar stieg der WIFO-Konjunkturklimaindex (saisonbereinigt) um 4,3 Punkte, er lag aber mit –10,7 Punkten im negativen Bereich. Während sich die Einschätzungen der aktuellen Lage im August weiter verbesserten, schwächte sich die Dynamik der unternehmerischen Erwartungen deutlich ab.
Mehr

Contact persons

 

Ilse Schulz

Activities: Publications, website, subscriptions

Tamara Fellinger

Activities: Publications, website, subscriptions

Tatjana Weber

Activities: Publications, website, subscriptions